Vorberichte

Vorschau auf UFC on Versus 3: Sanchez vs. Kampmann

UFC on Versus 3: Sanchez vs. Kampmann (Poster via Zuffa LLC)

Nicht mal eine Woche nach dem zweiten Auftritt der UFC in Australien, wird das Octagon in Louisville, Kentucky aufgebaut. Bei UFC Live: Sanchez vs. Kampmann treten am 3. März die beiden Weltergewichtskämpfer Diego Sanchez und Martin Kampmann im Hauptkampf gegeneinander an. Dazu steigen noch C.B. Dollaway und Mark Muñoz gegeneinander in den Käfig. Außerdem werden die Kämpfe zwischen Alessio Sakara und Chris Weidman sowie Brian Bowles und Damacio Page live übertragen.

Diego Sanchez vs. Martin Kampmann

Im Hauptkampf des Abends kommt es zwischen Diego Sanchez (24-4) und Martin Kampmann (17-4) zu einem in der UFC seltenen Ereignis: Es treffen zwei Gegner aufeinander, von denen einer seinen letzten UFC Kampf verloren und der andere seinen gewonnen hat. Während Sanchez seinen letzten Kampf gegen Paulo Thiago nach Punkten gewinnen und noch dazu den Bonus für den Kampf des Abends einstecken konnte, lief es für Kampmann nicht so gut. Im Kampf um den Platz des Nummer-1-Herausforderers verlor er bei UFC 121 nach geteiltem Punktrichterentscheid gegen Jake Shields. Trotz dieser Niederlage hat sich Kampmann mit seiner Leistung viel Anerkennung verdient und befindet sich damit immer noch in der Nähe eines Titelkampfes.

In dieser Gegend bewegt sich auch Sanchez, der nach seiner Niederlage im Titelkampf um den Leichtgewichtstitel gegen BJ Penn wieder ins Weltergewicht aufgestiegen ist. Zwar musste er gegen John Hathaway bei UFC 114 einen Rückschlag in Form einer Punktniederlage einstecken, dafür besiegte er bei UFC 121 Paulo Thiago eindrucksvoll. Ein weiterer Sieg gegen Kampmann und Sanchez stünde kurz vor einem Titelkampf.

C.B. Dollaway vs. Mark Muñoz

Im Kampf zwischen C.B. Dollaway (11-2) und Mark Muñoz (9-2) geht es für Dollaway um seine Relevanz im Mittelgewicht. Nach seiner Niederlage gegen Amir Sadollah im Finale der siebten Staffel von The Ultimate Fighter, gelangen ihm zwar fünf Siege in seinen nächsten sechs Kämpfen und zuletzt drei Siege in Folge, allerdings trat er dabei nie gegen besonders hochwertige Gegner an. Muñoz, der in seinen bisherigen fünf UFC Kämpfen nur eine Niederlage gegen Nummer-1-Herausforderer Yushin Okami einstecken musste, ist ein ganz klarer Schritt nach oben.  
Für Muñoz geht es dagegen darum, wieder Anschluss an die Spitze der Gewichtsklasse zu finden. Nach seiner Niederlage gegen Okami – ein geteilter Punktrichterentscheid nach einem sehr ausgeglichenem Kampf – konnte Muñoz bei UFC 123 Aaron Simpson einstimmig nach Punkten besiegen. Ein weiterer Sieg gegen den wesentlich bekannteren Dollaway und Muñoz ist wieder oben mit dabei.

Alessio Sakara vs. Chris Weidman

Am 3. März kommt es zum ersten Auftritt von Alessio Sakara (15-7 (1)), nachdem dieser seinen Kampf bei UFC 122 gegen Jorge Rivera nur wenige Stunden vor dem Event absagen musste. Damit ist seit seinem letzten Kampf, ein TKO-Sieg gegen James Irvin bei UFC on Versus 2, fast genau ein Jahr vergangen. Eventueller „Ringrost“ seitens Sakara sollte allerdings durch die Nervosität, die sein Gegner Chris Weidman (4-0) in seinem ersten UFC Auftritt sicherlich verspüren wird, ausgeglichen werden. Weidman hat seine bisherigen professionellen MMA-Kämpfe allesamt für Ring of Combat absolviert. Seit seinem Debüt in 2009 musste er nur in seinem letzten Kampf über die volle Kampfdistanz gehen, seine vorherigen Gegner konnte er allesamt in der ersten Runde besiegen.

Während Weidman in seiner kurzen Karriere noch ungeschlagen ist, musste Sakara nach vier seiner letzten zehn UFC Kämpfe das Octagon als Verlierer verlassen. Zuletzt gelang es ihm jedoch drei Siege in Folge einzufahren und dadurch wieder auf sich aufmerksam zu machen.

Brian Bowles vs. Damacio Page

Sowohl Brian Bowles (8-1) als auch Damacio Page (12-5) geben am Donnerstag ihr UFC Debüt. Die WEC Veteranen bestreiten den einzigen Hauptkampf im dieses Jahr in der UFC neu eingeführten Bantamgewicht. Mit Bowles steigt dabei ein ehemaliger WEC Champion ins Octagon. Nachdem er seine ersten sieben Kämpfe siegreich bestreiten konnte, traf Bowles bei WEC 42 auf den amtierenden Champion Miguel Torres und schlug diesen in der ersten Runde KO. Bereits in seinem nächsten Kampf musste er den Titel jedoch wieder abgeben. Bei WEC 47 verlor er durch TKO gegen den amtierenden Bantamgewichtschampion der UFC Dominick Cruz zum Ende der zweiten Runde. Dieser Kampf fand am 6. März 2010 statt, womit Bowles verletzungsbedingt fast ein Jahr lang keinen Kampf bestritten hat.

Page hat in diesem Zeitraum allerdings auch nur ein Mal im Käfig gestanden: Bei WEC 52 musste er gegen Demetrious Johnson in der dritten Runde in einem Guillotine Choke aufgeben. Damit stehen beide Kämpfer vor der undankbaren Aufgabe, ihr UFC Debüt nach einer Niederlage bestreiten zu müssen. Wer mit diesem Druck besser umgehen kann, wird sich am 3. März zeigen.

Joe Stevenson vs. Danny Castillo

Der ehemalige Herausforderer um den Leichtgewichtstitel Joe Stevenson (31-12) findet sich nach fünf Niederlagen in seinen letzten acht Kämpfen und zwei Niederlagen in Folge in einem der Vorkämpfe wieder. Sein Gegner ist UFC Debütant Danny Castillo (10-3). Eine undankbare Aufgabe für Stevenson, in einem für ihn so wichtigen Kampf gegen einen WEC Veteranen antreten zu müssen, der zuletzt zwei Siege in Folge für sich verbuchen konnte und sich mit einem KO-Sieg in der ersten Runde gegen Will Kerr aus der WEC verabschiedete. Stevenson fand sich seinerseits am anderen Ende eines KO wieder, als er bei UFC 124 in der ersten Runde von Mac Danzig KO geschlagen wurde. Auch Stevenson wird wissen, dass er nach einer weiteren Niederlage von der UFC wohl vor die Tür gesetzt wird.

Steve Cantwell vs. Cyrille Diabaté  

Steve Cantwell (7-3) befindet sich nach zwei Niederlagen in Folge in einer ähnlichen Situation. Nachdem er seinen ersten Kampf in der UFC gewinnen konnte, stimmten die Punktrichter nach seinen letzten beiden Kämpfen gegen ihn, womit auch er um seinen Platz in der UFC fürchten muss. Ihm gegenüber steht Cyrille Diabaté  (16-7-1), der bereits überall auf der Welt gekämpft hat, auch wenn er nicht immer erfolgreich war. In der UFC blickt der Franzose im Moment auf einen Sieg in seinem Debüt gegen Luiz Cane und eine Niederlage gegen Alexander Gustafsson zurück.

Thiago Tavares vs. Shane Roller

Im Kampf zwischen Thiago Tavares (15-3-1) und Shane Roller (9-3) trifft ein UFC Veteran auf einen UFC Neuling. Während Tavares seine letzten neun Kämpfe in der UFC bestritten und den Käfig dabei fünf Mal als Sieger verlassen hat, gibt Roller bei UFC Live: Sanchez vs. Kampmann sein UFC Debüt. Allerdings sollte Tavares, der zuletzt Pat Audinwood durch einen Guillotine Choke bei UFC 119 in der ersten Runde zur Aufgabe zwingen konnte, Roller nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dieser hat in der Leichtgewichtsdivision der WEC bereits gegen den ehemaligen Champion Ben Henderson und den letzten WEC Champion Anthony Pettis gekämpft. Zuletzt gelang ihm ein Sieg durch Guillotine Choke gegen den ehemaligen Champion Jamie Varner.

Takeya Mizugaki vs. Reuben Duran

Takeya Mizugaki (13-5-2) und Reuben Duran (7-2-1) bestreiten den ersten Kampf im Bantamgewicht an diesem Abend. Für beide Kämpfer wird es ihr erster UFC Auftritt werden. Im Gegensatz zu Duran, ist es Mizugaki jedoch gewöhnt, vor einem größeren Publikum zu kämpfen, schließlich stand der Japaner bereits gegen Miguel Torres und Urijah Faber im WEC Käfig. Duran hat dagegen bisher nur in kleineren Organisationen gekämpft. Dort konnte er jedoch vier Siege in Folge für sich verbuchen, was ihm diesen Auftritt als Ersatzmann für Francisco Rivera, der eigentlich gegen Mizugaki hätte kämpfen sollen, eingebracht hat.

Rob Kimmons vs. Dongi Yang

Rob Kimmons (23-6) und Dongi Yang (9-1) bestreiten einen der vier Mittelgewichtskämpfe an diesem Abend. Yang, der sein UFC Debüt gegen Chris Camozzi bei UFC 121 verloren hat, wird beweisen wollen, dass die neun Siege zu Beginn seiner Karriere kein Zufall waren und er zurecht in der UFC ist. Kimmons war außerhalb der UFC ebenfalls sehr erfolgreich. Auf der großen Bühne konnte er bisher jedoch nur einen Kampfrekord von 3-3 aufbauen. Nach seiner Niederlage gegen Kyle Noke bei UFC 122 ist ein Sieg gegen den Südkoreaner Pflicht.

Rousimar Palhares vs. Dave Branch

Nach seinem etwas eigenartigen Auftritt gegen Nate Marquardt findet sich Rousimar Palhares (11-3) in einem Vorkampf wieder. Während des Hauptkampfes von UFC Fight Night: Marquardt vs. Palhares beschwerte sich der Brasilianer beim Ringrichter, dass Marquardt sich mit einer rutschigen Substanz eingeschmiert hätte, nur um wenige Sekunden später von Marquardt KO geschlagen zu werden. Sein Gegner Dave Branch (8-1) hatte bisher noch nicht die Gelegenheit gegen einen so bekannten Gegner zu kämpfen, allerdings stand er bei dem gleichen Event auch im Octagon. Damals besiegte er Tomasz Drwal nach Punkten. Beim Finale der zwölften Staffel von The Ultimate Fighter besiegte er zudem Rich Attonito, was ihm diesen Kampf gegen Palhares bescherte.

Igor Pokrajac vs. Todd Brown

Den ersten Kampf des Abends bestreiten Igor Pokrajac (22-8) und Todd Brown (15-2 (1)). Beide Kämpfer steigen nach Niederlagen wieder ins Octagon. Im Gegensatz zu Brown, der vor seiner Niederlage in seinem UFC Debüt gegen Tim Boetsch fünf Kämpfe in Folge gewinnen konnte, musste sich Pokrajac in drei seiner vier Kämpfe in der UFC geschlagen geben. Für Beide wäre ein Sieg wichtig, wenn sie sich keine Sorgen um ihren Platz in der UFC machen wollen.


UFC on Versus 3: Sanchez vs. Kampmann
3. März 2011
KFC Yum! Center in Louisville, Kentucky, USA


Hauptkämpfe
Diego Sanchez vs. Martin Kampmann
C.B. Dollaway vs. Mark Munoz
Alessio Sakara vs. Chris Weidman
Brian Bowles vs. Damacio Page

Vorkämpfe
Joe Stevenson vs. Danny Castillo
Takeya Mizugaki vs. Reuben Duran
Shane Roller vs. Thiago Tavares
Steve Cantwell vs. Cyrille Diabate
Rob Kimmons vs. Dongi Yang
Igor Pokrajac vs. Todd Brown
Dave Branch vs. Rousimar Palhares