Boxen

Deontay Wilder nimmt Herausforderung von Anthony Joshua an

Noch in diesem Jahr bekommen Box-Fans allem Anschein nach einen absoluten Kracher im Schwergewicht geboten. Gegenüber dem US-TV-Sender ESPN bestätigte das Team des WBC-Weltmeisters im Schwergewicht Deontay Wilder (40-0), dass man ein Angebot des Teams um den dreifach Weltmeister Anthony Joshua (21-0) angenommen hat. Der Kampf soll in Joshuas Heimat England stattfinden.

„Deontay hat Joshuas Bedingungen für einen Kampf im Vereinigten Königreich akzeptiert“, erklärte Wilders Manager Shelly Finkel gegenüber ESPN. Der Kampf soll im Herbst stattfinden. Ein Rückkampf in den USA soll Teil der Abmachung sein.

Die Joshua-Seite hat sich bisher noch nicht geäußert. Allerdings kann davon ausgehen, dass eine Entscheidung bald gefällt wird. Wilder persönlich habe eine E-Mail an Joshua sowie dessen Manager geschrieben und um eine schnellstmögliche Festmachung des Kampfes gebeten. Eine Antwort wird Ende der Woche erwartet. 

Allerdings gibt es bei der Planung des Kampfes noch ein Problem. Die WBA will eine Pflichtverteidigung von Joshua gegen Alexander Povetkin sehen. Daher müsste sich Joshuas Team zuerst mit Povetkins Team auf eine Verschiebung des Kampfes einigen, damit man den Amerikanern eine positive Rückmeldung geben kann. Sollte es zum Kampf zwischen Joshua und Wilder kommen, wird der Sieger in die Geschichtsbücher des Boxens eingehen. Er wäre der erste Weltmeister aller großen Verbände seit Lennox Lewis im Jahre 1999. Lewis ist der bisher letzte „Undisputed Champion“ (Unumstrittener Weltmeister).