Boxen

Deontay Wilder gegen Tyson Fury offiziell für 22. Februar 2020 angesetzt

Deontay Wilder und Tyson Fury (Foto: Esther Lin/Showtime)

Was sich lange angedeutet hatte, ist nun offiziell: Deontay Wilder und Tyson Fury werden am 22. Februar 2020 ihren Rückkampf bestreiten. Der Austragungsort ist noch unklar, soll aber auf Las Vegas hinauslaufen. Die Verträge für den Kampf wurden bereits vor Monaten unterschrieben, nachdem beide zuletzt siegreich blieben, kann man nun Nägel mit Köpfen machen.

Wilder und Fury standen sich bereits vor einem Jahr im Ring gegenüber. Fury konnte dabei Runde für Runde für sich entscheiden und Wilder anfangs vor ein großes Rätsel stellen. Der Amerikaner kam dann jedoch eindrucksvoll zurück, schlug Fury in der siebten und ein weiteres Mal in der zwölften Runde auf die Bretter. Der Engländer konnte sich nur knapp über die Zeit retten, büßte durch den Niederschlag jedoch den Punktsieg ein, der Kampf ging Unentschieden aus.

Nun wollen die beiden für klare Verhältnisse sorgen. Beide hielten sich seitdem nahezu schadlos. Fury verteidigte seinen WM-Titel nach WBC-Version gegen Dominic Breazeale mit einem Erstrunden-Knockout und schlug am vergangenen Wochenende Luis Ortiz im Rückkampf in der siebten Runde K.o.

Auch Fury feierte in der Zwischenzeit zwei Siege, wobei seine Gegner nicht das Niveau von Wilders Kontrahenten erreichten. Im Sommer stoppte er den überforderten Tom Schwarz schon im zweiten Durchgang, anschließend quälte er sich gegen den Schweden Otto Wallin zu einem Punktsieg, der wegen einer Platzwunde beim Engländer zeitweise in Gefahr war.

Wilder und Fury hatten sich bereits vor Monaten auf den Rückkampf geeinigt, dabei aber für jeden zwei Boxer zwei Kämpfe im Zeitraum bis zum Rückkampf vorgesehen. Unabhängig vom Ausgang des Rückkampfs am 22. Februar ist ein Rückkampf Teil der Abmachung.