Boxen

Brähmer kehrt in Ring zurück

Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer (31) kehrt am 24. April zurück in den Ring. Der Schweriner verteidigt seinen WBO-Titel bei der „Universum Champions Night“ in der Sporthalle Hamburg.

Jürgen Brähmer (35-2-0 (28)) wird seinen WM-Gürtel dann bereits zum zweiten Mal verteidigen. Sein Gegner ist der Argentinier Mariano Nicolas Plotinsky (16-3-0 (8)), die aktuelle Nr. 8 der WBO-Rangliste. Zuletzt hatte Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt Schwerin am 19. Dezember seinen Gürtel gegen den Russen Dmitry Sukhotsky verteidigt. In Runde 10 hatte der Mecklenburger einem harten Schlaghagel des Russen widerstanden, war auf beeindruckende Weise zurückgekehrt und hat am Ende klar nach Punkten gesiegt. Der unbequeme Südamerikaner Plotinsky, der den Spitznamen „El Demoledor“ (zu Deutsch: Zerstörer) trägt, ist den Box-Experten aus dem Kampf gegen Thomas Ulrich bekannt. Plotinsky hatte den Berliner im März 2009 in Runde elf ausgeknockt.

Jürgen Brähmer freut sich nun, wieder in den Ring zurückzukehren. Der WBO-Champion aus Schwerin: „Mir kann es nie schnell genug gehen. Mir sind die vier Monate Zwischenzeit schon fast zu lange.“ Beeindruckend war, wie der Universum-Weltmeister mit den Belastungen eines Gerichtsverfahrens während der Vorbereitung auf den Kampf im Dezember umgegangen ist. Derzeit befindet sich das Berufungsverfahren vor der nächst höheren Instanz in Vorbereitung. Jürgen Brähmer: „Ich werde nicht aufhören für meinen Freispruch zu kämpfen. Die Vorwürfe der Anklage sind unberechtigt. Zu Einzelheiten will ich mich hier nicht äußern. Der Ort dafür ist der Gerichtssaal. Bis jetzt gibt es kein rechtskräftiges Urteil gegen mich. Ich bin überzeugt: Am Ende des Verfahrens werde ich freigesprochen. Ich danke den Fans für das Vertrauen und die Unterstützung. Es geht weiter, und jetzt erst recht!"

Brähmer-Verteidiger Dr. Stefan König, Vorsitzender des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltsvereins: „Das Urteil des Amtsgerichts ist noch nicht das letzte Wort. Und es ist auch nicht richtig. Die Ergebnisse der Beweisaufnahme wurden falsch wiedergegeben. So leicht wird es sich das Berufungsgericht nicht machen. Im Moment gilt Jürgen Brähmer als unschuldig, ebenso wie jeder andere unbescholtene Bürger. Er kann seinem Beruf nachgehen wie jeder andere. Wir sind zuversichtlich, dass am Ende des Verfahrens ein Freispruch stehen wird. Jürgen Brähmer wird auch diesen Kampf gewinnen."

Universum-Promoter Klaus-Peter Kohl: „Die Beweisaufnahme hat es gezeigt: Außer der Frau, die geschlagen worden sein will, gibt es keinen Belastungszeugen. Das wird in der Berufung anerkannt werden, da bin ich mir sicher. So lange freue ich mich auf viele Kämpfe von Jürgen. Sein letzter WM-Kampf hat mich tief beeindruckt, da bin ich sicher nicht der Einzige.“

Als erste Hauptkämpferin steht bei der „Universum Champions Night“ in Hamburg der Kampf der unbesiegten „Killer Queen“ Susi Kentikian (26-0-0 (16)) auf dem Programm. Gegnerin ist die ebenfalls noch unbesiegte Herausforderin Nadia „The Beauty Beast“ Raoui (11-0-1 (3)) aus Herne, ebenfalls Titelträgerin im WIBA- Verband.

Ebenfalls in den Ring steigen wird Halbmittelgewichtler Jack Culcay (2-0-0 (1). Im Januar hatte der letzte deutsche Amateur-Weltmeister seit 14 Jahren seinen ersten Kampf vorzeitig gewonnen, als er den Letten Dmitrijus Sidorovicius durch technischen K.O. in Runde eins besiegte.

Außerdem kommt es zu einem spannenden Stallduell im Schwergewicht zwischen dem Düsseldorfer Markus Tomala (6-1-0 (3)) und dem Wahl-Hamburger Christian Hammer (5-1-0 (3)). Im Januar war der Kampf an einer Verletzung Tomalas gescheitert.