Boxen

Floyd Mayweather: „Nur Liegestütze und Sit-ups“ vor McGregor-Kampf

Floyd Mayweather (l.) und Conor McGregor (Fotos: Florian Sädler/GNP1, Lance Cpl. Steven H. Posy/gemeinfrei)

Im August 2017 kehrte die lebende Box-Legende Floyd Mayweather Jr. mit 40 Jahren für einen Superfight gegen den UFC-Star Conor McGregor in den Ring zurück. In einem Podcast sprach Mayweather nun über seine Vorbereitung auf den Kampf.

Floyd Mayweather Jr. war immer dafür bekannt, hart und häufig zu trainieren. Doch in der Vorbereitung auf seinen Kampf gegen Conor McGregor, der auf zwölf Runden angesetzt war, hat er sich angeblich nicht so viel Mühe gegeben.

„Für den Kampf gegen Conor McGregor habe ich nicht wirklich trainiert“, gestand Mayweather beim Drink Champs Podcast. „Ich habe nur Liegestütze und Sit-ups gemacht. Das ist alles. Liegestütze und Sit-ups, ein paar Mal geboxt, ein paar Mal gegen den Sandsack geschlagen. Ich musste nämlich an verschiedenen Orten trainieren. Ich habe ein paar Tage in Vegas trainiert, aber manchmal war ich dann eine Woche lang nicht mehr im Gym.“

Egal, wo und wie Mayweather sich vorbereitet hat, letzten Endes hat es gereicht, denn er besiegte McGregor in der zehnten Runde durch technischen Knockout.

„Ich habe den Kampf schon ernstgenommen“, sagte Mayweather. „Ich wollte im Ring einfach etwas Spaß haben und die Zuschauer unterhalten“