Boxen

Doberstein vs. Krasniqi – Krasniqi siegt nach Punkten

Krasniqi sicherte sich gegen Doberstein den Sieg. (Foto: ranfighting.de)

Robin Krasniqi hatte sich viel vorgenommen. Der Münchener wollte sich am späten Freitagabend, in der Saarlandhalle in Saarbrücken seines Gegners Jürgen Doberstein entledigen, um einen neuen WM-Kampf zu bekommen. Nach der zwölf Runden andauernden Ringschlacht konnte er sich knapp nach Punkten durchsetzen, wurde aber hart durch seinen saarländischen Gegner gefordert. Des Weiteren gelang Nikki Adler eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die amtierende WBC-Weltmeisterin bezwang ihre Gegnerin Elene Sikmashvili vorzeitig via Knock-Out in der neunten Runde.

Zweimal griff Robin Krasniqi schon nach einem großen Gürtel. Zweimal verlor der Schützling von Dirk Dzemski. Eine Gewichtsklasse niedriger will er einen dritten Anlauf nehmen. Dafür brauchte er einen Sieg im Deutsch-Deutschen Duell mit Jürgen Doberstein. Dieser Erfolg gelang dem erfahrenen SES-Kämpfer, wenn auch deutlich knapper als zunächst erwartet.

Jürgen Doberstein und sein bayrischer Kontrahent lieferten sich eine Ringschlacht über zwölf Runden und kassierten beide harte Treffer. Mit offenem Visier vorangehend, ließen sie mehrmals die Deckung fallen und lieferten so Möglichkeiten zu Wirkungstreffern. In der zweiten Hälfte der Begegnung übernahm Krasniqi immer mehr die Kontrolle, musste aber weiterhin Treffer einstecken. Zu Beginn der elften Runde sah es kurzfristig nach einem vorzeitigen Sieg für den Herausforderer aus Bayern aus. Doch Doberstein überstand die Druckphase seines Gegners und rettete sich über die Distanz. Am Ende mussten die Punktrichter entscheiden, die sich mehrheitlich für den SES-Kämpfer Robin Krasniqi aussprachen, der nun nach oben schielt und mit dem WBA-Intercontinental- und den vakanten WBO-Intercontinental Gürtel nach Hause fahren durfte.

Dort oben angekommen ist Nikki Adler schon. Die WBC-Weltmeisterin verteidigte ihren Gürtel gegen Elene Sikmashvili. Die Georgierin machte der deutschen Championesse aber mehr Probleme als gedacht. In einem zu Beginn unansehnlichen Kampf, schaffte es die Herausforderin mit ihrem ungewöhnlichen Stil, die Titelträgerin aus dem Konzept zu bringen. Erst spät hatte die sich auf den unüblichen Stil eingestellt und konnte am Ende doch noch standesgemäß gewinnen. Mit einer Rechten auf das Kinn der Herausforderin beendete sie das Duell.