Boxen

„Gieriger“ Golovkin trennt sich von Trainer Sanchez

Gennady Golovkin, im Hintergrund Abel Sanchez (Foto: HBO)

Kann sich Gennady Gennadyevich Golovkin bald ein viertes „G“ an seinen Spitznamen „GGG“ anheften? Geht es nach seinem Ex-Trainer Abel Sanchez, dann ja, denn dieser bezeichnet Golovkin nach der Trennung als gierig.

Am Mittwoch gab der Kasache nach neun gemeinsamen Jahren mit Abel Sanchez die Trennung vom Trainer bekannt, die sich schon vor Wochen angedeutet hatte. „Ich habe eine große Veränderung für mich und meine Karriere vorgenommen“, gab Golovkin bekannt. „Ich will auf meinen Leistungen aufbauen und mich weiter verbessern. Daher werde ich nicht weiter mit Abel Sanchez trainieren. Es war keine leichte Entscheidung und ist kein Kommentar gegenüber seiner Fähigkeit als Trainer. Er ist ein großartiger und loyaler Trainer, einer für die Hall of Fame.“

Einen Nachfolger für Sanchez kündigte Golovkin noch nicht an. Derzeit befindet er sich in der Vorbereitung auf seinen Kampf gegen Steve Rolls am 8. Juni vor. Die Trennung von Sanchez setzt dabei die Veränderungen bei Golovkin fort, der sich seit der zweiten Niederlage gegen „Canelo“ Alvarez von seinem Management und seinem Anwalt getrennt. Der Kasache unterschrieb vor kurzem einen millionenschweren Vertrag bei DAZN und will damit auch seine eigene GGG Promotion anschieben. Diese Millionen sollen am Ende auch zur Trennung von Sanchez geführt haben, sagt der Trainer.

„Gierig und undankbar“, bezeichnete Sanchez das Verhalten gegenüber ESPN. „Er hat gerade erst einen Vertrag über 100 Millionen Dollar unterschrieben und jetzt muss er drastische Veränderungen vornehmen, weil die Kosten zu hoch sind? Es geht nur ums Geld. Jemand der so denkt, hat keine Skrupel und keine Moral. Was sie mir angeboten haben, war eine Beleidigung. Es ist sehr enttäuschend, weil ich ihm nie so etwas zugetraut habe. Ich hatte ihn anders eingeschätzt. Bessere Moral, bessere Erziehung. Ich dachte nicht, dass es ihn so korrumpiert. Es hat mich wie der Blitz getroffen.“

Golovkin hatte seit 2010 mit Abel Sanchez zusammengearbeitet und mit ihm an der Seite gegen Milton Nunez seine erste Weltmeisterschaft gewonnen. Sanchez hatte Golovkin in 22 Kämpfen betreut, von denen Golovkin bis auf die beiden Kämpfe gegen Alvarez alle gewonnen und dabei den Rekord für Titelverteidigungen im Mittelgewicht aufgestellt hatte.

„Wir haben viele großartige Dinge erreicht“, so Sanchez weiter. „Ich befürchte, Geld macht korrupt und in diesem Fall war es wichtiger als eine gute Beziehung, ein großes Vermächtnis und die Geschichte. Aber ich werde weitermachen, ich habe andere Schützlinge in meinem Gym, die mich brauchen.“