Boxen

Ami will den King stürzen

Noch zwei Tage, dann ist es so weit. In der zweiten Runde des Super Six World Boxing Classic-Turniers trifft King Arthur Abraham in der Joe Louis Arena in Detroit im US-Bundesstaat Michigan auf den Amerikaner Andre „The Matrix“ Dirrell. Schon bei der Pressekonferenz am Donnerstag war das Medieninteresse riesengroß. Bei den Kämpfern war die Aufregung vor dem Fight deutlich spürbar.

„Die Zeit des Königs ist vorbei“, tönte der 26-jährige Dirrell im MGM Grand Hotel unter dem Jubel vieler anwesender Personen. Und sein Promoter Gary Shaw betonte immer wieder, wie schnell und gefährlich sein Boxer sei. „Er ist größer als Arthur, er verfügt über die längere Reichweite und er ist viel beweglicher. Er wird Arthur schlagen“, so Shaw. „Außerdem steht das Publikum in Detroit hinter ihm.“

Mit solchen großen Ankündigungen wollte Arthur Abraham nicht aufwarten. Der 30-jährige Tabellenführer des Super-Six-Tournaments präsentierte sich sachlich. „Ich bin nicht hier, um zu reden. Ich bin hier, um zu boxen. Ich habe jetzt viele Sachen gehört, die Dirrell im Ring veranstalten will. Aber mir fehlt der Glaube daran, dass er das schaffen wird“, sagte der in 31 Profikämpfen ungeschlagene Super-Mittelgewichtler.

Auch Trainer Ulli Wegner gab sich optimistisch: „Wir freuen uns, dass endlich gekämpft wird. Die mehrmaligen Verlegungen des Kampfes haben uns nicht geschadet. Die verlängerte Vorbereitung entpuppte sich letztlich sogar als Vorteil. Arthur ist jetzt noch besser in Form.“ Manager Wilfried Sauerland ergänzte: „Arthur ist ein besonderer Kämpfer mit riesiger Power. Dirrell wird das am Samstag zu spüren bekommen.“