Vorberichte

We Love MMA 17: Junges Blut und alte Garde in Stuttgart

Am 28. November schlägt "We Love MMA" zum zweiten Mal die Zelte in Stuttgart auf. Ein Jahr nachdem man mit "We Love MMA 10" zum ersten Mal in der baden-württembergischen Landeshauptstadt veranstaltete, kehrt man mit 14 Begegnungen in die Carl-Benz-Arena zurück. Im Gepäck wieder eine Menge junger Kämpfer auf dem Weg nach oben sowie ein paar namhafte Veteranen.

Nach zehn Monaten Pause feiert Roman Kapranov (8-5) ein Wiedersehen mit dem We-Love-MMA-Publikum. Der Bodenspezialist startete mit vier Siegen in die Profi-Karriere, seitdem wechselten sich Erfolge und Niederlage ab, wobei Kapranov auch sehr starke Gegner kämpfte und unter anderem Rafal Lewon bei Respect.FC 10 stoppen konnte. Zuletzt unterlag er bei "We Love MMA 12" Selim Agaev geteilt nach Punkten. Laut Bilanz, klingt also nach einem Erfolg beim nächsten Auftritt. Das verhindern will der Serbe Nemanja Uveric (5-3). Der 27-Jährige kehrte im Juli von einer dreijährigen Pause zurück und steht zum ersten Mal außerhalb des ehemaligen Jugoslawiens in einem Käfig.

Ein Heimspiel gibt es für den jungen Anatolij Baal (5-0) aus dem Böblinger Team Seiwasser gegen Ebrahim Hosseinpur (1-1) vom Berliner Spitfire Team. Der iranische "Butcher" stand erst vor drei Wochen im Käfig und setzte sich bei der zweiten Ausgabe von Sprawl & Brawl nach Punkten gegen Christopher Steinmann durch. In Baal trifft Hosseinpur auf einen explosiven Standkämpfer, der in diesem Jahr bereits drei Erfolge feiern konnte, zuletzt vorzeitig gegen Artur Waiz bei Respect.FC 14 (GNP1.de berichtete). Nach dem spektakulären Kampf gegen Mick Mokoyoko bei GMC 6 im April bereits die zweite Duftmarke für den 23-Jährigen, der mittlerweile in der Top Ten Einzug gehalten hat. Gegen Hosseinpur soll weiterhin die Null in der Niederlagenspalte stehen.

Ebenso ungeschlagen kommt Martin Merkt (4-0) nach Stuttgart. Der Kölner Medizinstudent hat gute Erfahrungen im Ländle gemacht, feierte er doch an gleicher Stelle vor einem Jahr sein erfolgreiches Debüt. Mittlerweile konnte der Hüne vom Combat Club Cologne drei weitere Siege nachlegen und bezwang unter anderem Tom Fürst bei "We Love MMA 14" durch einen Head Kick und David Ott bei "Respect.FC 13" innerhalb von 27 Sekunden durch Schläge. Der Lohn: Platz 6 im Schwergewicht. Nun geht es gegen den Bulgaren Lazar Tudev (1-1). "Bradock" hat genau wie Merkt ein Jahr im MMA hinter sich und geht in seiner Deutschland-Premiere für das Stuttgarter Impacto-Team an den Start.

Ganz im Gegenteil zu Igor Montes (12-17-1). Die Stuttgarter "Machete" geht schon seit mittlerweile acht Jahren auf Jagd im Käfig und besitzt die Erfahrung von 30 Ringschlachten. Genau wie die lange Karriere hatte auch Montes Kampfjahr 2015 Höhen und Tiefen. Mit zwei vorzeitigen Siegen ins Jahr gestartet, musste der Stallion-Cage-Veteran anschließend zwei Mal abklopfen, unter anderem gegen Johnny Kruschinske, dem Montes das einzige Unentschieden seiner Karriere verdankt. Zuletzt besiegte Montes vor heimischer Kulisse bei Age Of Cage den Debütanten Isa Alereov. Etwas mehr Erfahrung hat Sven Groten (1-0) vom Kölner Wolfpack, der sein MMA-Debüt im letzten Jahr gegen den Schweizer David Moscatelli erfolgreich bestreiten konnte.

Mit dem Kong's Gym schickt auch das dritte Gym aus Stuttgart einen Vertreter ins Rennen, wenn auch aus der Karlsruher Zweigstelle. Dabei handelt es sich um Tobias "Thiago" Huber (6-8). Der 32-Jährige bestritt in diesem Jahr noch keinen Kampf, feierte dafür außerhalb des Rings Erfolge und segelte im Sommer in den Hafen der Ehe. Nachdem auch Hubers Verletzungen mittlerweile ausgeheilt sind, will er sich noch einmal im Käfig messen, vielleicht das letzte Mal, wie er auf Facebook andeutete. Da wäre es doch schön, wenn er in seinem vermeintlichen letzten MMA-Auftritt mit einem Sieg über Safak Aktop (0-2) vom Düsseldorfer Pride Gym abtreten könnte. Aktop sieht das wahrscheinlich anders und wird alles daran setzen, die Abschiedsparty zu vermiesen.

Im Leichtgewicht stellt "We Love MMA" zwei ungeschlagene Talente gegeneinander, wenn der Planet Eater Mert Özyldirim (3-0) auf CCC-Kämpfer Philemon Schibli (2-0) trifft. Özyldirim konnte bisher zwei Mal mit Submissions glänzen und musste bei "We Love MMA 15" im Juli gegen Giuseppe Correra das erste Mal über die Distanz gehen. Das steht Schibli noch bevor, der Kölner besiegte sowohl Nepomuk Minarik als auch Olaf Hommel durch T.K.o. in der ersten Runde. Der 28. November wird für einen der beiden auf jeden Fall eine neue Erfahrung mitbringen, denn ungeschlagen geht nur eins dieser Leichtgewichte nach Hause.

Im einzigen Halbschwergewichtsduell des Abends spricht man bayrisch. Denn hier prallen der Müncher Filip Zadruzynski (2-1) vom Team Pound For Pound und Mathias Martic (2-2) aus der Fightfabrik Kempten aufeinander. Beide mussten sich zuletzt nach zwei Siegen geschlagen geben und hoffen, hier eine weitere Siegesserie zu starten. Für Martic ist diese Begegnung zudem die Möglichkeit, vor dem Duell mit Daniel Dörrer bei Caged 2 am 19. Dezember (GNP1.de berichtete) Selbstvertrauen zu tanken.

Ein volles Haus scheint "We Love MMA" garantiert. Wie uns die Veranstalter verrieten, sind momentan nur noch Stehplätze für den Event am 28. November erhältlich. Eintrittskarten gibt es weiterhin über http://www.welovemma.de/.

Das Programm im Überblick:

We Love MMA 17
28. November 2015
Carl Benz Arena, Mercedesstraße 73, 70372 Stuttgart

Einlass: 17:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Lazar Todev vs. Martin Merkt
Mathias Martic vs. Filip Zadruzynski
Roman Kapranov vs. Uveric Nemanja
Ilja Stojanov vs. Dustin Stoltzfuß
Igor Montes vs. Sven Groten
Anatolij Baal vs. Ebrehim Hosseinpur
Rainer Benjatschek vs. Stephan Janßen
Daniel Vogt vs. Chris Wilson
Mert Özyldirim vs. Philemon Schibli
Mehdi Meziri vs. Hamit Gelietsch
Tobias Thiago Huber vs. Safak Aktop
Michael Deiga-Scheck vs. Vasil Ntina
Arthur Glöckler vs. Mansur Gazaev
Marco Auler vs. Tobias Brunner