Boxen

Das Duell der K.o-Schläger: Vincent Feigenbutz trifft auf Mike Keta

(Foto: Holger Plautz)

Der Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz wird am 23. September in einem Heimspiel in Karlsruhe auf den ebenfalls schlagstarken Mike Keta treffen. Vorher wird Feigenbutz aber in England einen Aufbaukampf bestreiten.

Der 20-jährige Vincent Feigenbutz (22-2, 20 K.o.) galt bis vor kurzen noch als das kommende Talent im deutschen Supermittelgewicht. Ein umstrittener Sieg und eine vorzeitige Niederlage gegen den Italiener Giovanni de Carolis warfen den Karlsruher allerdings ein wenig zurück. Doch Feigenbutz ließ sich nicht unterkriegen. Die erste Konsequenz war der Trainerwechsel zum technisch versierten Karsten Röwer. Mit Röwer in der Ecke bestritt der ehemalige WBA-Weltmeister einen erfolgreichen Aufbaukampf, den er vorzeitig gewinnen konnte.

„Mit Karsten Röwer in der Ecke glaube ich mich stark verbessert zu haben“, so Vincent Feigenbutz. "Die Zeiten, in denen ich planlos in den Gegner marschiert bin, sind vorbei. Ich werde beweisen, dass ich mehr kann, als so manch einer denkt!“

Sein Gegenüber wird Mike Keta (20-3, 17 K.o.) sein, der vom Mittelgewicht kommt. Der in München lebende Keta konnte die meisten seiner Duelle wie Feigenbutz vorzeitig für sich entscheiden. In seinem letzten Gefecht in seinem Herkunftsland Albanien sicherte sich der Münchner den WBC Eurasia Pacific Titel im Mittelgewicht, als er Turgay Uzun innerhalb von fünf Runden besiegen konnte.

Mike Keta äußerte sich: „Ich freue mich auf diese Chance. Vincent und ich haben einen ähnlichen Kampfstil – wir lieben beide die Offensive. Das wird ein echter Kampf, den ich für mich entscheiden werde!“

Am 30. Juli wird Feigenbutz noch einen Aufbaukampf in Leeds bestreiten. Wer sein Kontrahent sein wird, ist noch nicht bekannt.