Boxen

Felix Sturm legt WM-Titel nieder

Felix Sturm (Foto: Elias Stefanescu)

Felix Sturm hat seinen Super-Champion-Titel der WBA niedergelegt. Der Grund: Aufgrund einer Ellenbogen-Verletzung wird der 37-Jährige eine Pause einlegen müssen.

„Felix gibt seinen WM-Gürtel der WBA zurück“, sagte Sturms Manager Roland Bebak dem Express. „Denn er kann in diesem Jahr nicht mehr kämpfen, er wird sich in Deutschland einer Ellbogen-OP unterziehen müssen.“

Um Sturm, der seinen Wohnsitz kürzlich nach Bosnien verlegt hat, war es in letzter Zeit recht still geworden. Im Februar konnte er sich im Rückkampf gegen Fedor Chudinov einen Punktsieg und damit den WBA-Titel sichern. Kurz darauf wurde bekannt, dass Sturm bei dem Kampf gedopt gewesen sein soll, weshalb die Kölner Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt. Die B-Probe soll diesbezüglich heute in einer Woche, am 12. Oktober, geöffnet werden.

Sollte die B-Probe negativ ausfallen, hat Sturm auch schon ein Zeitfenster für eine Rückkehr im Visier. „Im Mai oder Juni 2017 werde ich zurück sein“, schrieb er auf Twitter.