Boxen

Abraham läutet zweite Runde ein

Als Tabellenführer der Super Six World Boxing Classic ist King Arthur (31-0, 25 K.o.´s) in das neue Jahr gestartet. Am 6. März will der ungeschlagene 29-Jährige seinen Vorsprung in der „Champions League des Boxens“ weiter ausbauen. Dann trifft er in Palm Springs auf den hoch eingeschätzten Amerikaner Andre „The Matrix“ Dirrell (18-1, 13 K.o.´s).

„Ich freue mich sehr, wieder in Amerika zu boxen“, so King Arthur. „Um als Boxer berühmt zu werden, muss man dort die großen Kämpfe machen. Mein Sieg über Edison Miranda im Juni 2008 war ein guter Anfang. Mit dem Super-Six-Turnier folgt nun der nächste Schritt. Ich will die Fans in Amerika begeistern. Das geht nur mit einem Sieg über Dirrell.“

Das Super-Six-Turnier hätte für King Arthur nicht besser starten können. Vor 14.000 Fans in der o2 World in Berlin und über sechs Millionen TV-Zuschauern in der ARD, schlug er am 17. Oktober Jermain Taylor wenige Sekunden vor Ende der zwölften Runde K.O. Von der verheerenden Niederlage hat sich der Amerikaner nicht mehr erholen können – Anfang Januar gab er seinen Rückzug aus dem Turnier bekannt. In Kürze wird der ausrichtende Fernsehsender Showtime den Ersatzgegner präsentieren. King Arthurs volle Konzentration gilt derweil ausschließlich Dirrell.

„Er ist ein sehr unangenehmer Gegner. Gegen Carl Froch wäre er um ein Haar Weltmeister geworden und hat nur knapp durch eine Split Decision verloren. Er ist jung, stark und äußerst beweglich. Aber mein Trainer Ulli Wegner und ich haben schon eine Idee, wie wir ihn besiegen werden.“

Beim Turnierauftakt hätte sich der 26-jährige Amerikaner beinahe den Titel des WBC geholt. Drei Stunden nach King Arthurs spektakulärem Sieg stieg Dirrell in Nottingham gegen Lokalmatador Carl Froch in den Ring. Nach zwölf ausgeglichenen und knappen Runden lag Froch auf zwei Punktzetteln vorne (zweimal 115:112), während der dritte Punktrichter den Kampf für Dirrell gewertet hatte (114:113). 
Der Kampf am 6. März läutet die zweite Runde der Super Six World Boxing Classic ein. Er wird im Agua Caliente Casino in Palm Springs stattfinden.

„King Arthur hat einen absoluten Traumstart hingelegt“, sagt Kalle Sauerland, der zusammen mit Showtime General Manager Ken Hershman das Turnier ins Leben gerufen hat. „Mit seinem K.O. über Taylor hat er ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Dank seines spektakulären Kampfstils wird er Amerika im Sturm erobern. Nach dem Kampf gegen Dirrell wird Arthur sechs Punkte auf seinem Konto haben!“

Für einen K.O. gibt es drei, für einen Sieg zwei und für ein Unentschieden einen Punkt. Hinter Abraham (3 Punkte) liegen mit jeweils zwei Punkten WBA-Champion Andre Ward und WBC-Weltmeister Carl Froch. Mikkel Kessler, Andre Dirrell und Jermain Taylor (resp. sein Nachfolger) sind noch ohne Punkte. Nach der aus drei Runden bestehenden Gruppenphase kommen die vier Punktbesten ins Halbfinale. So braucht King Arthurs Teamkollege Mikkel Kessler, der als Favorit gestartet war und überraschend gegen Andre Ward verlor, in der zweiten Runde unbedingt einen Sieg gegen Carl Froch. Gleiches gilt auch für Andre Dirrell.

„Wir sind gewarnt: Für ihn geht es gegen Arthur schon um alles“, so Kalle Sauerland. „Aber ich habe keine Zweifel, dass Arthur auch im 32. Kampf seiner Karriere ungeschlagen bleibt und den 26. K.O. einfährt.“