Boxen

Adrien Broner bezwingt Gavin Rees

Es war Showtime angesagt, als Adrien Broner sich auf den Weg zum Ring begab. Der erst 23-Jährige performte seinen Einzug selber und rappte sich Richtung Seilgeviert. Ähnlich lässig besiegte er einen aufopferungsvoll kämpfenden Waliser Gavin Rees. Dessen Trainer musste seinen Schützling in der fünften Runde aus dem Kampf nehmen, um ihn vor weiterem Schaden zu schützen.

Das „Problem“, so der Spitzname Broners, musste seinen WBC-Weltmeistertitel im Leichtgewicht das erste Mal verteidigen. Am 17. November letzten Jahres gelang ihm ein T.K.o.-Sieg über Antonio DeMarco. Damit sicherte er sich nach dem WBO Superfedergewichtstitel auch die Krone eine Gewichtsklasse höher.

Für den amtierenden Europameister und ehemaligen WBA-Halbweltergewichtstitelträger Gavin Rees war es eine große Chance einen der besten Boxer weltweit zu besiegen. Dementsprechend motiviert ging „The Rock“ in den Kampf. Mit einer hohen Schlagrate zwang er Broner in die Defensive und sicherte sich die erste Runde. Der Amerikaner beschränkte sich auf vereinzelte Attacken.

Auch die zweite Runde sah ähnlich aus. Der Waliser war aktiver und traf den Mann aus Cincinnati einige Male ganz gut. Broner schien aber zu diesem Zeitpunkt besser ins Duell zu kommen und konnte selbst erste Akzente setzen.

Die dritte Runde war der Anfang vom Ende für den 32-jährigen Herausforderer, der gegen einen immer besser werdenden Weltmeister kein Rezept fand. Erstmals konnte dieser ihn an den Ringseilen stellen und schwere Treffer anbringen. Dabei zeigte das Supertalent immer wieder Schwächen in der Deckung und spielte mit seinem Gegner.

Nachdem sich in der vorhergegangen Runde ein Sieg vom „Problem“ schon andeutete, gelang ihm in der vierten Runde aus dem Clinch ein gut gezielter kurzer rechter Uppercut, der den Ex-Weltmeister zu Boden brachte. Dieser kämpfte sich zwar nochmal in das Duell zurück, musste aber immer wieder schwere Treffer hinnehmen, die seinen Trainer schon in der vierten Runde fast zum abbrechen bewegten.

Gavin Rees schien diese Worte ernst zu nehmen. Ihm gelang ein guter Anfang der fünften Runde. Als er sich allerdings wieder abduckte und ein Trennen des Ringrichters provozierte, gelang Broner ein Körpertreffer, der den Waliser ein weiteres Mal zu Boden bugsierte. Als der 23-Jährige dann auch noch seinen Gegner an den Ringseilen stellte und ihn mit harten Treffern zudeckte, beendete Rees’ Trainer das mittlerweile ungleiche Duell.

Für Broner ist es ein weiterer überzeugender Sieg. Nun wird spekuliert, ob er auf den Sieger des Duells zwischen Ricky Burns und Miguel Vasquez trifft oder ins Halbweltergewicht aufsteigt.

Im zweiten Hauptkampf der HBO-Show gelang Sakio Bika ein überzeugender Punktsieg gegen Nikola Sjekloca. Damit sicherte sich der Australier, trotz eines Cuts am rechten Auge, aufgrund eines Kopfstoßes, die Chance auf den WBC-Titel im Supermittelgewicht. Diesen Titel hält augenblicklich Andre Ward.

Im folgenden die restlichen Ergebnisse des Kampfabends:

Broner vs. Rees
16.Februar 2013
Boardwalk Hall, Atlantic City, New Jersey, USA

Titelkampf der WBC im Leichtgewicht
Adrien Broner bes. Gavin Rees via T.K.o. in Rd. 5

Sakio Bika bes. Nikola Sjekloca einstimmig nach Punkten
Demtrius Hopkins bes. Charles Whittaker via T.K.o. in Rd. 6
Edner Cherry bes. Vincento Escobedo via T.K.o. in Rd. 6
Robert Easter bes. Jose Valderrama via T.K.o. in Rd. 1
Jamel Herring bes. Carlos Lopez via T.K.o in Rd. 3
Rau´shee Warren bes. Richard Hernandez via T.K.o. in Rd. 2