Boxen

Canelo zerstört Cuello

Nicht nur in Puerto Rico, sondern auch in Mexiko wurde am vergangenen Wochenende geboxt. Saul "Canelo" Alvarez konnte Luciano Cuello über sechs Runden absolut dominieren, bevor der Referee den Kampf stoppte und Canelo sich so den Interim Titel im Halbmittelgewicht sichern. ER bewies, warum er als eines der derzeit heißesten Talente im Boxsport gehandelt wird.

Luciano Cuello war kein Niemand. Bis zum vergangenen Wochenende war er noch nie am Boden, stand bereits mit Julio Cesar Chavez Jr. Im Ring. Von Beginn an war er jedoch chancenlos gegen Canelo Alvarez. Der landete harte Jabs, schickte Cuello schon in der ersten Runde damit zu Boden. Ab Runde zwei schlug er Kombinationen, inklusive einem unglaublich harten linken Körperhaken, der sich zu einer gefährlichen Waffe entwickelte. Auch in dieser Runde musste Cuello wieder zu Boden, der von da ab nur noch versuchte, sich irgendwie über die Zeit zu retten. Offensive war kaum noch zu erkennen. Für Canelo war all das nicht mehr als eine Zielübung, er nahm Maß und schoss Cuello gnadenlos ab. Der sah mit gebrochener Nase und blutigem Gesicht mittlerweile zum Fürchten aus. In Runde sechs wollte er es offenbar noch einmal wissen und begann zu attackieren. Eine seiner Schläge trafen, doch Canelo timte seine Konter perfekt und landete erneut einige harte Körpertreffer, bis der Ringrichter den Fight schließlich beendete.

In einem Vorkampf konnte Tomoki Kameda Arturo Camargo nach zehn Runden einstimmig nach Punkten besiegen.

 

Anzeige:

Fuchs Kampfsport - Die erste Adresse für Boxequipment.