Boxen

Erik Pfeifer unterliegt Iwan Dytschko mit 14:4

Mit Superschwergewicht Erik Pfeifer ist am Mittwochabend der zweite deutsche Boxer aus dem olympischen Box-Turnier eliminiert worden. Er unterlag dem Kasachen Iwan Dytschko klar mit 14:4 nach Punkten.

Im Superschwergewicht startete das Olympische Box-Turnier direkt im Achtelfinale, wo der Deutsche Erik Pfeifer es mit dem extrem großen und doch sehr beweglichen Kasachen Iwan Dytschko zu tun hatte. Dabei fand Pfeifer von Beginn an kein Mittel gegen die Reichweitenvorteile seines Gegners, der in Klitschko-Manier mit hängender Deckung aus der Distanz attackierte. Noch in Runde eins taumelte Pfeifer nach einem Schlag des Kasachen in die Seile und wurde angezählt, mehr allerdings aufgrund fehlender Stabilität als wegen Schlagwirkung. Pfeifer gab den ersten Durchgang mit 4:1 Punkten ab.

In den folgenden beiden Runde zeigte sich ein ähnliches Szenario, Dytschko schlug variabler, bewegte sich schneller und punktete immer wieder mit langen Händen. Pfeifer versuchte, Druck zu machen, konnte den Kasachen jedoch selten stellen und nahm immer wieder Konter. Runde zwei ging mit 5:1 an Dytschko, Runde drei mit 5:2, zum deutlichen Endstand von 14:4.

Am Donnerstag wird Mittelgewicht Stefan Härtel gegen 14:45 Uhr seinen Achtelfinalkampf gegen den Iren Darren O’Neill bestreiten.