Boxen

Canelo: GGG bedeutet mir nichts, er boxt gegen Nullen!

Vorerst ist kein dritter Kampf zwischen Saul Alvarez und Gennady Golovkin in Planung (Foto: HoganPhotos/Golden Boy)

Monatelang hatten Fans auf einen dritten Kampf zwischen Canelo Alvarez und Gennady Golovkin gehofft. Diese Hoffnungen wurden genährt, als nach dem Mexikaner auch der Kasache einen Vertrag mit der Streaming-Plattform DAZN unterschrieb. Doch stattdessen wird Sergey Kovalev der nächste Gegner von Alvarez. Golovkin spielt in dessen Plänen derzeit keine Rolle, verriet er auf einer Pressekonferenz.

„Ich nehme die Risiken auf mich, wichtige Risiken für meine Karriere“, erklärte Alvarez. „Golovkin bedeutet mir derzeit nichts. Er hat praktisch gegen eine Null geboxt und wird bald gegen die nächste Null boxen. Er ist keine Herausforderung für mich an diesem Punkt. Ich habe ihn zwei Mal besiegt und ich gehe diese Risiken ein, weil ich jetzt Geschichte schreiben will. Wir haben zwei Mal gekämpft, er bringt mir nichts mehr.“

Alvarez und Golovkin standen sich im September 2017 und 2018 im Ring gegenüber. Nachdem sich der Mexikaner im ersten Duell über ein umstrittenes Unentschieden freuen konnte, trug er im Rückkampf sogar den Sieg davon. Alvarez stand seitdem zwei Mal für WM-Kämpfe im Ring und sicherte sich gegen Daniel Jacobs den IBF-Titel im Mittelgewicht, der ihm mittlerweile wieder abgenommen wurde.

Auf der anderen Seite war auch Golovkin nicht inaktiv, blieb mit Duellen gegen Vanes Martirosyan und dem Kanadier Steve Rolls jedoch qualitativ hinter den Herausforderungen des Mexikaners zurück. Golovkin trifft in drei Wochen auf den Ukrainer Sergiy Derevyanchenko in New York, um den vakanten IBF-Titel auszukämpfen.

Statt zum dritten Mal auf Golovkin zu treffen, wagt sich Alvarez gegen Kovalev sogar zwei Gewichtsklassen nach oben. Im vergangenen Jahr feierte er bereits sein Debüt im Super-Mittelgewicht gegen den Engländer Rocky Fielding und sicherte sich dabei sogar den regulären WBA-Gürtel. Entsprechend zuversichtlich ist der 29-Jährige, dass sich die körperlichen Unterschiede nicht bemerkbar machen werden.

„Das wird kein Problem. Ich habe schon gegen größere und kräftigere Leute geboxt, ich denke nicht über die Größe nach. Ich habe die Fähigkeiten, die Lösung zu finden und mich entsprechend gut auf den Kampf vorzubereiten. Ich weiß, es ist ein großes Risiko für mich und eine große Herausforderung, aber wir sind bereit.“

Sollte Alvarez den Kampf gewinnen, könnte er in mehrfacher Hinsicht Geschichte schreiben. Alvarez wäre nicht nur der vierte Mexikaner, der WM-Titel in vier verschiedenen Gewichtsklassen gewonnen hätte, sondern auch erst der vierte Boxer überhaupt mit einer Weltmeisterschaft in den Gewichtsklassen Super-Weltergewicht und Halbschwergewicht. Dies gab wahrscheinlich den Ausschlag für den Kampf gegen Kovalev.

„Es ist ein Risiko. Es ist immer ein Risiko und man kann das nicht einkalkulieren“, so Alvarez weiter. „In einer anderen, ungewohnten Gewichtsklasse kann ein Schlag alles verändern. Aber wir haben einen Kampf gesehen, der uns gefallen hat, der den Fans gefallen wird und der uns als Team Geschichte schreiben lässt.“