Vorberichte

Vitali Klitschko vs. Tomaz Adamek

Die Vorschau zur Schwergewichts-Weltmeisterschaft am Samstag.

Gut drei Monate nach Wladimir Klitschkos Sieg über David Haye steigt nun dessen großer Bruder Vitali in den Ring. Er muss in die Höhle des Löwen, in die Heimat des polnischen Herausforderers Tomasz Adamek. Doch hat der eine Chance den Weltmeister vom Thron zu stoßen?

Für Adamek (44-1-0, 28 KO) ist das Duell gegen Klitschko das Ende einer jahrelangen Odyssee durch drei Gewichtsklassen. Das erklärte Ziel des einstigen Halbschwergewichts war schon früh die „Königsklasse“ – das Schwergewicht. Nachdem er seinen Halbschwergewichtsgurt im Februar 2007 nach Punkten an Chad Dawson abgeben musste, wechselte der Pole eine Division nach oben. Auch dort sicherte er sich knapp zwei Jahre später einen WM-Titel. Im Dezember 2008 besiegte er Steve Cunningham in einem knappen Fight nach Punkten. Nach zwei erfolgreichen Verteidigungen schien die Zeit nun reif für den Wechsel ins Schwergewicht.

Dort wirkt er ob seiner geringen Größe und seiner Gewichtsnachteile zwar bis heute deplatziert, musste aber dennoch keine einzige Niederlage mehr einstecken. Aufbauhilfen wie Andrew Golota oder Vinny Maddalone konnte Adamek gar vorzeitig stoppen. Gegen die obere Riege des Schwergewichts sah der heute 34-Jährige aber oft blass aus und gewann nur knapp. So sicherte er sich im vergangenen Jahr gegen Chris Arreola, der zuvor von Vitali Klitschko in zehn Runden demontiert wurde, nur einen knappen mehrheitlichen Punktentscheid. Zuletzt musste er sogar mit dem heute mehr als abgehalfterten Tyson-Bezwinger Kevin McBride über die volle Distanz von zwölf Runden. Derselbe McBride wurde vor gut einem Monat von Adameks Landsmann Mariusz Wach, einem 31-jährigen Schwergewicht in der Aufbauphase, in der vierten Runde brutal ausgeknockt.

Adamek wird als bester Gegner Vitali Klitschkos seit langem bezeichnet. Doch was er kann er dem ukrainischen Riesen entgegensetzen?

Auf die Größe kommt's nicht an? Im Boxen meist schon: Weltmeister Vitali Klitschko misst ganze 15 Zentimeter mehr als sein Herausforderer. Foto: klitschko.com

Klitschkos (42-2-0, 39 KO) wenig attraktive, aber enorm effektive Taktik, seine Gegner mit der Führhand zu kontrollieren und geduldig auf den finalen Todesstoß zu warten, brachte dem mittlerweile 40-Jährigen zehn Siege in Folge ein. Seit gut acht Jahren ist er ungeschlagen, verteidigte seinen WM-Gürtel ganze acht Mal.

Die Liste seiner Opfer ist dabei lang. Ex-Weltmeister wie Samuel Peter oder Shannon Briggs befinden sich auf dem Kerbholz des Dr. Eisenfaust und verließen den Ring nicht nur chancenlos, sondern mit zum Teil schwersten Verletzungen.

Zuletzt stand Klitschko mit dem Kubaner Odlanier Solis im Ring. Der Kampf endete nach knapp drei Minuten, als Solis stürzte und sich am Knie verletzte. In den wenigen Kampfminuten ließ sich natürlich kaum ein adäquates Urteil über ein mögliches Ergebnis fällen, und doch sah es aus, als hätte Solis ein Mittel gegen die Jab-Maschinerie Klitschkos gefunden. Und das bei gleicher Körpergröße wie Adamek.

Adamek misst 1,87 Meter, Klitschko ganze 15 Zentimeter mehr. Nach dem heutigen, offiziellen Wiegen wurde zudem der enorme Gewichtsunterschied noch einmal ersichtlich: Adamek verließ die Wage mit 98 Kilo, Klitschko mit 110. Es ist klar, dass der Pole hier keinen Kampf aus der Distanz bestreiten kann. Er ist Duelle gegen weitaus größere Gegner zwar gewohnt – doch keiner seiner letzten Kontrahenten hatte die Klasse, Disziplin und den unbequemen Stil eines Vitali Klitschko. Sollte es Adamek nicht gelingen, an den schier unüberwindbaren Führhänden des Weltmeisters vorbeizukommen, so wird das Ergebnis dieses Kampfes sich kaum von den letzten Herausforderungen des boxenden Doktors unterscheiden.

Kann er jedoch wie Solis die Linke passieren, Haken landen und das Kinn Klitschkos sprengen, wie es einst Lennox Lewis geschafft hat, so könnte uns eine Überraschung ganz besonderen Ausmaßes erwarten - und die Polen vielleicht sogar ein neuer Nationalfeiertag.

Vitali Klitschko vs. Tomasz Adamek
10. September 2010
Stadion Miejski in Wroclaw, Polen

WBC Weltmeisterschaft im Schwergewicht
Vitali Klitschko vs. Tomasz Adamek

Vorprogramm
Mateusz Masternak vs. Carl Davis
Andrzej Wawrzyk vs. Devin Vargas
Sadam Ali vs. Boris Berg
Mariusz Cendrowski vs. Anton Sjomkin
Ola Afolabi vs. Lukasz Rusiewicz
Johnathon Banks vs. Ivica Bacurin