Vorberichte

UFC Utica: Jimmie Rivera und Marlon Moraes kämpfen um Titelchance

Fünf Tage nach dem zweiten Europa-Abstecher der UFC kehrt das Octagon in nordamerikanische Gefilde zurück. Zum ersten Mal in Utica, New York unterwegs bietet die Liga dort ein der Spitze nicht besonders imposantes, in der Breite aber durchaus vielversprechendes Programm auf. So werden im Bantamgewicht Jimmie Rivera und Marlon Moraes versuchen, den nächsten Titelkampf unter sich auszumachen, nachdem mit Gregor Gillespie, Daniel Spitz und Nathaniel Wood einige vielversprechende Talente ihre Zeit im Rampenlicht bekommen haben.

Das Hauptprogramm von UFC Utica wird in Deutschland als Teil des Black Pass (3,99 Euro monatlich) von ran Fighting sowie vom UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Vorprogramm zeigt ausschließlich der Fight Pass.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Samstag, 2. Juni, 0:30 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Samstag, 2. Juni, 2 Uhr
Hauptprogramm (UFC Fight Pass/ran Fighting): Samstag, 2. Juni, 4 Uhr

Hauptkampf: Jimmie Rivera vs. Marlon Moraes

Was lange währt, wird endlich gut. Nachdem der frühere WSOF-Champion Marlon Moraes (20-5-1) monatelang behauptet hat, Jimmie Rivera (21-1) hätte mehrere Kampfangebote und Herausforderungen abgelehnt, kommt es nun tatsächlich zum Kracher im Bantamgewicht. Auf dem Spiel steht viel. Der Gewinner dürfte sich große Hoffnungen auf eine Titelchance in der umkämpften Gewichtsklasse machen.

Allen voran natürlich Rivera. „El Terror“ ist schließlich in der UFC immer noch ungeschlagen und hätte sich, wären nicht Verletzungen seiner angesetzten Gegner dazwischengekommen, im letzten Jahr bereits mit Kalibern wie Dominick Cruz und John Lineker gemessen. Dass der 28-Jährige das Werkzeug für die Spitze hat, untermauerte er bereits vor zwei Jahren gegen MMA-Koryphäe Urijah Faber, im vergangenen Jahr zog er dann Action-Fighter Thomas Almeida den Zahn. Doch das seltene Kämpfen lässt Rivera, der zudem äußerst selten durch Highlight-Knockouts glänzen kann, schnell in der Erinnerung verblassen, zumal das Bantamgewicht von den Top 3 abgesehen derzeit so aktiv wie nie zu sein scheint.

Dazu beigetragen hat die Verpflichtung von Moraes. Vier Jahre lang regierte er WSOF wie ein König, bevor er die Organisation nach elf Siegen in elf Kämpfen, einer dreijährigen Regentschaft mit fünf Titelverteidigungen im Bantamgewicht und zahlreichen Highlights in Richtung UFC verließ. Wenn Moraes in der Nacht zum Samstag den Käfig betritt, ist es bereits sein vierter UFC-Kampf in den letzten zwölf Monaten, allesamt gegen Top-Ten-Gegner. Nach einer umstrittenen Niederlage gegen Raphael Assuncao im Debüt konnte der Brasilianer zuletzt erst John Dodson nach Punkten bezwingen, bevor er mit einem heftigen Knockout gegen Aljamain Sterlin seine erste Duftmarke innerhalb der UFC setzte.

Ob der aggressive Thaiboxer mit den heftigen Low Kicks auch gegen den überlegt agierenden Rivera so glänzen kann, wird die große Frage des Hauptkampfs in Utica. Der Gewinner darf sich, gerade weil eine Rückkehr von Dominick Cruz immer noch nicht absehbar ist, große Hoffnungen machen, sich mit dem Sieger zwischen TJ Dillashaw und Cody Garbrandt zu beschäftigen.

Co-Hauptkampf: Gregor Gillespie vs. Vinc Pichel

Zwei Gewichtsklassen höher soll sich eines der amerikanischen Top-Talente weiter beweisen: Gregor Gillespie (11-0). Mit 31 Jahren gehört man eigentlich nicht mehr in die Liste aufstrebender Talente, da Gillespie erst seit vier Jahren professionell kämpft, dürfen auch in diesem Alter noch weitere Leistungssprünge erwartet werden. Bisher konnte sich der frühere College-Ringer Schritt für Schritt nach oben arbeiten und seine letzten drei Gegner vorzeitig stoppen. Normalerweise übertreibt es die UFC in solchen Fällen mit dem Sprung in Sachen Gegnerqualität, s. Israel Adesanya, bei Gillespie kann sie sich jedoch Zeit lassen, denn das Leichtgewicht kann derzeit genügend Herausforderer auf den Titel anbieten, ohne ein aufstrebendes, aber noch rohes Projekt sofort den Veteranen des Sports vorzusetzen.

Das heißt jedoch nicht, dass Vinc „From Hell“ Pichel (11-1) nur eine Randnotiz sein soll. Der 35-Jährige ist ein solides Leichtgewicht, dass vor allem offensiv überzeugt und seine Gegner stets unter Druck setzt. Der Kalifornier ist seit seinem erfolglosen UFC-Debüt gegen Rustam Khabilov vor fünfeinhalb Jahren in vier Kämpfen ungeschlagen. Dass es für ihn nicht höher hinausging, hat vor allem mit immer wiederkehrenden Verletzungen zu tun. So musste er nach seinem Sieg über Anthony Njokuani ganze drei Jahre pausieren, um Verletzungen auszukurieren und sich privater Probleme zu entledigen. Vor einem Jahr kehrte der Elektriker in den Käfig zurück und fast wirkt es so, als sei er nie weg gewesen. Nach zwei Erfolgen über Damien Brown und zuletzt Joaquim Silva will Pichel nun noch einmal den Angriff auf die Spitze wagen.

Die restlichen Kämpfe von UFC Utica

Trotz der beiden eher namensschwachen Hauptkämpfe dürfte es sich lohnen, am Wochenende für UFC Utica einzuschalten. Stars verstecken sich zwar auch auf dem Vorprogramm nicht, dafür aber eine Reihe Kämpfer, die regelmäßig für solide Action sorgen und/oder das Potential haben, später einmal zu den großen Namen gezählt zu werden.

Einer der zuverlässigsten Action-Garanten in der UFC war lange Jake „The Juggernaut“ Ellenberger (31-13). Zwar steckt der 33-Jährige seit Jahren in einer Form-Krise, spektakulär war es aber trotzdem noch immer, wenn der „Juggernaut“ im Octagon stand, der in seinen letzten zehn Kämpfen nur zwei Mal über die volle Distanz gegangen ist. Seinen letzten Sieg holte der gelernte Ringer im Juli 2016 gegen Matt Brown, anschließend wurde er zwei Mal ausgeknockt – zuletzt auf höchst beunruhigende Art und Weise von Mike Perrys Ellbogen. Seit diesem Hammer-K.o. im April 2017 hat Ellenberger vernünftigerweise nicht mehr gekämpft.

Jetzt kehrt er gegen einen Kämpfer zurück, der in einer ähnlichen Situation steckt. Ben „Killa B“ Saunders (21-9-2) ist seinerseits ein verdienter Veteran, wurde aber ebenfalls häufig ausgeknockt. Seit seiner UFC-Rückkehr im Sommer 2016 schickten Peter Sobotta und Alan Jouban ihn auf die Bretter, auch Saunders braucht in Utica also einen Sieg. Für den Kampf könnte das bedeuten, dass beide vorsichtig agieren, es könnte aber auch ein aus Verzweiflung heraus mit Dramatik und unbändigem Willen vollgepumptes Duell daraus erwachsen.

Für kurzweilige Action dürfte der Schwergewichtskampf zwischen Walt „The Big Ticket“ Harris (10-7) und Daniel „Daddy Long Legs“ Spitz (6-1) sorgen. Die beiden gehen höchst selten über die Punkte – Spitz (2,01 Meter, 110 Kilogramm) knockte zuletzt Anthony Hamilton in nur 24 Sekunden aus, Harris (1,96 Meter, 114 Kilogramm) verlor zuletzt zwei Mal hintereinander, unter anderem gegen Fabricio Werdum, konnte in der UFC aber selbst bereits drei Gegner ausknocken.

Im zweiten Vorkampf des Abends gibt außerdem mit Nathaniel „The Prospect“ Wood (13-3) ein europäisches Talent sein UFC-Debüt. Das britische Bantamgewicht kommt mit vier aufeinanderfolgenden Knockouts bei und einem Titelgürtel von Cage Warriors im Gepäck ins Octagon und wird dort auf Johnny Eduardo (28-11) treffen. Der brasilianische Veteran ist ein Thaibox-Spezialist, der seinerseits neun Siege durch Knockout geholt hat und dem 25-jährigen Briten einen soliden Test liefern dürfte.

Und Sijara Eubanks (2-2) will nun endlich beweisen, dass sie das Fliegengewicht packen kann. Die 33-Jährige sollte eigentlich letzten Dezember im TUF-Finale gegen Nicco Montano um den Titel kämpfen. Nierenversagen nach dem Weight Cut verhinderten den Kampf wenige Stunden vor der Austragung, Roxanne Modafferi sprang ein und unterlag. Nun ist Eubanks zurück und will sich ihre Titelchance auf althergebrachte Weise sichern: mit Siegen im Käfig. Der erste Schritt ist ein Kampf gegen die frühere Invicta-Championesse Lauren Murphy (10-3).

Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 131: Rivera vs. Moraes
1. Juni 2018
Adirondack Bank Center in Utica, New York, USA

Hauptprogramm (UFC Fight Pass/ran Fighting)
Jimmie Rivera vs. Marlon Moraes
Gregor Gillespie vs. Vinc Pichel
Walt Harris vs. Daniel Spitz
Jake Ellenberger vs. Ben Saunders
Julio Arce vs. Daniel Teymur
Gian Villante vs. Sam Alvey

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Sijara Eubanks vs. Lauren Murphy
Nik Lentz vs. David Teymur
Belal Muhammad vs. Chance Rencountre
Desmond Green vs. Gleison Tibau

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Jessica Aguilar vs. Jodie Esquibel
Johnny Eduardo vs. Nathaniel Wood
Jarred Brooks vs. Jose Torres