Boxen

Giovanni De Carolis stoppt Vincent Feigenbutz vorzeitig

Giovanni De Carolis vs. Vincent Feigenbutz (Foto: Holger Plautz)

Giovanni De Carolis konnte heute Abend in der Baden-Arena in Offenburg im Rückkampf gegen Vincent Feigenbutz durch technischen Knock-out in der elften Runde siegen. Damit krönte sich der Italiener zum neuen WBA- und GBU-Weltmeister im Supermittelgewicht.

Beide starteten vorsichtig ins Duell und versuchten ihre Führhand zu etablieren. Die ersten Treffer kamen von De Carolis, Feigenbutz hingegen hielt sich etwas zurück. In Runde zwei wurde der Karlsruher etwas aktiver, den Druck übte allerdings weiter der Italiener aus.

Im vierten Durchgang übernahm der Sauerland-Boxer das Kommando und brachte einige harte Haken in Serie ins Ziel. De Carolis wollte den Spieß wieder umdrehen und marschierte nach vorne, woraufhin ihn der 20-Jährige ins Leere laufen lies und versuchte harte Schläge zu landen, denen der erfahrene Italiener zumeist gut auswich.

Der weitere Kampfverlauf war ziemlich ausgeglichen. Der Herausforderer vermied gut die Hände seines Kontrahenten und musste nur vereinzelt Schläge kassieren. De Carolis hatte eine gute neunte Runde, in der er mit seiner rechten Schlaghand gut durchkam und seinen linken Aufwärtshaken ins Ziel brachte.

In Runde elf die Überraschung: Der italienische Auswärtsboxer kam mit einer guten Rechten durch, die Feigenbutz zum wackeln brachte. De Carolis witterte seine Chance und setzte mit harten Händen nach. Vincent Feigenbutz drehte sich ab, wirkte hilflos und angeschlagen sodass der Ringrichter dazwischen ging, ihn aus dem Schlaghagel befreite und das Duell abbrach. Damit verpasst Vincent Feigenbutz den Rekord, als jüngster Deutscher Weltmeister zu werden.  

Sein Management (Wilfried und Kalle Sauerland) sprang kurz darauf wutentbrannt in den Ring und beschwerte sich lautstark. "Ganz dreckige Aktion!", so Kalle Sauerland, der einen Schlag auf den Hinterkopf gesehen hatte und eine dritte Begegnungen zwischen den beiden Boxern wünscht.

Für eine Überraschung sorgte der ehemalige WM-Herausforderer Dereck Chisora (25-5, 17 K.o.), der spontan auftrat. Dabei bezwang der Brite den Ungarn Andras Csomor (14-9, 12 K.o.) durch technischen Knock-out in Runde zwei.

Die jungen Wilden im Sauerlands-Boxstall Leon Bauer, Stefan Härtel, Patrick Wojcicki und Alexander Hofmann konnten ihre Aufbaukämpfe erfolgreich bestreiten und behielten dabei ihre weiße Weste.

Vincent Feigenbutz vs. Giovanni De Carolis 2
9. Januar 2016
Baden-Arena Offenburg, Baden-Württemberg, Deutschland


WBA- und GBU-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Giovanni De Carolis bes. Vincent Feigenbutz via T.K.o in Rd. 11

Noel Gevor bes. Valery Brudov einstimmig nach Punkten
Dereck Chisora bes. Andras Csomor via T.K.o in Rd. 2
Dennis Lewandowski bes. Aziz Baran einstimmig nach Punkten
Stefan Härtel bes. Jozsef Racz einstimmig nach Punkten
Artur Mann bes. Phillip Palm via T.K.o in Rd. 5
Leon Bauer bes. Ondrej Marvan via T.K.o in Rd. 1
Patrick Wojcicki bes. Serhii Ksendzov einstimmig nach Punkten
Alexander Peil bes. Ivan Brkljaca einstimmig nach Punkten
Alexander Hofmann bes. Bekim Pagga via T.K.o in Rd. 4