Vorberichte

WOF Tournament Finale im Juli

WOF Tournament Finale

World of Fight-Chef und Veranstalter Angelo Batista blieb wegen zahlreicher Verletzungen und Absagen keine Wahl, als seine teilweise auch als Acht-Mann-Turniere angedachten Pyramiden in den fünf Gewichtsklassen so zu verkürzen, dass bereits bei der zweiten WOF-Tournament-Veranstaltung die Finals ausgekämpft werden. Gut für die Fans, die am 16. Juli in der Bergkamener Römerberg-Sporthalle jetzt gleich fünf Kämpfe zu sehen bekommen, in denen es um den Turniersieg geht.

(Alle Fotos via Uwe Tersek www.youte.info)

-93kg Finale: Manuel Masuch vs. Kurt Verschueren oder Saigan Moeradov

Seit seiner Niederlage gegen Björn Schmiedeberg und dem darauf folgenden Wechsel ins Halbschwergewicht ist der Essener Spartaner Manuel Masuch on fire. Drei Kämpfe, drei Siege, und gewaltige Slams, die ihn wie den deutschen Mark Kerr - zu seinen besten Zeiten - aussehen lassen. Im Finale trifft die „Alte Dame“ entweder auf den belgischen KO-Spezialisten Kurt Verschueren, dessen Neun-Sekunden-KO aus der ersten Runde noch in aller Munde ist, oder den Niederländer Saigan Muradov, der zuletzt beim Battle of the South in seiner Heimat erfolgreich war und dessen Gegner in der ersten Runde des WOF-Turniers einfach nicht angereist war.

-77kg Finale: Michael Erdinc vs. Twan van Buuren

„Kannst du die Maschine stoppen?“, lautet die Frage, die Twan van Buuren sich bis zum Abend des 16. Juli noch anhören muss. Dann geht es für den Schützling des niederländischen MMA-Veterans Marc Duncan um die Wurst, und er trifft im Weltergewichtsfinale auf Michael Erdinc, der in vier Kämpfen ungeschlagen ist und sämtliche Gegner, sei es mit schönen Submission oder harten Fäusten, vorzeitig stoppen konnte. Da beide Kämpfer sowohl im Stand als auch am Boden sehr geschickt sind, darf man das Weltergewichtsfinale getrost als den Hauptkampf des Abends betrachten.

-70kg Finale: Carlos Slavikos vs. Joziro Boye

Carlos Slavikos aus Stuttgart bekommt die Chance, den Leichtgewichtsfinalkampf zu bestreiten, nachdem er seinen ersten Kampf zwar nach Punkten verlor, sein Gegner aber das Gewichtslimit nicht schaffte. Slavikos bewies in erster Linie Zähigkeit und wird diese wohl auch gegen den Niederländer Joziro Boye benötigen, der in vier Kämpfen ohne Niederlage ist und zuletzt zweimal in Dänemark gewann.

+93kg Finale: Jarjis Danho vs. Kemal Balci

Es gibt verpatze Debüts, unauffällige, von Nervosität geprägte und solche wie das von Jarjis Danho. Der Bielefelder 120-Kilo-Koloss stampfte seinen Gegner in kürzester Zeit in den Boden, so dass selbst seinen Betreuern die Worte fehlten. Im Finale trifft der Bielefelder auf Kemal Balci aus Dortmund, der sein Ticket für den entscheidenden Kampf mit einem Comebacksieg gegen den favorisierten Waldemar Giesbrecht lösen konnte.

-66kg Finale: Ali Selcuk Ayin vs. Nico Verresen

In der „Gräten-Kategorie“ kommt es mit dem Duell von Ali Secuk Ayin und Nico Verresen zu einem äußerst interessanten Aufeinandertreffen zwischen Grappler und Striker. Ayin vom Sparta Essen ist Mitglied der Grappling-Nationalmannschaft und bekannt für seine brandgefährlichen Submissions, während der Belgier Verresen seines Zeichens Thaiboxeuropameister der WFCA war, sich in seinem MMA-Debüt bei WOF 1 aber auch am Boden sehr souverän zeigte.

Alle weiteren Infos findet ihr unter www.wof-tournament.de.