Vorberichte

WSFC 6: Drei Titelkämpfe und jede Menge Action in Dornbirn

Am Samstag wird die Kooperation der österreichischen Ligen Innferno FC und der Westside Fighting Challenge mit einem starken Event in Dornbirn eingeläutet, in dessen Verlauf es gleich drei Mal in internationalen Begegnungen um die Titel der WSFC geht. Was als Trio an polnisch-schweizerischen Duellen um die Titel der Westside Fighting Challenge geplant war, musste nach einer Erkrankung von Stephanie Egger jedoch auf zwei Länderkämpfe reduziert werden. In diesen werden weiterhin die Eidgenossen Gabriel Sabo und Kenji Bortoluzzi stehen und sich polnischen Talenten entgegenstellen. Auch das weitere Programm verspricht Action und Spannung.

Ursprünglich sollte Invicta-FC-Kämpferin Stephanie Egger im Hauptkampf von Dornbirn stehen und um den Titel der Organisation kämpfen. Die Schweizerin musste jedoch erkrankt ihre Teilnahme absagen und wird somit nicht auf die Polin Katarzyna Sadura treffen. Die Taekwondo-Kämpfer aus Lodz bekommt es nun mit der Ukrainerin Iryna Kyselova zu tun, das Duell verspricht viel Spannung, denn beide Kämpferinnen müssen sich aus einem Tal herauskämpfen.

Für Sadura endete der einzige Kampf außerhalb Polens mit einer klaren Niederlage gegen die jetzige Bellator-Kämpferin Sinead Kavanagh in Dublin. Die 27-Jährige, die ihre Karriere mit zwei Knockouts nach 16 und 20 Sekunden begann, konnte ihre Schwäche am Boden bisher noch nicht ablegen, sondern wurde wenn, dann auf der Matte besiegt. Das ist genau die Stärke der Ukrainerin Kyselova.

Die 23-Jährige hat sieben ihrer zehn Siege durch Submission gefeiert und dabei von der Armbar über den Triangle Choke bis zum selteneren Toe Hold variable Attacken gezeigt. Unterhaltsam wird es in jedem Fall, denn nur zwei Mal musste Kyselova bisher über die gesamte Distanz gehen, ein Dutzend Duelle wurden vorzeitig entschieden, der Großteil noch in der ersten Runde. Zuletzt hatte sie jedoch bei ONE Championship zwei Mal das Nachsehen und wird nun versuchen, die erste schwarze Serie ihrer MMA-Karriere zu beenden.

Im Federgewicht kommt es zuvor zum Aufeinandertreffen von Gabriel Sabo und Damian Zorczykowski. Sabo, ein echter Veteran der Schweizer MMA-Szene, versuchte sich in den letzten Jahren immer wieder im Ausland, kämpfte bei Superior FC gegen PFL-Veteran Max Coga und Alexis Savvidis oder stellte sich Lokalmatadoren in Russland außerhalb seiner natürlichen Gewichtsklasse. Nun will der BJJ-Braungurt in Dornbirn den Titel und dabei gegen den polnischen Freistilringer Zorczykowski siegen, der zuletzt selbst zwei Siege durch Submission feiern konnte.

Eine Gewichtsklasse tiefer greift Kenji Bortoluzzi nach dem Titel von WSFC. Der Vorzeigeathlet vom Buddy Gym hinterließ bisher in jeder Organisation, für die er antrat, einen bleibenden Eindruck. Ob mit deutlichen Siegen bei We Love MMA, mit dem Gewinn des Respect.FC-Titels gegen den zähen Rumänen Florin Gardan oder als frischgebackener Champion der Swiss MMA Challenge. In seinem Titelkampf wird der 29-Jährige auch die Erfahrung auf seiner Seite haben, geht es doch gegen den 20-jährigen Piotr Wroblewski, der sich als starker Bodenkämpfer in Polen einen Namen machen konnte und nun vor seinem größten Test steht.

Im weiteren Verlauf des Programms warten weitere spannende Duelle auf die Fans in Dornbirn. So wird Innferno-FC-Urgestein Mensur Alic seine BJJ-Fertigkeiten gegen den zweifachen UFC-Kämpfer Amilcar Alves einsetzen und versuchen, gegen den brasilianischen Veteranen seine bisher einzige Niederlage vergessen zu machen und sich für einen zukünftigen Titelkampf zu empfehlen.

Zuvor will Sebastian Holzmann aus Halle seinen ersten Eindruck bei WSFC bestätigen und den zweiten Sieg für die Organisation feiern, nachdem er 2015 Kevin Ruart nach 96 Sekunden K.o. schlagen konnte. Dabei wird er aber die Halle gegen sich wissen, wenn er sich dem Vorarlberger Lokalmatador und Pionier der österreichischen MMA-Szene Pascal Kloser stellt, der nach seinem Wechsel nach Tschechien nun neuen Anlauf nehmen will.

Jugend gegen Erfahrung heißt es im Duell zwischen Husein Kadimagomaev und Tobias Huber. Der 19-jährige Tschetschene, der seit vier Jahren in der Schweiz lebt, gab im Oktober bei Fair.FC sein Profi-Debüt nach einer erfolgreichen Amateurlaufbahn inklusive Shooto-Europameisterschaft und gewann sein Debüt durch einen Triangle Choke. Nun geht es gegen den erfahrenen Bodenspezialisten Huber, der nach einem Jahr mit gemischten Ergebnissen wieder voll durchstarten will.

Tickets für WSFC 6 am 9. Februar bekommt ihr unter unter www.laendleticket.com, www.oeticket.com, www.eventim.de oder www.ticketcorner.ch.

Das Programm in der Übersicht:

Westside Fighting Challenge 6
9. Februar 2018
Messehalle, Dornbirn, Österreich

Titelkampf im Bantamgewicht der Frauen
Katarzyna Sadura vs. Iryna Kyselova

Titelkampf im Federgewicht
Gabriel Sabo vs. Damian Zorczykowski

Titelkampf im Bantamgewicht
Kenji Bortoluzzi vs. Piotr Wroblewski

Mensur Alic vs. Amilcar Alves
Pascal Kloser vs. Sebastian Holzmann
Tobias Thiago Huber vs. Husein Kadimagomaev
Emir Toshkaev vs. Damir Kulovic
Chris Kalb vs. Zaur Alkhanov
Mateusz Sinski vs. Anzor Arsanov

Vorprogramm
Amer Dzekman vs. Dominik Laritz
Franziska Blum vs. Nathalie Wetstein
Almin Maljisevic vs. Kamil Wojdak
Remo Diggelmann vs. Key Med