Boxen

Anthony Joshua gegen Kubrat Pulev für 20. Juni angesetzt

Anthony Joshua (Foto: Karl-Ludwig Poggemann/Flickr.com)

Sie haben sich geeinigt. Nach wochenlangen Verhandlungen sind die Lager von Weltmeister Anthony Joshua und Pflichtherausforderer Kubrat Pulev über einen Kampf einig geworden. Der WM-Kampf soll am 20. Juni im Fußballstation der Tottenham Hotspur stattfinden. Das berichten Quellen aus dem Umfeld des Bulgaren.

Bereits seit Tagen stand der 20. Juni als Datum im Raum, einzig der Austragungsort blieb fraglich. Dies bestätigte Pulevs Promoter Bob Arum gegenüber World Boxing News. Demnach würde es sich zwischen einem Stadion in einem Londoner Vorort und Saudi-Arabien entscheiden. Gemäß bulgarischen Berichten soll Joshua nach seinem Kampf in Saudi-Arabien gegen Andy Ruiz Jr. im vergangenen Jahr nun ein Heimspiel in London bekommen, genauer gesagt im neuen Stadion von Tottenham, dass sich den Berichten entsprechend gegen das Emirates-Stadion des rivalisierenden Klubs Arsenal durchgesetzt haben soll.

Für den Engländer ist es der erste Auftritt vor heimischer Kulisse seit September 2018. Damals konnte er Alexander Povetkin zur Strecke bringen. Das Jahr 2019 war von Auswärtsfahrten des Olympioniken gekennzeichnet. Im Sommer sollte Joshua in New York den amerikanischen Box-Markt erobern, dabei stolperte er jedoch über Ruiz Jr., der ihn in der siebten Runde technisch K.o. schlug. Im November revanchierte sich Joshua in Saudi-Arabien mit einem klaren Punktsieg. Nun soll er seine drei WM-Titel zum ersten Mal verteidigen, seit er sie zurückerhalten hat.

In London könnte dann die große Stunde von Kubrat Pulev schlagen. Der Bulgare hofft seit Jahren auf seine WM-Chance, schon 2017 sollte er auf Joshua treffen, damals hielt der Engländer nur zwei WM-Titel. Pulev war bereits damals Pflichtherausforderer der IBF, der Verband ließ jedoch einen direkten Rückkampf von Joshua gegen Wladimir Klitschko zu. Erst als Klitschko seinen Rücktritt erklärte, wurde der Kampf gegen Pulev angesetzt, der Bulgare verletzte sich jedoch in der Vorbereitung und wurde von Carlos Takam ersetzt. Dabei verlor Pulev auch seinen Platz als Pflichtherausforderer.

Joshua erkämpfte sich nach der Titelverteidigung gegen Takam den WBO-Gürtel von Joseph Parker und verteidigte die drei Gürtel anschließend gegen Alexander Povetkin, bevor er sich die beiden Duelle mit Ruiz lieferte. Pulev konnte unterdessen seine Bilanz gegen Hughie Fury, Bogdan Dinu und Rydell Booker aufbauen, während Kämpfe gegen Dominic Breazeale, Dillian Whyte und Jarrell Miller nicht zustande kamen. Für Pulev kommt es am 20. Juni nun zu seiner zweiten WM-Chance. Die erste ging im November 2014 in Hamburg gegen Wladimir Klitschko verloren.