Boxen

„Die Amerikaner werden Arthur lieben“

Die Spannung ist inzwischen spürbar. Denn bis zum Super Six World Boxing Classic-Fight zwischen Arthur Abraham und dem Lokalmatador Andre Dirrell am Samstag in der Joe Louis Arena in Detroit im US-Bundesstaat Michigan sind es nur noch wenige Tage. Am Mittwoch präsentierten sich die Kontrahenten im legendären Kronk Gym den Boxfans und Medienvertretern vorab schon einmal bei einem öffentlichen Training, um ihre Form unter Beweis zu stellen.

Den Auftakt machte King Arthur. Der in 30 Profikämpfen ungeschlagene Tabellenführer des Super-Six-Turniers machte einen äußerst frischen und ausgeschlafenen Eindruck. Mit harten Händen schlug er in die Pratzen seines Coaches. „Ich bin sehr gut mit der Zeitumstellung klar gekommen“, sagte Abraham hinterher in die Mikrofone der anwesenden TV-Sender. „Detroit ist eine interessante Stadt. Am besten gefällt mir natürlich die Joe Louis Arena, in der am Samstag geboxt wird.“

Am 27. März will er sich natürlich in Top-Form präsentieren. „Ich kann es kaum erwarten, gegen Dirrell anzutreten. Ich will einen packenden Kampf zeigen“, so die Ankündigung des 30-Jährigen. Darauf hofft auch Erfolgscoach Ulli Wegner. „Wir sind in den USA, um die Fans zu begeistern. Die Amerikaner werden Arthur lieben. Sein Stil ist geprägt von Explosivität und Schlagkraft. Beides hat er auch schon im Juni 2008 in Florida gegen Edison Miranda bewiesen. Am Samstag wird er es wieder tun.“

Derjenige, der das verhindern will, ist Andre Dirrell. Und der in Flint in der Nähe von Detroit lebende Super-Mittelgewichtler, der sich beim Seilspringen, Sandsack-Training und Schattenboxen präsentierte, strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. „Zwar habe ich großen Respekt vor Arthurs KO-Power, aber man nennt mich nicht umsonst ‚Matrix‘. Ich werde den Schlägen von Arthur Abraham immer wieder ausweichen und den Kampf durch meine große Schnelligkeit gewinnen“, sagt er der 26-Jährige US-Fighter voraus.