Boxen

Amir Khan: „Mayweather vs. Pacquiao wird langweilig“.

Amir Khan (Foto: Chamber of Fear/Creative Commons)

Der ehemalige Weltmeister im Halbweltergewicht, Amir Khan (30-3, 19 K.o.), verlor keine angenehmen Worte über das kommenden Mega-Duell zwischen den beiden Box-Giganten Floyd Mayweather und Manny Pacquiao, die sich am 2. Mai in in Las Vegas treffen werden.

„Ich denke, es werden höchstens ein paar Runden spannend. Viele Leute haben noch große Hoffnungen für den 200-Millionen-Dollar-Kampf. Doch ich glaube, es wird ein langweiliger Kampf“, so Amir Khan.

Zuletzt stand der 28-jährige Engländer mit pakistanischen Wurzeln im Dezember gegen Devon Alexander im Ring, den er klar nach Punkten besiegte. Für den Vize-Olympiasieger von 2004 war es das zweite Gefecht im Weltergewicht. Zuvor boxte Khan eine Gewichtsklasse drunter im Halbweltergewicht, in dem er sich zum IBF- und WBA-Weltmeister krönte.

„Meine letzte Leistung gegen Devon Alexander war einfach zu stark. Deswegen will Mayweather nicht das Risiko eingehen und gegen Pacquiao kämpfen. Pacquiao hatte noch vor paar Jahren mit seiner Geschwindigkeit und seiner Explosivität die Chance. Jetzt würde Floyd ihn sauber ausboxen und dabei Manny frustrieren“, so Khan selbstbewusst.

Der aus Bolton kommende Brite hofft nun schon seit einem Jahr auf einen Kampf gegen den bestbezahlten Boxer der Welt. Khan gilt als einer der schnellsten Kämpfer im Weltergewicht und ist dazu mit einer astreinen Technik gesegnet. Doch wegen seinen vorzeitigen Niederlagen gegen Breidis Prescott und Danny Garcia wirft man ihm schlechte Nehmerqualitäten und einen Glaskinn vor.

Khan hingegen ist fest überzeugt, dass er Mayweather schlagen kann: „Ich glaube wirklich dass ich den Stil habe, um ihn zu besiegen. Ich bin groß, habe eine gute Reichweite, Schnelligkeit und die Kraft. Große Boxer wie Sugar Ray Leonard, Tommy Hearns und Marvin Hagler sind sich sicher, dass nur ich Mayweather schlagen kann!“