Boxen

Gennady Golovkin bekommt WM-Titel aberkannt

Gennady Golvokin (Foto: HBO)

Der kasachische Mittelgewichtsweltmeister Gennady Golovkin (38-0-1) verliert seine IBF-Weltmeisterschaft. Als Grund nannte der Weltverband, dass Golovkin nicht bis zum 3. August gegen seinen unbesiegten Pflichtherausforder Serhiy Derevianchenko (12-0) kämpfen möchte. Der Titel wurde deshalb für vakant erklärt.

Die IBF gab dazu gegenüber dem englischen Sender SkySports folgende Stellungnahme ab: „Nach einer intensiven Überprüfung und einer langen Überlegungsfrist hat die International Boxing Federation Gennady Golovkin den IBF-Titel im Mittelgewicht aberkannt. Die IBF war gemäß ihre Regel Nr. 5H dazu gezwungen, nachdem Golovkin seinen Titel am 5. Mai zwar freiwillig verteidigt hat, aber nicht bereit ist, gegen den offiziellen IBF-Herausforderer bis zu der von der IBF vorgegebenen Frist Pflicht zu verteidigen. Die IBF wird zwei führende verfügbare Kandidaten ihrer Rangliste benennen und diesen aufgeben, darüber zu verhandeln, schnellstmöglich um den nun vakanten IBF-Titel zu kämpfen.“

Golovskins Promoter Tom Loeffler reagierte geschockt über diese Entscheidung: „Die Aberkennung des WM-Titels geht weit über das hinaus, was Derevyanchenkos Team vom Verband gefordert hat. Sie wollten nicht, dass Gennady den Gürtel verliert, sie wollten nur als nächstes ihre WM-Chance bekommen. Die IBF hat in ihrer ganzen Geschichte noch nie einen Mehrfach-Champion so schlecht behandelt.“

Die drei anderen Weltmeister-Titel der Verbände IBO, WBA und WBC, die „GGG” trägt, sind von dieser Entscheidung nicht betroffen. Stattdessen steht ein Titelkampf gegen WBC-Weltmeister Billy Joe Saunders für Herbst 2018 im Raum für Golovkin, während der von vielen Fans lang ersehnte Rückkampf gegen Saul „Canelo“ Alvarez, der zur Zeit noch seine sechsmonatige Dopingsperre absitzt, vorerst nicht zustande kommt.