Boxen

Der zweite Versuch: Zeuge trifft auf Gutknecht

Zeuge trifft auf Gutknecht. (Foto: Winfried Mausolf / SE)

Am 26. September sollte das deutsch-deutsche Duell zwischen Tyron Zeuge und Eduard Gutknecht schon einmal stattfinden. Eine Beinverletzung Zeuges verhinderte diesen Kampf. Knappe zwei Monate später soll es nun zum Aufeinandertreffen der zwei Generationen kommen. Die beiden werden am 21. November in der TUI Arena in Hannover, im Vorprogramm zum Gefecht zwischen Arthur Abraham und Martin Murray, ihre Fäuste fliegen lassen. Dabei werden der IBF-International- und der WBO-Intercontinental-Gürtel im Supermittelgewicht auf dem Spiel stehen.

Tyron Zeuge ist gerade einmal 23 Jahre alt. Seit nunmehr drei Jahren kämpft der Berliner bei den Profis. Hier entwickelte sich der Schüler von Karsten Röwer stetig weiter und konnte dabei auch seine letzte Feuertaufe gegen Nikola Sjekloca erfolgreich bestreiten. Dabei zeigte der junge Vater, dass er nicht nur technisch gut boxen kann, sondern auch taktisch einiges dazugelernt hat. Mittlerweile gilt er als großer Hoffnungsträger in Deutschland.

Ein aufstrebendes Talent ist der 33-Jährige Eduard Gutknecht nicht mehr. Dafür hat der Gifhorner aber jede Menge Erfahrung in Ringschlachten sammeln können. Der gebürtige Kasache war fast zwei Jahre Europameister der EBU, bis ihn Jürgen Brähmer in einem spannenden Kampf den Gürtel abnahm. Gutknecht hatte danach keine einfache Phase in seiner Karriere und musste noch eine weitere Niederlage, sowie ein Unentschieden hinnehmen. Zuletzt war er aber wieder auf den aufsteigenden Ast und konnte seine letzten drei Gegner bezwingen.

Für beide Boxer steht viel auf den Spiel. Dementsprechend motiviert fiebern die Kontrahenten auf den Kampf hin. „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben", äußerte sich Zeuge. „Meine Motivation für den Kampf gegen Gutknecht ist riesig. Ich werde ihm zeigen, wer der bessere Boxer ist. Auf dem Weg nach oben lasse ich mich nicht von ihm aufhalten!"

Aber auch Gutknecht gibt sich siegessicher. „Ich bin bereit für alles, was Zeuge anzubieten hat", so der Veteran. Wer das Duell gewinnt, wird in den Ranglisten viel Boden gut machen und einem WM-Kampf deutlich näher kommen.