Boxen

Die Nacht die Kracht XI

Die Ergebnisse der Profiveranstaltung. (Fotos by Sabine Ziran)

Ab 19:30 startete die Profiveranstaltung „Die Nacht die Kracht“ in Halle/Saale. Nach unzähligen wetterbedingten Absagen von gebuchten Kämpfern, bestand das Hauptprogramm zum großen Teil aus Boxen - lediglich zwei MMA-Kämpfe waren noch vertreten.

Neben der Verabschiedung von Hallenser Box-Größe Norman Schuster in die Schweiz und einem Heiratsantrag während des Pausensprogramms, gab es dabei natürlich auch sportlich einiges zu sehen. Nachfolgend der Report zum Hauptprogramm von „Die Nacht die Kracht“.

Goda Dailydaite vs. Hana Horakovka
Wie zu erwarten war, hatte Tschechin Horakova nicht den Hauch einer Chance gegen die talentierte und aufstrebende Bochumerin Goda Dailydaite. Nach sechs einseitigen Runden stand damit die wenig überraschende, einstimmige Punktsiegerin fest. Goda Dailydaite bes. Hana Horakovka einstimmig nach Punkten.

Gola Dailydaite vs. Hana Horakovka

Marko Angermann vs. Frank Kary Roth
Roth beschwerte sich mehrfach über Hinterkopftreffer, ging aber auch in so gut wie jeden Angriff mit gesenktem Kopf. Technisch hatte er außer Einzelaktionen - weiten Schwingern und gelegentlichen harten Geraden - nicht viel zu bieten und wurde sechs Runden lang von Lokalheld Angermann ausgeboxt. In der sechsten Runde konnte Angermann Roth anklingeln, aber anschließend nicht finishen. Marko Angermann bes. Frank Kary Roth einstimmig nach Punkten.

 Marko Angermann vs. Frank Kary Roth

Chris Mafuta vs. Vladimir Fecko
Rechtsausleger Fecko schlug fast ausschließlich Innenhände, wurde dafür unverständlicherweise aber kaum ermahnt. Gegen den technisch deutlich überlegenen Mafuta sah der Tscheche den gesamten Kampf über keine Sonne, schien das Lächeln aber trotz härtester Treffer nicht zu verlieren. Auch dann nicht, als der der Ringrichter Chris Mafuta nach sechs Runden zum einstimmigen Sieger erklärte. Chris Mafuta bes. Vladimir Fecko einstimmig nach Punkten.

Chris Mafuta vs. Vladimir Fecko

Artem Ayvazidi vs. Suleyman Dag
Ayvazidi war technisch deutlich überlegen und konnte den Kampf dementsprechend kontrollieren. Ursprünglich auf acht Runden angesetzt, endete er in der zweiten. Ayvazidi schickte Dag mit einem rechten Haken zu Boden. Nach dem Anzählen lächelte der, bekam aber postwendend die Quittung und wurde erneut hart getroffen. Diesmal blieb er am Boden und der Ringrichter winkte den Kampf ab. Artem Ayvazidi bes. Suleyman Dag via KO nach 2:32 in Rd. 2.

Steffen Gernhardt vs. Andre Parr
Nach einem Takedown von Gernhardt konnte Parr sweepen und versuchte eine Guillotine aus der Mount. Die saß jedoch nicht, und beide verharrten in dieser Position, bis der Ringrichter sie aufstellte. Nun gelang Gernhardt der Takedown und am Boden kurz darauf die Mount und anschließend ein Armbar. Steffen Gernhardt bes. Andre Parr via Armbar nach 2:55 in Rd. 1.

 Steffen Gernhardt vs. Andre Parr

Matthias Zemski vs. Zsolt Botos

Der Lokalmatador Zemski konnte den Kampf über vier runden recht deutlich bestimmen, obwohl der Tscheche Botos gut Gegenfeuer gab. Zemski mied die Attacken seines Gegners aber gut und und konterte ihn mehrmals hart. Er bewegte sich zudem besser und kontrollierte den Ring – Sieger nach Punkten daher verdient: Matthias Zemski. Matthias Zemski bes. Zsolt Botos einstimmig nach Punkten.

Rashad Karmov vs. Maruan Schade
Schade boxte nicht nur einen enorm unothodoxen Stil, er schien sich auch absolut nicht im Kampf zu befinden. So musste er harte Hände en masse schlucken und ging bereits nach wenigen Sekunden zum ersten Mal zu Boden. Kurz vor Ende der ersten Runde musste er erneut auf die Bretter. Im zweiten Durchgang machte Karmov den Sack zu und deckte den Bremer in der Ringecke mit Kombinationen ein, bis dessen Ecke das Handtuch warf. Rashad Karmov bes. Maruan Schade via Augabe nach 1:12 in Rd. 2

Enrico Belger vs. Matthias Koch
Nachdem Koch mit einer harten Overhand Right traf, klammerten beide Kämpfer und versuchten jeweils ihren Gegner mit einem Wurf zu Boden zu bringen. Beide verteidigten jedoch recht gut. Als Belger sich löste schlug eine Rechte auf der Nase Kochs ein. Der ging daraufhin zu Boden. Belger setzte mit Ground and Pound nach, bis Ringrichter Marco Dünzel dazwischen ging und den Kampf beendete. Enrico Belger bes. Matthias Koch via TKO nach 0:42 in Rd. 1.

Enrico Belger vs. Matthias Koch

Armand Cullhaj vs. Jan Balog
In einem schmutzigen und mit Showeinlagen beider Kämpfer gespickten Kampf konnte sich Armand Cullhaj nach Punkten durchsetzen. Sein Gegner boxte durchweg ohne Deckung, dafür mit weiten Schwingern und musste dementsprechend viele Hände nehmen, ging allerdings nie KO. In Runde eins ging er einmal zu Boden und wurde angezählt – allerdings war dies eher Stolpern als Schlagwirkung. Am Ende Siegte Cullhaj verdient nach Punkten. Armand Cullhaj bes. Jan Balog einstimmig nach Punkten.

Ruslan Mastyka vs. Gökhan Ucar
Der deutlich kleinere Mastyka hatte von Beginn an keinerlei Probleme mit Rechtsausleger Ucar. Sofort suchte er den Infight und schickte Ucar nach wenigen Sekunden mit einem Körperhaken auf die Bretter. Nach dem Anzählen ging es weiter, doch Ucar musste nach einer Rechten auf die Stirn wieder auf den Boden. Nachdem er kurze Zeit später von einem linken Haken erneut zu Boden ging, zählte der Ringrichter ihn ein drittes Mal an und winkte den Kampf daraufhin ab. Ruslan Mastyka bes. Gökhan Ucar via KO nach 2:35 in Rd. 1.

Die Nacht die Kracht XI
04. Dezember 2010
Brandberge Sporthalle in Halle/Saale, Sachsen-Anhalt

Boxen
Goda Dailydaite bes. Hana Horakovka einstimmig nach Punkten
Marko Angermann bes. Frank Kary Roth einstimmig nach Punkten
Chris Mafuta bes. Vladimir Fecko einstimmig nach Punkten
Artem Ayvazidi bes. Suleyman Dag via KO nach 2:32 in Rd. 2

MMA
Steffen Gernhardt bes. Andre Parr via Armbar nach 2:55 in Rd. 1

Boxen
Matthias Zemski bes. Zsolt Botos einstimmig nach Punkten
Rashad Karimov bes. Maruan Schade via Augabe nach 1:12 in Rd. 2

MMA
Enrico Belger bes. Matthias Koch via TKO nach 0:42 in Rd. 1

Boxen
Armand Cullhaj bes. Jan Balog einstimmig nach Punkten
Ruslan Mastyka vs. Gökhan Ucar via KO nach 2:35 in Rd. 1

Aufgrund von technischen Problemen kam es bei einigen Kämpfen zu Verspätungen beim Live-Ticker. Wir bitten, dies zu entschuldigen.