Boxen

Cruisergewichts-Super Six verschoben

Marco Huck (Foto via www.merkur-online.de)

Ein mögliches Super Six World Boxing Classic-Turnier im Cruisergewicht wird nicht, wie zuvor berichtet, zum Ende dieses Jahres beginnen können. Dies erfuhr GroundandPound nun aus gut unterrichteten Quellen bei Mitorganisator Sauerland Event. Grund für die Verschiebung sind die großen Box-Weltverbände, die darauf bestehen, dass ihre Weltmeister vor Beginn des Turniers noch ihre jeweiligen Pflichtverteidigungen absolvieren. Ob es durch eventuelle Titelwechsel zu Änderungen an der geplanten Teilnehmerliste kommen wird, ist bislang nicht bekannt.

Einer dieser Pflichtkämpfe steht auch bereits fest: So wird WBO Weltmeister und Sauerland-Boxer Marco Huck seinen Titel bereits am 18. Dezember gegen den KO-gefährlichen Russen Denis Lebedev verteidigen. Lebedev erkämpfte sich sein Recht auf einen Titelkampf, indem er Landsmann Alexander Alexeev im Juli nach nur zwei Runden KO schlug.

„Ich weiß, er ist ein sehr starker Boxer“, so Huck auf Nachfrage von GroundandPound über seinen nächsten Gegner. „Aber mit meinen Fans im Rücken kann es nur gut gehen. Ich schlag' ihn KO, ohne Rücksicht auf Verluste!“.

Ein ausführliches Interview mit Marco Huck, zu seinem bevorstehenden Kampf und dem geplanten Super Six-Turnier, findet ihr im kommenden GroundandPound Journal, das ihr hier kostenlos vorbestellen könnt.