Boxen

B-Probe positiv: Felix Sturm des Dopings überführt

Felix Sturm (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Jetzt ist es offiziell: Felix Sturm hat vor seinem Kampf gegen Fjodor Tschudinow gedopt. Auch die jüngst geöffnete B-Probe des Kampfes wies die Substanz Hydroxy-Stanozolol auf und kam damit zum gleichen Ergebnis wie die im April geöffnete A-Probe.

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Felix Sturm wurde positiv getestet. Der Box-Weltmeister hatte wenige Wochen vorher seinen WBA-Titel gegen Fjodor Tschudinow zurückerlangt, dem er zuvor im Kampf um den vakanten Gürtel noch unterlegen war. Nun weiß man mit Sicherheit und entgegen jeglicher Unschuldsbeteuerungen, dass Sturm den Gürtel nicht rechtmäßig erlangt hat.

Ihm selbst dürfte Letzteres egal sein, Sturm legte den Titel im Oktober nieder, da er verletzungsbedingt keine Verteidigung in Angriff nehmen konnte. Der Weltverband WBA stellte daraufhin auch jegliche Bemühungen ein, den 37-Jährigen zu sperren.

Größeres Ungemach dürfte Sturm, der mittlerweile seine Zelte in Deutschland abgebrochen hat, trotzdem drohen, denn wie der Pressesprecher der Kölner Staatsanwalt dem Sport-Informations-Dienst (SID) mitteilte, werden die Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Anti-Doping-Gesetz fortgesetzt.