Boxen

15-Jähriger stirbt bei Boxturnier in Russland

(Foto: Florian Sädler)

Am Samstag ist es in einem Sportclub in der russischen Stadt Wladimir zu einem traurigen Zwischenfall gekommen. Bei einem Jugend-Boxturnier ist ein 15-jähriger Sportler ums Leben gekommen.

Laut der Presseagentur AP hat der junge Boxer Anton Sidorov in dem Turnier drei Kämpfe bestritten. Im dritten Duell wurde er nach Kopftreffern zweimal zu Boden geschlagen. Nachdem der Ringrichter den Kampf für beendet erklärte, bekam Sidorov Krämpfe und wurde von dem anwesenden medizinischen Personal behandelt. Auf dem Weg ins Krankenhaus starb Sidorov dann im Krankenwagen.

Mittlerweile ermittelt die Kriminalpolizei in diesem Fall wegen Fahrlässigkeit. Sidorov hatte nämlich laut Krankenakte vor einigen Jahren eine schwere Kopfverletzung, die bei seinem Tod eine Rolle gespielt haben könnte.

Der Gesundheitsminister aus der Region, Alexander Kiryukhin, erklärte, Sidorov sei gesundheitlich nicht fit für einen Kampf gewesen. Es wird nun ermittelt, wie der junge Sportler eine Freigabe für die Turnierteilnahme bekommen konnte. Das Turnier fand ohne Hilfe des regionalen Boxverbands statt.