Boxen

Die Stimmen der Pressekonferenz: Mayweather vs. Pacquiao

Am gestrigen Mittwochabend äußerten sich die beiden Weltmeister im Weltergewicht, Floyd Mayweather und Manny Pacquiao, bei der letzten Pressekonferenz im MGM-Grand, bevor es am 2. Mai zum lang erwarteten „Jahrhundertkampf“ der beiden lebenden Boxlegenden kommt. Wir haben die wichtigsten Aussagen für euch zusammengefasst.

„Von Anfang an hatte ich einen Plan zu diesem Kampf“, so Floyd Mayweather. „Es ist wie Schach, jede Bewegung im Ring und außerhalb ist vorher einkalkuliert. Ich bin von dem richtigen Team umgeben. Ich bin jetzt viel klüger, als ich es je war. Dieser Kampf verkauft sich von selbst!“

Der WBA- und WBC-Weltmeister im Weltergewicht äußerte sich ebenfalls zu seinem Kontrahenten: „Er ist ein solider Kämpfer und ein guter Sportler. Es wird garantiert ein spannender Kampf. Ich habe sehr hart gearbeitet, um zu gewinnen - und Manny ebenso!“

Manny Pacquiao, der die vermeintliche Außenseiterrolle inne hat, dazu: „Ich will keine Vorhersage abgeben, aber ich bin bereit für den Kampf. Ich bin glücklich und motiviert, wie vor paar Jahren. Mein Ziel ist es ein großes Vorbild und Inspiration für die Menschheit zu sein. Bevor ich mit den Boxen begann, habe ich auf der Straße geschlafen. Immer kann ich nicht glauben, in welcher Position ich heute bin. Wir beide haben sehr hart gearbeitet und hoffen unsere Fans zufriedenzustellen. Wir werden unser Bestes geben, um am Samstag Geschichte zu schreiben.“

Der Trainer von Mayweather, der gleichzeitig sein Vater ist, Floyd Mayweather Sr., sagte zum anstehenden Kampf: „Egal was am Samstag passieren wird, es wird einseitig, Pacquiao wird schlafen geschickt! Jeder kann sagen was er will, aber ich mache mir gar keine Sorgen. Floyd wird ihm besiegen!“

„Als dieser Kampf angekündigt wurde, erhöhte Manny das Trainingspensum", so der Pacquiao-Trainer Freddie Roach. „Wir werden nach Punkten gewinnen. Wenn der Knock-out kommt, noch besser! Manny mag es einfach der Underdog zu sein. Er wird eine Menge an Druck machen und seine Geschwindigkeit wird von Vorteil sein.“