Boxen

Brähmer boxt in Monaco

Am 7. November will Jürgen Brähmer in Monaco siegen. (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Jürgen Brähmer hat viel erlebt in seiner Karriere. Einen Auslandseinsatz im Seilgeviert kennt der 37-Jährige aber nur aus seiner Amateurkarriere. Am 7. November soll sich das ändern. Sauerland Event bewegt sich auf neuem Terrain und veranstaltet mit Fürst Albert im Fürstentum Monaco einen Event, bei dem der WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht seinen Titel verteidigen will. Sein Gegner im Salle des Etoiles wird der noch ungeschlagene Südafrikaner Thomas Oosthuizen werden.

Der Sieg über Konni Konrad ist noch keine Woche vorbei, da bekommt Jürgen Brähmer schon seine nächste Herausforderung vorgesetzt. Der Schweriner hat nicht lange Zeit sich auf die faule Haut zu legen. In zwei Monaten wartet sein erster Auslandskampf und damit eine besondere Aufgabe auf ihn. Bisher kämpfte der ehemalige Juniorenweltmeister zumeist in der Nähe seiner Heimat und konnte sich auf seine zahlreichen Fans verlassen, die ihn regelmäßig nach vorne schrien. Im Fürstentum wartet nun voraussichtlich ein anderes Publikum auf den WBA-Weltmeister, der sich aber über diese Aufgabe freut. „Ich freue mich auf diesen Kampf und den einzigartigen Flair von Monaco“, so der Routinier.

Wesentlich weniger Inring-Erfahrung wie Brähmer, der seinen fünfzigsten Profikampf bestreiten wird, hat Oosthuizen. Der Mann aus Boksburg ist aber nicht zu unterschätzen. Bisher ist der 27-Jährige unbesiegt und musste nur zwei Unentschieden einstecken. Er hat einen Größen- und Reichweitenvorteil gegenüber seinem deutschen Kontrahenten, den er um 12 cm überragt. Oosthuizen befindet sich unter den besten zehn Boxern der Rangliste von boxrec im Halbschwergewicht. Brähmer ist sich der Gefahr, die von seinem Gegner ausgeht bewusst, verzweifelt aber nicht vor der Aufgabe. „Oosthuizen ist ein starker Gegner, gegen den ich erneut unter Beweis stellen werde, dass ich zu Recht den WM-Titel trage“, so der Schützling von Karsten Röwer.