Vorberichte

Vorschau auf UFC 124

Poster via Zuffa LLC

UFC 124 hat weit mehr zu bieten als den Weltergewichtstitelkampf zwischen dem Titelverteidiger Georges St. Pierre und seinem Herausforderer Josh Koscheck, auf den wir hier bereits eingegangen sind. Folgende Kampfpaarungen werden am Samstag, dem 11. Dezember das Bell Centre von Montreal zum Kochen bringen:

Stefan Struve vs. Sean McCorkle

Bevor es zum Titelkampf zwischen GSP und Koscheck kommt, steigen die Schwergewichte in den Käfig. Stefan „Skyscraper“ Struve (20-4) trifft dabei auf Sean „Big Sexy“ McCorkle (10-0). Struve gehört mit seinen gerade mal 22 Jahren zu einem der aufstrebenden Schwergewichte in der UFC. Auch wenn der „Wolkenkratzer“ es bisher noch nicht zu einem Sieg gegen einen der Top-Leute in der Gewichtsklasse geschafft hat – seine beiden Niederlagen in der UFC kamen gegen Junior dos Santos und Roy Nelson –konnte er doch vier seiner letzten fünf Kämpfe in der UFC gewinnen. In seinem letzten Kampf bei UFC 117 gegen Christian Morecraft konnte er zudem noch den Bonus für den KO des Abends einstecken.

Während der 2,11 Meter große Struve mit bereits 24 MMA-Kämpfen schon sehr viel Erfahrung für sein Alter aufweisen kann, steigt sein Gegner bei UFC 124 erst zum elften Mal in den Käfig. Allerdings ist der 34-jährige McCorkle in seinen bisherigen Kämpfen noch ungeschlagen. In seinem UFC Debüt gelang es ihm zudem den erfahrenen Mark Hunt nach etwas über einer Minute in der ersten Runde durch einen Armhebel nach Hause zu schicken. Ebenso wie Struve, ging McCorkle in seiner Karriere bisher nur ein Mal über die volle Kampfdistanz, zeigte sich dabei mit vier Siegen durch KO und fünf Siegen durch Aufgabe sowohl auf dem Boden als auch im Stand sehr versiert und die Fans dürfen gespannt sein, welcher der Beiden bei UFC 124 einen weiteren Schritt nach vorne macht.

Jim Miller vs. Charles Oliveira


Mit Jim Miller (18-2) und Charles Oliveira (14-0) steigen zudem zwei potenzielle Titelanwärter im Leichtgewicht ins Octagon. Miller, der in seinen acht bisherigen UFC Kämpfen den Käfig nur gegen den Nummer-1-Herausforderer Gray Maynard als Verlierer verlassen musste, wird versuchen, gegen Oliveira seinen sechsten Sieg in Folge einzufahren. In seinen letzten beiden Kämpfen besiegte er Mark Bocek und Gleison Tibau jeweils einstimmig nach Punkten. Davor gelang es ihm, Duane Ludwig bei UFC 108 mit einer Armbar zur Aufgabe zu zwingen.

Der bisher ungeschlagene Oliveira bringt seinerseits ebenfalls viel Momentum mit in den Käfig. In seinen beiden bisherigen UFC Kämpfen konnte er jeweils den Bonus für Submission of the Night für sich verbuchen. Zudem ist er mit seinem Sieg gegen Efrain Escudero in seinem letzten Kampf mitverantwortlich dafür, dass der Gewinner der achten Staffel von The Ultimate Fighter die UFC verlassen musste. Im Gegensatz zu Miller, der in seinen letzten sieben Kämpfen fünf Mal über die volle Distanz ging, musste Oliveira bisher nur ein Mal auf das Urteil der Punktrichter warten. Es wird sich zeigen, ob der 21 Jahre junge Oliveira seinem Ruf gerecht werden kann, oder ob Miller einem Rückkampf mit Maynard einen Schritt näher kommt.

Joe Stevenson vs. Mac Danzig

Der ehemalige Herausforderer auf den Leichtgewichtstitel der UFC Joe „Daddy“ Stevenson (31-11) steigt bei UFC 124 ebenso nach einer Niederlage wieder in den Käfig, wie sein Gegner Mac Danzig (19-8-1). Stevenson verlor seinen letzten Kampf bei UFC 110 gegen George Sotiropoulos einstimmig nach Punkten. Wie in drei seiner letzten vier Kämpfe, konnte Stevenson aber auch in Australien den Bonus für den Kampf des Abends als Trostpflaster mitnehmen. Seit seinem Titelkampf bei UFC 80 kann „Daddy“ nur eine Kampfbilanz von drei Siegen und drei Niederlagen aufweisen, was ihn vollkommen aus dem Titelrennen geworfen hat.

Für Mac Danzig sieht es nicht besser aus. Nach drei Niederlagen in Folge, schaffte er bei UFC 109 einen Punktsieg gegen Justin Buchholz, nur um bei UFC 115 von Yves Lavigne eine Niederlage untergeschoben zu bekommen. Lavigne brach den Kampf in der Annahme ab, dass Danzig im Guillotine Choke von Matt Wiman ohnmächtig geworden war. Dies war nicht der Fall, was allerdings nichts daran ändert, dass Danzig eine weitere Niederlage in seinem Kampfrekord verzeichnen musste. Damit hat er in vier seiner letzten fünf Kämpfe das Octagon als Verlierer verlassen und braucht dringend einen Sieg, um nicht Gefahr zu laufen, seinen Arbeitsplatz zu verlieren.

Thiago Alves vs. John Howard


Im Kampf zwischen Thiago „Pitbull“ Alves und John „Doomsday“ Howard dürfen sich die Fans auf einen Kampf im Stehen freuen. Besonders Muay Thai Spezialist Alves wird es in diesem Kampf auf einen KO anlegen, nachdem er in seinen letzten beiden Kämpfen jeweils nach Punkten unterlegen war. Dass es sich bei den damaligen Gegnern um den Weltergewichtschampion St. Pierre und Jon Fitch gehandelt hat, sollte die Tatsache erklären, warum Alves immer noch unter den Top 5 der Weltergewichtsdivision geführt wird. Nachdem der „Pitbull“ es in seinem letzten Kampf wieder nicht geschafft hat, das Gewichtslimit einzuhalten, haben viele bereits einen Wechsel ins Mittelgewicht prophezeit. Dies hat Alves verweigert und stattdessen einen Ernährungsberater engagiert, der ihm hoffentlich den richtigen Diätplan zurechtgelegt hat, damit Alves dieses Mal topfit in den Kampf gehen kann und nicht wieder zu viel Gewicht verlieren muss.

Howard, der nach sechs Siegen in Folge in seinem letzten Kampf durch den Ringarzt gestoppt wurde, nachdem sein Auge aufgrund mehrerer Ellenbogenschläge von Jake Ellenberger komplett zugeschwollen war, will das, was Alves bereits hatte: einen Titelkampf. Ein Sieg gegen Alves wäre ein großer Schritt in diese Richtung, allerdings wird sich erst Samstagnacht zeigen, ob Howard, der vor der Niederlage gegen Ellenberger sowohl Daniel Roberts als auch Dennis Hallman KO schlagen konnte, auch in der Lage ist, Alves zu besiegen.

Mark Bocek vs. Dustin Hazelett

Mit Mark Bocek (8-3) und Dustin Hazelett (12-6) steigen bei UFC 124 zwei Schwarzgurte im BJJ gegeneinander ins Octagon. Zusammen kommen die Beiden auf 15 Siege durch Aufgabe und drei Boni für Submission of the Night. Allerdings muss sich besonders Hazelett von zwei schmerzhaften Niederlagen erholen, nachdem er sowohl gegen Paul Daley als auch gegen Rick Story KO geschlagen wurde. Diese Gefahr sollte gegen den ebenfalls in seinem letzten Kampf sieglosen Bocek kaum bestehen.

Bocek hat bisher noch keinen seinen Gegner KO schlagen können, dafür gelang es ihm aber sechs Gegner zur Aufgabe zu zwingen, was er natürlich auch gegen Hazelett versuchen wird. In seinem letzten gegen Jim Miller musste Bocek sich nach Punkten geschlagen geben, woraufhin seinen vier Siegen in der UFC nun auch schon drei Niederlagen gegenüberstehen. Ein Sieg käme somit jedem der beiden Kämpfer recht, besonders weil es im Leichtgewicht nach der Übernahme der WEC durch die UFC ziemlich eng werden dürfte.

Joe Doerksen vs. Dan Miller

Mit Joe Doerksen (46-13) steigt am Samstag einer der erfahrensten Kämpfer ins Octagon. Sein Gegenüber kann nicht mal halb so viele Kämpfe aufweisen und wird dennoch von vielen als der Favorit gesehen. Dan Miller (12-4 (1)) stand in der UFC schon gegen Chael Sonnen, Demian Maia und Michael Bisping im Käfig und auch, wenn er keinen dieser Gegner besiegen konnte, weiß er doch, wie es an der Spitze der Gewichtsklasse aussieht. In seinem letzten Kampf gelang ihm bei UFC 118 ein Aufgabesieg gegen John Salter -  ein Ergebnis, das er bei UFC 124 natürlich gerne wiederholen würde.

Doerksen steigt dagegen nach einer Erstrundenniederlage gegen C.B. Dollaway wieder in den Käfig. Nach zuvor sieben Siegen in Folge, braucht Doerksen damit wieder einen Sieg, um nicht Gefahr zu laufen, wieder seinen Platz in der UFC zu verlieren.

Matthew Riddle vs. Sean Pierson

Matthew Riddle (5-1) hat ein besonderes Kunststück vollbracht: Er hat alle seiner sechs professionellen MMA-Kämpfe in der UFC bestritten. Über The Ultimate Fighter hat er seinen Weg in die UFC gefunden und versucht nun seinen dritten Sieg in Folge für sich zu verbuchen. Sean Pierson (10-4) bestreitet, nach fünf Siegen in Folge in kleineren Organisationen, dagegen sein UFC Debüt. Ein Sieg in seinem Heimatland käme ihm da natürlich gerade Recht.


Jesse Bongfeldt vs. Rafael Natal

Mit Jesse Bongfeldt (15-4) gibt ein weiterer Kanadier sein Octagondebüt. Er trifft auf Rafael Natal, der in seinem UFC Debüt gegen Rich Attonito eine Niederlage nach Punkten einstecken musste. Ein Sieg gegen Bongfeldt wäre damit sicher von Vorteil, allerdings wird dieser natürlich alles daran setzen, seine Landsleute nicht zu enttäuschen.

Ricardo Almeida vs. TJ Grant

Bei TJ Grant (16-4) setzt die UFC ebenfalls auf einen Kanadier, allerdings bekommt dieser mit Ricardo „Big Dog“ Almeida (12-4) keinen leichten Gegner vorgesetzt. Almeida steigt nach seiner unerwarteten Niederlage gegen Matt Hughes wieder in den Käfig. Ein Sieg gegen den unbeständigen Grant, bei dem sich Sieg und Niederlage in der UFC regelmäßig abwechseln, ist Pflicht, wenn er noch mal ins Titelrennen eingreifen will.

Pat Audinwood vs. John Makdessi

Im ersten Kampf des Abends steigt mit John Makdessi (7-0) ein weiterer Kanadier ins Octagon. Der noch ungeschlagene Makdessi trifft in seinem UFC Debüt auf Pat Audinwood (9-1-1). Dieser hat seinerseits sein UFC Debüt bei UFC 119 gegeben und musste dort eine Niederlage gegen Thiago Tavares hinnehmen.

 

Das vollständige Programm im Überblick:

UFC 124: St. Pierre vs. Koscheck
11. Dezember 2010
Bell Centre in Montréal, Québeck, Kanada

Weltergewichtstitelkampf
Georges St. Pierre (c) vs. Josh Koscheck

Hauptkämpfe
Sean McCorkle vs. Stefan Struve
Jim Miller vs. Charles Oliveira
Mac Danzig vs. Joe Stevenson
Thiago Alves vs. John Howard

Vorkämpfe
Mark Bocek vs. Dustin Hazelett
Joe Doerksen vs. Dan Miller
Sean Pierson vs. Matthew Riddle
Jesse Bongfeldt vs. Rafael Natal
Ricardo Almeida vs. TJ Grant
Pat Audinwood vs. John Makdessi