Boxen

Juan Diaz geht in Rente

Der „Baby Bull“ hängt die Handschuhe an den Nagel. Foto via www.workthebag.com.

In den vergangenen Tagen gab es bereits Gerüchte, nun ist es offiziell: Juan Diaz wird offiziell vom Boxsport zurücktreten. Ein entsprechender Brief an seine Fans wurde nun auf den einschlägigen Medien veröffentlicht.

„Liebe Fans und Freunde,

nach 110 Amateurkämpfen, 39 Profikämpfen und 19 Jahren Sparring, Training und allem was sonst noch zum Profisport dazugehört, verkünde ich nun meinen Rücktritt vom Boxsport. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Dennoch, nach intensiver Beratung mit meiner Familie und meinem Team sind wir zu dem Schluss gekommen, dass ich die Handschuhe an den Nagel hängen und mich einer neuen Phase in meinem Leben widmen werde“, so beginnt Juan Diaz seinen Abschiedsbrief an die Box-Welt.

Im weiten Verlauf spricht Diaz von einem Versprechen, dass er seiner Familie vor Jahren gemacht habe, nämlich zum richtigen Zeitpunkt mit dem Boxsport aufzuhören. Dieses Versprechen möchte er nun endlich einlösen, schreibt er. Die jahrelangen Ringschlachten hätten ihre Spuren hinterlassen.

„Während meiner Boxkarriere habe ich in Vollzeit den Bildungsweg beschritten und nach der High School das College besucht. Ich habe meinen Abschluss an der Universität von Houston gemacht. Ich habe mich immer selbst zuerst als Student und danach als Boxer gesehen und bin auf meine akademischen Lesitungen ebenso Stolz wie auf meine sportlichen.“

Mit einer Bilanz von 35-4 (17 KO) hängt Juan „Baby Bull“ Diaz die Boxhandschuhe an den Nagel. Diaz wird in diesem Jahr 28 Jahre alt und tritt damit in einem recht jungen Alter zurück. Während seiner Karriere hielt er mehrere Weltmeistertitel und war bekannt für seine beherzten Ringschlachten. Von seinen letzten sechs Fights konnte Diaz jedoch nur zwei gewinnen.

Abseits des Rings hat Diaz dafür einige heiße Eisen im Feuer. So führt er gemeinsam mit seinem Bruder eine Spedition, ist der Star einer eigenen Radioshow und vieles mehr.