Boxen

Floyd Mayweather: Schaukampf gegen Tenshin in der Mache

Floyd Mayweather (Roof via So Max O/Flickr.com)

Sie kämpfen, sie kämpfen nicht, sie kämpfen, sie kämpfen nicht, sie tun so, als ob sie kämpfen. Das scheint der aktuelle Stand der Planungen zwischen Floyd Mayweather, Rizin und Tenshin Nasukawa zu sein. Wie der Boxer in einem Video des Klatsch-Portals TMZ angab, will er einen Schaukampf über drei Runden gegen Nasukawa machen, allerdings nur im Boxen, ohne Kicks.

Floyd Mayweather wurde auf offener Straße auf den Kampf bei Rizin gegen Tenshin Nasukawa angesprochen. Die japanische Organisation hatte am Montag auf einer großen Pressekonferenz einen Kampf zwischen dem Boxer und dem Kickboxer für ihre Silvester-Veranstaltung angekündigt, Mayweather bereits am Dienstag die Zusage von sich gewiesen. Es soll nur eine Einigung für einen Schaukampf hinter verschlossenen Türen gegeben haben, nicht für einen echten Kampf.

Nun will sich Mayweather doch Nasukawa stellen, aber nur in einem Schaukampf im Boxen. „Wir werden den Kampf machen“, sagte Mayweather. „Es wird eine kleine Box-Vorführung. Keine Kicks. Ich werde mich neun Minuten lang um ihn herumbewegen. Das wird der bestbezahlte Schaukampf aller Zeiten. Da musste ich nicht lang überlegen. Ich bin zwar als Boxer zurückgetreten, aber ich trete immer noch weltweit auf und verdiene einen Haufen Kohle. Alleine für die Werbung für das Event habe ich schon siebenstellig verdient.“

Für Mayweather also ein lukratives Geschäft. Seine perfekte Box-Bilanz bleibt unangetastet, das Regelwerk ist voll auf ihn zugeschnitten und gut bezahlt wird er für dieses bessere Sparrings-Match ebenfalls. Wann und in welcher Form der Schaukampf stattfinden soll, erklärte der ungeschlagene Boxer nicht.