Boxen

Gamboa-Fight verschoben

Yuriorkis Gamboa (Foto via www.ligadeboxe.com.br)

Der für den 24. April geplante Titelvereinigungskampf zwischen WBA Federgewichtschampion Yuriorkis Gamboa (18-0, 15 KO) und IBF Champion Orlando Salido (34-10-2, 22 KO) muss auf den elften September verschoben werden. Grund dafür ist ein Cut, den Salido sich im Training zuzog. Dies berichtete nun Gamboas Manager Tony Gonzales.

Offenbar sei dadurch auch nicht mehr sichergestellt, dass Salido der Gegner Gamboas bleiben wird. Zusätzlich im Gespräch sind nun WBC Champion Elio Rojas (22-1, 23 KO) und der WBA Champion im Super Bantamgewicht, Celestino Caballero (34-2, 23 KO). Top Rank-Matchmaker Bruce Trampler zufolge sei der derzeit favorisierte Gegner Rojas. An zweiter Stelle stehe Salido.

Der Kubaner Gamboa ist ein olympischer Goldmedaillengewinner und als Profi bislang ungeschlagen. Im vergangenen Monat konnte er in Hamburg den bis dato ebenfalls ungeschlagenen Jonathan Victor Barros (28-1-1, 16 KO) deutlich nach Punkten besiegen und seinen Titel so zum dritten Mal verteidigen. Davor gewann er sieben Mal in Folge durch Knockout. Rojas gewann zuletzt drei Kämpfe in Folge, alle nach Punkten. Salido gewann seinen Gürtel im vergangenen Monat durch mehrheitlichen Punktentscheid von Cristobal Cruz (39-12-2, 23 KO) und ist ebenfalls seit drei Kämpfen unbesiegt. Cabellero gewann zuletzt im April gegen Daud Yordan (25-1, 19 KO) einstimmig nach Punkten.