Vorberichte

UFC Stockholm: Hein und Rakic bei Gustafssons Heimspiel im Einsatz

Nick Hein vs. Frank Camacho (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Am 1. Juni kehrt die UFC nach Stockholm zurück. Angeführt wird die Veranstaltung in der schwedischen Hauptstadt vom größten MMA-Star des Landes, Alexander Gustafsson. Der dreifache Herausforderer auf den Titel im Halbschwergewicht bekommt es vor heimischer Kulisse mit Anthony Smith zu tun, der nach seiner Niederlage gegen Jon Jones ebenfalls auf die Siegerstraße zurück will. Zuvor sind zwei der bekanntesten Kämpfer aus dem deutschsprachigen Raum im Einsatz: Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen zählt für Nick Hein gegen Frank Camacho nur ein Sieg. Für Aleksandar Rakic geht es hingegen darum, sich mit einem Triumph über Jimi Manuwa in die Nähe eines Titelkampfes zu bringen.

Sowohl das Vorprogramm, als auch das Hauptprogramm von UFC Stockholm werden auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird zudem auf  DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 9,99 Euro, der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm (ufc.tv): Samstag, 1. Juni, 16:00 Uhr
Hauptprogramm (ufc.tv/Dazn): Samstag, 1. Juni, 19:00 Uhr

Der Main Event: Alexander Gustafsson vs. Anthony Smith

Was steht im Hauptkampf von UFC Stockholm auf dem Spiel? Zwar treffen mit Alexander Gustafsson (18-5) und Anthony Smith (31-14) zwei der besten fünf Halbschwergewichte der Welt aufeinander, von einem Titelkampf sind sie jedoch meilenweit entfernt. Gustafsson hatte seine erste Chance auf das Gold im Jahr 2013, als er Jon Jones denkbar knapp und umstritten nach Punkten unterlag. Ähnlich scharf scheiterte er zwei Jahre später an Daniel Cormier, den zwei der drei Punktrichter nach fünf harten Runden vorne sahen. Deutlicher verlief sein zweites Aufeinandertreffen mit „Bones“: Nach 12 Minuten hatte der Schiedsrichter genug gesehen und rettete einen gezeichneten Gustafsson aus dem Schlaghagel seines Kontrahenten. Eine vierte Chance auf den Titel scheint derzeit somit mehr als unwahrscheinlich.

Auch Smith stand zuletzt mit Jon Jones im Octagon. Bereits das Erreichen dieses Punktes schien wie ein Wunder. Der 30-Jährige galt als „Journeyman“, hatte zehn seiner ersten 27 Kämpfe verloren. Auch im Mittelgewicht der UFC sah „Lionheart“ nicht wie ein elitärer Athlet aus. Zwar konnte er Siege über Kontrahenten wie Elvis Mutapcic und Hector Lombard einfahren, gegen Cezar Ferreira und Thiago Santos unterlag er jedoch deutlich.

Die Wende brachte der Wechsel ins Halbschwergewicht. Für die beiden ehemaligen Weltmeister Rashad Evans und „Shogun“ Rua benötigte er jeweils keine zwei Minuten und fand sich daraufhin in einem Kampf mit Volkan Özdemir wieder. Nach anfänglichen Schwierigkeiten nutzte Smith die fehlende Puste seines Kontrahenten aus, um den Schweizer auf die Matte zu befördern und in der dritten Runde in einem Rear-Naked-Choke abklopfen zu lassen. Erst gegen Jon Jones folgte das vorläufige Ende der Underdog-Story. Der Weltmeister gab sich keine Blöße und dominierte Smit fünf Runden lang nach Belieben. In Stockholm könnte dennoch das nächste Kapitel dieser unwahrscheinlichen Geschichte geschrieben werden.

Das restliche Programm

Im zweiten hochklassigen Halbschwergewichtskampf des Abends sind die österreichischen Farben vertreten. Ein dominantes UFC-Debüt, in dem Aleksandar Rakic (11-1) Francimar Barroso auspunktete, beförderte den 27-Jährigen bereits auf den Radar vieler Fans. Die pure Dominanz, die er in Hamburg gegen Justin Ledet an den Tag legte, bestätigte diesen Eindruck nochmals. Sowohl im Stand, als auch auf der Matte besitzt Rakic Fähigkeiten, mit denen er sich vor keinem Kämpfer der Welt verstecken muss. Hinzu kommt Athletik, mit der kaum ein Halbschwergewicht mithalten kann. Seine Qualität stellte er auch in seinem letzten Kampf unter Beweis: Gegen Devin Clark hatte er anfangs zwar kleine Probleme, fand jedoch immer besser in das Duell und knockte Clark schließlich mit einer Backfist aus, auf die er hartes Ground and Pound folgen ließ.

Seinen Leistungen entsprechend erhält er in Stockholm seinen ersten namhaften Gegner. Dieser Name lautet Jimi Manuwa (17-5). Der schlagstarke Brite gehört seit einigen Jahren zu den Top-10 der Welt, steht nach drei Niederlagen in Folge an einem Scheideweg in seiner Karriere und braucht gegen Rakic dringend einen Sieg.

Zuvor kehrt Makwan Amirkhani (14-3) ins Octagon zurück. „Mr. Finland“ feierte zuletzt einen Erfolg über Jason Knight, nahm sich dann jedoch ein Jahr Zeit, um an seinen boxerischen Fähigkeiten zu arbeiten. Laut eigener Aussage will der inzwischen 30-Jährige zuerst Chris Fishgold (18-2-1) bei UFC Stockholm besiegen und dann den Gürtel im Federgewicht in Angriff nehmen.

Im Vorprogramm steht möglicherweise die UFC-Karriere von Nick Hein (14-4-1) auf dem Spiel. Der „Sergeant“ musste sich zuletzt Davi Ramos sowie Damir Hadzovic geschlagen geben. Für den 35-Jährigen geht es in Schweden darum, die dritte Pleite in Folge abzuwenden, da diese für die meisten UFC-Kämpfer das Aus bedeutet. Dafür muss er Frank Camacho (21-7) bezwingen. Der 30-Jährige konnte zwar nur einen seiner vier Kämpfe beim Weltmarktführer gewinnen, bewies dabei jedoch seine Zähigkeit. Für das Duell mit Hein wechselt Camacho vom Weltergewicht ins Leichtgewicht.

Anbei findet ihr das Programm von UFC Stockholm in der Übersicht:

UFC on ESPN+ 11
1. Juni 2019
Ericsson Globe Arena, Stockholm, Schweden

Hauptprogramm (Dazn/ufc.tv)
Alexander Gustafsson vs. Anthony Smith
Aleksandar Rakic  vs. Jimi Manuwa
Makwan Amirkhani vs. Chris Fishgold
Christos Giagos vs. Damir Hadzovic
Sung Bin Jo vs. Daniel Teymur

Vorprogramm (ufc.tv)
Rostem Akman vs. Sergey Khandozhko
Tonya Evinger vs. Lina Länsberg
Stevie Ray vs. Leonardo Santos
Nick Hein vs. Frank Camacho
Bea Malecki vs. Eduarda Santana
Devin Clark vs. Darko Stosic
Joel Alvarez vs. Danilo Belluardo