Boxen

Bernard Hopkins gegen Sergey Kovalev - Alt gegen Jung

Am Samstagabend ist es endlich so weit. Der WBA- und IBF-Weltmeister im Halbschwergewicht, Bernard Hopkins (55-6, 32 K.o.) wird im berühmten Boardwalk Hall in Atlantic City auf den WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht, Sergey Kovalev (25-0, 23 K.o.), treffen.

"Alt gegen jung" - so lautet das Motto am Samstag für die ganze Box-Welt. Bernard Hopkins, ein Name der sich garantiert schon einen Platz in der „Hall of Fame“ gesichert hat. Mit 49 Jahren immer noch Weltmeister zu bleiben, gelang bisher niemandem. 2011 knackte er mit 46 Jahren und 126 Tagen den Rekord von Georg Foreman, indem er Jean Pascal im Rückkampf - der erste Kampf endete Unentschieden - deutlich nach Punkten schlug und sich zum WBC-Weltmeister krönte.

Daraufhin folgte eine knappe Punktniederlage gegen Chad Dawson, danach schrieb man den Schützling von Naazim Richardson schon ab. Doch der „Executioner“ zeigte allen, dass er den Namen nicht umsonst trägt. Mit 48 Jahren schlug er den zuvor ungebesiegten IBF-Weltmeister Tavoris Cloud einstimmig nach Punkten. Damit brach er erneut seinen eigenen Rekord. Zuletzt im April konnte er sich noch dazu den WBA-Gürtel um die Schulter legen, als er Beibut Shumenov nach Punkten deklassierte und sogar in der elften Runde zu Boden schickte.

Der aus Philadelphia stammende Boxer feiert im Januar seinen 50. Geburtstag und nun sucht er sich ausgerechnet den momentan meist gefürchteten Mann im Halbschwergewicht aus. Sergey Kovalev ein Name der momentanen Angst und Schrecken in seiner Gewichtsklasse verbreitet. Der 31-jährige Russe feierte nun 14 vorzeitige Siege in Folge. Darunter mussten schon Namen wie Gabriel Campillo, Cornelius White und Cedric Agnew leiden. Im vergangenen Jahr machte der in Florida lebende Russe auf sich aufmerksam, indem er den damaligen WBO-Weltmeister Nathan Cleverly, der zuvor immer sehr solide wirkte, ohne Probleme in Runde vier durch T.K.o. bezwang.

„Kovalev ist eine Gefahr für jeden. Das wird kein einfacher Kampf, selbst wenn es für euch so aussieht. Die Zuschauer kommen entweder, um mich gewinnen oder zu verlieren zu sehen, ich mache bei solchen Spielchen aber nicht mit. Ich glaube nicht an Glück, ich glaube, wer sein Bestes gibt und sich aufopfert, um zu siegen, wird gewinnen“, so der IBF- und WBA-Weltmeister Bernard Hopkins.

Der Favorit dürfte der fast 20 Jahre jüngere Kovalev sein, doch Hopkins galt bereits häufiger als Außenseiter, zeigte dann aber bemerkenswerte Leistungen und gewann Duelle, die man ihn nicht zugetraut hatte. Im vergangenen Jahr wechselte Hopkins seinen Spitznamen in „The Alien“, mit der Begründung, er sei nicht von dieser Welt.

Auch äußerte sich Kovalev zum heiß erwarteten Duell: „Er hat mich etwas gereizt. Ich will nun alles ein wenig schneller machen. Ich kann es nicht erwarten, dass der Tag endlich kommt. Ich habe Geduld, und es gibt nichts was ich machen, kann als den 8. November abzuwarten, um zwei weitere Titel zu holen. Mir ist die Art egal, wie ich diesen Sieg bekomme, ein sauberer oder schmutziger Kampf, das ist mir egal. Ich werde schmutzig boxen, wenn Hopkins schmutzig kämpft.“

Bernard Hopkins gilt mit seiner Intelligenz und seiner Jahre langer Erfahrung als ein sehr unbequemer Boxer, der viele schmutzige Tricks im Arsenal hat. Dabei sind bei ihm Klammern, Kopfstöße und Tiefschläge so geschickt ins Kampfgeschehen eingebaut, dass der Ringrichter diese oft nicht bemerkt. Ob sich der deutlich jüngere Kovalev, der noch nie über die siebte Runde gegangen ist, mit seiner anormalen Schlagkraft durchsetzen wird? Man darf gespannt auf die Golden Boy und Main Event Veranstaltung, die vom US-Sender HBO live übertragen wird, schauen.

Im zweiten Hauptkampf des Abends wird der 30-jährige Argentinier Luis Carlos Abregu (36-1, 29 K.o.) gegen den ungeschlagenen Amerikaner Sadam Ali ins Seilgeviert steigen.

Hopkins vs. Kovalev
8. November 2014
Boardwalk Hall, Atlantic City, New Jersey, Vereinigte Staaten

WBA-, IBF- und WBO-Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht
Bernard Hopkins vs. Sergey Kovalev

Luis Carlos Abregu vs. Sadam Ali
Nadjib Mohammedi vs. Demetrius Walker
Vyacheslav Glazkov vs. Darnell Wilson
Vyacheslav Shabranskyy vs. Emil Gonzalez
Eric Hunter vs. William Gonzalez
Sullivan Barrera vs. Rowland Bryant
Andrey Sirotkin vs. Michael Mitchell
Ryan Martin vs. Martin Cardona