Boxen

Fury vs. Klitschko 2: WM-Kampf auf Luxusyacht?

Tyson Fury

Wie die britische Boulevardzeitung Daily Star bekannt gab, soll der mit Spannung erwartete Rückkampf zwischen Tyson Fury und Wladimir Klitschko am 7. Mai in München stattfinden (GNP1.de berichtete). Es gab allerdings noch weitere Angebote. Fury verriet im gestrigen Interview mit dem Telegraph einen ungewöhnlichen Austragungsort. Dem 27-jährigen Engländer wurde ein Angebot über 120 Millionen US-Dollar gemacht, sollte er dem WM-Kampf auf einer luxuriösen Yacht zusagen.

„Ein Scheich aus Dubai bot für das Duell auf seiner Yacht 120 Millionen Dollar an“, erklärte Fury, der das Angebot in Erwägung gezogen hatte. „Auf dem Kreuzfahrtschiff wäre Platz für 120 Personen, erzählte mir der Scheich. Er würde jedes dieser Tickets für eine Million US-Dollar verkaufen. Ein exklusiver Event sozusagen, kein Fernsehen sollte übertragen, keine Reporter, lediglich die 120 Zuschauer würden die Show genießen können. Das wäre eine epische Geschichte geworden. Er hat nicht gesagt, wie viel ich bekommen hätte, aber ich hätte wahrscheinlich den größeren Anteil der 120 Millionen gekriegt, also war ich voll dafür. Aber ich glaube, das hat sich jetzt erledigt.“

Als weitere Orte stehen laut Fury aktuell das Wembley-Stadion in London, der Croke Park in Dublin, Abu Dhabi, Katar oder Deutschland zur Auswahl. Der amtierende Schwergewichtschampion will nach eigener Aussage nicht wieder in Deutschland antreten: „Es gibt fünf Orte als Option und ich hoffe wirklich, dass es nicht wieder nach Deutschland geht. Ich würde lieber in Abu Dhabi oder Katar boxen.“

Man muss sich somit weiterhin gedulden, bis ein Veranstaltungsort von offizieller Seite bestätigt wird.