Boxen

Erfolgreiches Debüt!

Knockout-König Marcos Rene Maidana (28-1-0 (27)) hat bei seinem Debüt im Box-Mekka Las Vegas seinem Namen alle Ehre gemacht. Der WBA Interim-Weltmeister im Halbweltergewicht schlug im „The Joint at Hard Rock Hotel & Casino“ Victor Cayo (24-1-0 16)), die bis gestern Abend ungeschlagene Nr. 2 der WBA-Rangliste, in Runde 6 vorzeitig K.o.

Was für eine Knockout-Show des Universum-Fighters live auf HBO! Universum-Vize Dietmar Poszwa sah den argentinischen K.o.-Artisten am Ring: „Beide Boxer waren von Beginn an mit offenem Visier vorangegangen und trafen sehr viel. Ob das von Cayo so eine gute Idee war, muss man bei dem Ausgang bezweifeln.“

Mit dem Schlussgong  zur zweiten Runde hatte Maidana seinen Kontrahenten nach einer Rechten zum Kopf erstmals am Boden. Cayo wurde angezählt, kam allerdings wieder.  Mit zunehmender Dauer wurde Maidana immer überlegener. Ein rechter Körperhaken Maidanas beendete dann den Kampf nach 1:38 Minuten der 6. Runde abrupt. Cayo war so schwer ausgeknockt, dass er  und sein Team ca. 8 Minuten brauchte, bis er wieder auf den Beinen war. Dietmar Poszwa: „Es war der erhofft spektakuläre Knockout. Die Zuschauer im Hard Rock Casino und HBO waren begeistert. Alle sind von Marcos´ K.O.-Power sehr angetan. Er boxt sich immer mehr in die Herzen der Amerikaner. HBO hat Lust auf mehr. Wir auch. Für uns ein toller Erfolg hier in Las Vegas.“

Marcos Maidana sagte hinterher vor der US-Presse: „Ich bin sehr glücklich. Ich habe über die ganze Zeit gefühlt, dass es so kommt. Cayo war ein sehr respektabler Gegner. Ich fand ihn sehr schnell und gut beweglich.  Aber ich hatte keine Zweifel, dass ich ihn irgendwann erwischen würde. Danke ans Management für dieses Duell. Was den nächsten Kampf angeht, vertraue ich ganz dem Promoter. Mir ist es egal, ob es Amir Khan oder sonst wer wird.  Ich schlage alle.“

Der 26-Jährige Maidana, man nennt ihn wegen seiner schlitzigen Augen „El Chino“ (der Chinese), boxt seit 2007 für Universum Box-Promotion und hatte bis Anfang 2009 im Hamburger Gym trainiert, ehe er den Sprung nach Amerika mit seinem beeindruckenden Sieg in Los Angeles gegen Victor Ortiz (TKO in Runde 6) im Juni 2009 schaffte. Die WBA zeichnete diesen Fight als Kampf des Jahres 2009 aus.