Vorberichte

UFC Wichita: Lewis und JDS bringen den Käfig zum Beben

Derrick Lewis und Junior dos Santos (Foto: ZUFFA LLC)

Technik gegen rohe Gewalt. Unter diesem Motto könnte der Hauptkampf von UFC on ESPN+ 4 zwischen Ex-Champion Junior dos Santos und dem „Black Beast“ Derrick Lewis stehen. Die beiden Schwergewichte werden die erste UFC Fight Night im US-Bundesstaat Kansas mit einem Kampf abschließen, der das Titelrennen der Gewichtsklasse in den kommenden Monaten mit beeinflussen könnte. Zuvor steht vor allem das Weltergewicht mit einer Vielzahl spannender Partien im Fokus, auch wenn es an großen Namen fehlt.

Das Vorprogramm von UFC on ESPN+ 4 wird auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird vom UFC Fight Pass und außerdem von DAZN übertragen. Ein Abo kostet dort monatlich 9,99 Euro, der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten: 
Vorprogramm (ufc.tv): Samstag, 09. März, 23:00 Uhr
Hauptprogramm (ufc.tv/DAZN): Sonntag, 10. März, 2:00 Uhr

Der Main-Event: Derrick Lewis vs. Junior dos Santos

Was spricht eher gegen die Qualität im Schwergewicht? Das ein technisch limitierter Derrick Lewis (21-6) einen Titelkampf erhalten konnte, oder das Junior dos Santos (20-5) zwei Jahre nachdem er von Stipe Miocic ausgeknockt wurde, wieder ins Titelrennen einsteigen könnte?

Denn der Brasilianer, der einst der gefürchtetste Standkämpfer im Schwergewicht war, hat sich mit Erfolgen über Blagoi Ivanov und den australischen K.o.-Puncher Tai Tuivasa wieder in die Erfollgsspur zurückgekämpft und könnte mit einem Sieg über Lewis, derzeit auf Rang 3 im Schwergewicht, tatsächlich noch einmal in Titelnähe kommen. „Cigano“ ist seinem Gegner technisch und konditionell immer noch Welten voraus, die fünf Runden kommen dem Brasilianer und seinen Körpertreffern entgegen, doch die Fragezeichen nach seinem Kinn werden auf Dauer nicht kleiner werden, zumal seine Defensive zuletzt etwas löchrig war.

Und genau das ist das Spannende an diesem Duell, denn Lewis kann mit einem einzigen Treffer den kompletten Kampfverlauf auf den Kopf stellen. Das „Black Beast“ hat brachiale Kraft und ist der Comeback-Kämpfer der Gewichtsklasse. Selbst wenn man vierzehn Minuten eines Duells dominiert, kann man immer noch wie Alexander Volkov in der letzten ausgeknockt werden. Lewis muss sich jedoch beeilen, schnell in den Mann und dort auf den K.o. gehen. Denn mit jeder Minute werden dos Santos Chancen größer. Es würde niemanden wundern, wenn der nicht für sein Cardio-Training bekannte Lewis schon nach zwei Runden keine Luft mehr hat und sich der Brasilianer seine Gelegenheiten für Treffer aussuchen kann. Aber wie erwähnt, Lewis braucht nur einen einzigen Treffer für den Sieg.

Der Co-Main Event: Elizeu Zaleski vs. Curtis Millender

Im vorletzten Kampf des Abends treffen zwei der derzeit aufregendsten Weltergewichte in einem Kampf um einen Platz in den Rankings aufeinander, wenn sich Curtis Millender (17-3) und Elizeu Zaleski (20-5) gegenüberstehen.

Für Zaleski hat es nun endlich mit einem Platz im Hauptprogramm geklappt und dann darf er gleich im vorletzten Fight sein Können zeigen. Der Brasilianer hat seit seinem UFC-Debüt gegen Nicolas Dalby nicht mehr verloren und zuletzt gegen Sean Strickland und Luigi Vendramini gezeigt, zu was er im Stande ist. Strickland wurde von einem Spinning Hook Kick erwischt, Vendramini von einem Flying Knee. Der 32-Jährige ist ein risikofreudiger Action-Fighter, der ohne Rücksicht auf Verluste den Schlagabtausch sucht.

Diese Taktik könnte gegen Millender aufgehen, aber der 31-Jährige hat in seinen letzten Kämpfen gezeigt, dass er auch in Bedrängnis den Kopf auf den Schultern behält und sich nicht in Situationen einlässt, die ihm schaden. Die nötige Reichweite, um knifflige Situationen zu vermeiden, besitzt er ebenfalls. Millender hat in seinen drei bisherigen UFC-Kämpfen bereits bewiesen, dass er mit schlagkräftigen und aggressiven Weltergewichten umgehen kann, aber Zaleski könnte trotzdem der bisher größte Test für den 31-Jährigen werden, vor allem, weil der Brasilianer die ringerische Schwäche Millenders nutzen könnte.

Die weiteren Kämpfe von UFC Wichita

Mit Spannung erwartet wird das Octagon-Comeback von Ben Rothwell (36-10) gegen den bulgarischen Grappler Blagoi Ivanov (16-2). Beide haben ihre letzte Niederlage gegen dos Santos einstecken müssen, aber während Ivanov gegen den Brasilianer sein UFC-Debüt bestritt und nun den ersten Sieg feiern will, scheint Rothwell gedanklich woanders zu sein. Der 37-Jährige feiert in diesem Jahr zehnjähriges UFC-Jubiläum und befand sich vor einer Doping-Sperre mit Erfolgen gegen Overeem, Mitrione und Barnett auf dem Weg in die Spitzengruppe des Schwergewichts. Dann verlor er erst gegen „JDS“, wurde vor einem geplanten Kampf gegen Fabricio Werdum als Wiederholungstäter für zwei Jahre gesperrt und kehrt nun ins Octagon zurück.

Den Action-Fight des Tages dürften die Weltergewichte Tim Means (28-10-1) und Niko Price (12-2) abliefern. Means hat noch keinen Schlagabtausch gesehen, der ihm nicht gefällt und kann wahrscheinlich gar keinen schlechten Kampf abliefern. Ähnlich der 29-jährige Price, der in sieben UFC-Kämpfen noch nicht ein einziges Mal die dritte Runde erreicht hat und zuletzt schon nach 43 Sekunden ausgeknockt wurde.

Zum Abschluss des Vorprogramms kommt es zudem zu einem spannenden Duell zwischen Anthony Rocco „Tony“ Martin (15-4) und Sergio Moraes (14-3-1). Martin war lange Zeit ein durchschnittliches Leichtgewicht mit vier Siegen aus acht Kämpfen, im Weltergewicht hat er aber scheinbar das Erfolgsrezept für sich entdeckt und befindet sich nach vorzeitigen Siegen über Ryan LaFlare und Jake Matthews auf dem Kurs in Richtung Top 15. Dorthin will auch der „Panther“ Moraes, der gegen Champion Kamaru Usman seine einzige Niederlage seit dem UFC-Debüt kassierte und in seinem letzten Kampf Ben Saunders eine Lehrstunde auf der Matte verpasste.

Das Programm in der Übersicht:

UFC on ESPN+ 4
9. März 2019
Intrust Bank Arena in Whichita, Kansas, USA

Junior dos Santos vs. Derrick Lewis
Curtis Millender vs. Elizeu Zaleski
Tim Means vs. Niko Price
Ben Rothwell vs. Blagoy Ivanov
Beneil Dariush vs. Drew Dober
Tim Boetsch vs. Omari Ahkmedov
Grant Dawson vs. Julian Erosa

Vorprogramm
Anthony Rocco Martin vs. Sergio Moraes
Yana Kunitskaya vs. Marion Reneau
Maurice Greene vs. Jeff Hughes
Matt Schnell vs. Louis Smolka
Alex Morono vs. Zak Ottow
Dan Moret vs. Alex White