Boxen

ARD verlängert Vertrag mit Sauerland nicht

Die ARD wird den zum Jahresende auslaufenden Vertrag mit Deutschlands größtem Boxstall - Sauerland Event - nicht verlängern. Der Sender begründete dies mit einer Kürzung des Budgets im Sportrechteetat.

Mit Arthur Abraham, Marco Huck, Jürgen Brähmer, Yoan Pablo Hernández und Cecilia Brækhus stehen bei Sauerland momentan einige Weltmeister unter Vertrag. Als Grund für das Ende der Zusammenarbeit werden die hohen Kosten von etwa zehn bis 15 Millionen Euro pro Jahr sowie der interne Widerstand der ARD-internen Ausschüsse angeführt.

"Das Ziel beim Profiboxen, den Gegner bis zur Wettkampfunfähigkeit zu schlagen, ist mit den Anforderungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht zu vereinbaren", so der Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats Ruth Hieronymi.

Ein wenig Hoffnung besteht für Sauerland aber noch. Die Gremien der ARD-Landesrundfunkanstalten werden im Spätsommer eine Entscheidung fällen, ob in Zukunft Boxen auf dem Sender gezeigt werden soll

Box-Promoter Wilfried Sauerland äußerte sich dazu: „Wir haben Verständnis dafür, dass ein neuer Vertrag zu anderen Konditionen abgeschlossen werden muss. Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten weitere Gespräche mit der ARD führen und sind zuversichtlich, dass wir eine für beide Seiten gute Lösung finden werden“.

Dem damals größten Boxstall Europas, Universum Box-Promotion, wurde 2010 der TV-Vertrag mit dem ZDF ebenfalls nicht verlängert. Die Promotion fiel in eine finanzielle Krise und nun steht das Hamburger Unternehmen in Insolvenz.

Sauerland verhandelt bereits mit anderen TV-Sendern, unter anderem mit Sat.1. Wie es mit der Promotion weitergeht, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

"Alles wird gut!", versicherte Pressesprecher Jan Kucht gegenüber Groundandpound.de.