Boxen

Brähmer-Comeback gelungen

Gesamter Universum-Stall siegt vor heimischer Kulisse in Hamburg. (Foto: Klaus Frevert/Universum)

Mission Comeback gelungen! Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer konnte sich am Samstag mit einem technischen KO-Sieg über Jose Maria Guerrero erfolgreich zurückmelden. Noch in diesem Jahr will er wieder um eine WM boxen. Auch der Rest des Universum-Teams glänzte mit Siegen.

Wie erwartet, hatte Guerrero (29-3-1, 11 KO) wenig zu melden, schon im ersten Durchgang ging seine Nase zu Bruch, in Runde zwei musste er nach einem Aufwärtshaken Brähmers (37-2-0, 30 KO) auf die Bretter. In Runde vier hatte der Ringrichter endlich Erbarmen und nahm den Spanier aus dem Kampf. Der konnte aufgrund eines hoffnungslos zugeschwollenen Auges kaum noch effektiv agieren und war nur noch wenig mehr als ein bewegliches Ziel für Brähmer.

Der will nun nach eigener Aussage Ende des Jahres wieder um eine Weltmeisterschaft boxen, müsse bis dahin aber noch „schneller auf den Beinen und beweglicher im Oberkörper werden“. Noch sei er nicht dort, wo er hinwolle. Schon Ende März bis Mitte April will er daher wieder in den Ring. Dies wäre der letzte Kampf des erst kürzlich unterzeichneten neuen Vertrages mit Universum.

"Ich bin vertraglich noch einen Kampf an Universum gebunden, danach sehen wir weiter", so Brähmer.“ 

Im Co-Hauptkampf musste Rakhim Chakhkiev (12-0-0, 9 KO) mit dem Ukrainer Alexander Kotlobay (21-3-1, 15 KO) über die Runden. Chakhkiev deckte Kotlobay Runde um Runde mit Bomben ein, der Ukrainer wollte jedoch einfach nicht fallen. Dennoch war dies eine erneut beeindruckend souveräne Leistung des russischen Olympiasiegers, der sich nun hoffentlich bald größeren Herausforderungen stellen muss.

Die könnten auch auf Denis Boytsov (30-0-0, 25 KO) warten. Der entledigte sich des Amerikaners Darnell Wilson am Samstag durch KO in Runde vier. Für den Russen ist mittelfristig ein WM-Kampf das erklärte Ziel: "Ob es dieses Jahr noch funktioniert oder erst nächstes, müssen wir sehen", so Universum Sportberater Dietmar Poszwa. "Fest steht: Es wird funktionieren."

In seinem Comeback-Fight, nach der verpassten WM gegen Alexander Povetkin, musste Ex-Schwergewichtschampion Ruslan Chagaev (28-2-1, 17 KO) gegen Kertson Manswell (22-4-0, 17 KO) über die Runden. Er dominerte den Kampf dabei ausnahmslos und gewann schließlich mit 80-71, 79-72 und 80-73.

Einen kürzeren Abend hatte Ex-Cruisergewichtschampion Firat Arslan (32-5-1, 21 KO). Der 41-jährige „Löwe“ schickte Orlando Antonio Farias (23-11-0, 12 KO) bereits in der zweiten Runde dreimal mit krachenden Lebertreffern zu Boden. Der Ringrichter winkte den Kampf daraufhin ab. Und auch er hat, ähnlich wie wie die meisten Universum-Boxer vom Samstag, ein klares Ziel vor Augen:

„Ich fühl mich jetzt noch topfit, habe mich nie stärker gefühlt. Mein Ziel ist es ganz klar, noch mal Weltmeister zu werden“, so Arslan.

Im Vorprogramm konnten sich die Ex-Weltmeister Ina Menzer (28-1-0, 10 KO) und Vitali Tajbert (22-2-0, 6 KO) sowie Talente wie Marcel Meyerdiercks (21-0-0, 5 KO), Rafael Bejaran (14-1-0, 6 KO) und Vladimir Tereshkin (14-0-1, 7 KO) jeweils in ihren Kämpfen durchsetzen. Letzterer gewann etwas unglücklich durch Disqualifikation, nachdem sein Gegner mehrfach gehalten und gleichzeitig geschlagen hatte.

Kickboxweltmeister Dima Weimer verteidigte seinen Gürtel gegen den Leverkusener Bartosz Pacco Koscielniak. Es war kein Sieg nach Weimers Geschmack, Koscielniak musste bereits in Runde zwei aufgrund einer Schienbeinverletzung aufgeben. Weimer gewann so durch technischen Knockout.

Wie erwartet, waren alle Universum-Talente siegreich, auf einer Veranstsaltung, die man getrost als Testlauf für Boxer und Veranstalter gleichermaßen werten darf. Die Sportler benötigen Ringpraxis, das neue Team bei Universum muss sich noch einspielen. Sollte das Feintuning abgeschlossen sein, kann man sich mit jungen Talenten, wie Chakhkiev, Boytsov oder Meyerdiercks, und Veteranen wie Brähmer, Chagaev und Arslan, künftig auf einige interessante Veranstaltungen des Promotion-Urgesteins freuen.

Universum Fight Night
28. Januar 2012
Grand Elysee Hotel an der Moorweide in Hamburg

Hauptkämpfe
Jürgen Brähmer bes. Jose Maria Guerrero via TKO nach 2:37 in Rd. 4
Rakhim Chakhkiev bes. Alexander Kotlobay einstimmig nach Punkten (100-89, 100-89, 99-89)
Denis Boytsov bes. Darnell Wilson via KO nach 0:45 in Rd. 4
Ruslan Chagaev bes. Kertson Manswell einstimmig nach Punkten (80-71, 79-72, 80-73)
Firat Arslan bes. Orlando Antonio Farias via TKO in Rd. 2
Ina Menzer bes. Milena Koleva einstimmig nach Punkten
Rafael Bejaran bes. Daniel Urbanski einstimmig nach Punkten

WKN Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Dima Weimar bes. Bartosz Pacco Koscielniak via TKO in Rd. 2

Vorkämpfe
Vitali Tajbert bes. Jose Luis Graterol einstimmig nach Punkten
Marcel Meyerdiercks bes. Roberto Santos de Jesus einstimmig nach Punkten
Vladimir Tereshkin bes. Evgeny Orlov via DQ in Rd. 5