Vorberichte

UFC St. Petersburg: Duell der Altstars in Russland

Alistair Overeem und Oleksiy Oliynyk (Foto: ZUFFA LLC)

Unglaubliche 131 Kämpfe bringen die beiden Hauptkämpfer der UFC Fight Night in Sankt Petersburg an Erfahrung mit ins Octagon. Trotz dieser gewaltigen Anzahl an Meilen wollen die Schwergewichte Alistair Overeem und Alexey Oleinik am kommenden Wochenende beweisen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Zuvor greift der vielversprechende Islam Makhachev nach einer längeren Auszeit wieder ins Geschehen ein. Das restliche Programm geizt mit großen Namen, hat aber dennoch einige Leckerbissen zu bieten.

Sowohl das Vorprogramm, als auch das Hauptprogramm von UFC Sankt Petersburg werden auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird zudem auf  DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 9,99 Euro, der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm (ufc.tv): Samstag, 20. April, 16:00 Uhr
Hauptprogramm (ufc.tv/Dazn): Samstag, 20. April, 19:00 Uhr

Der Main Event: Alistair Overeem vs. Alexey Oleinik

Alistair Overeem (44-17-0(1)) hat in seiner illustren Karriere nahezu alles gewonnen, was man im Kampfsport gewinnen kann. Der Niederländer war bereits Champion bei Strikeforce und Dream, kämpfte bei Pride FC und gewann darüber hinaus den K-1-World Grand Prix. Ein Titel fehlt jedoch noch in der Sammlung des fast 39-Jährigen: Das Gold der UFC.

Zweimal war er kurz davor, auch diesen Gürtel einzufahren. Nach seinem beeindruckenden UFC-Debüt, in dem er Brock Lesnar keine Chance ließ und in der ersten Runde K.o. schlug, sollte Overeem gegen den damaligen Champion Junior Dos Santos antreten. Der für UFC 146 angesetzte Kampf fiel jedoch ins Wasser, als „Ubereem“ positiv auf unerlaubte Mengen an Testosteron getestet wurde. Aufgrund einiger, teils auf seine Arroganz zurückzuführender, Niederlagen sollte es ganze acht Kämpfe und vier Jahre dauern, bevor Overeem seine Chance auf den Titel erhalten sollte.

Bei UFC 203 stand er im ersten UFC-Titelkampf seiner Karriere Stipe Miocic gegenüber. Früh in der ersten Runde klingelte er den Weltmeister an und hatte ihn sogar in einem Guillotine Choke. Es sollte dennoch nicht reichen. Hartes Ground and Pound von Miocic knipste dem Niederländer die Lichter aus und machte seine Hoffnungen zunichte. Seitdem fuhr Overeem mit drei Siegen aus fünf Kämpfen gemischte Ergebnisse ein. Im dünn besetzten Schwergewicht ist ein großer Name wie Alistair Overeem jedoch jederzeit nur einen beeindruckenden Sieg von einem Titelkampf entfernt.

Diesen Triumph will er gegen Alexey Oleinik (57-11-1) einfahren. Der Ukrainer springt für den ausgefallenen Alexander Volkov ein und will sich mit dem dritten Sieg in Folge ebenfalls in Schlagweite eines Titelkampfes bringen. Obwohl der 41-Jährige schon beinahe 70 Kämpfe auf dem Buckel hat, erlebt er derzeit den Höhepunkt seiner Laufbahn. Im zarten Alter von 37 und mit der Erfahrung aus 60 Profi-Kämpfen schaffte es Oleinik im Jahr 2014 zum Weltmarktführer und machte sich seitdem einen Namen als Submission-Spezialist. Fünf seiner sechs Siege endeten durch Aufgabe, davon zweimal via Ezekiel Choke. Diese Technik wird primär im Brazilian Jiu Jitsu mit Kimono angewendet und nur sehr selten im MMA gezeigt.

Zuletzt bezwang die „Boa Constrictor“, so Oleiniks Spitzname, Junior Albini und Mark Hunt vorzeitig und könnte mit einem weiteren Sieg berechtigte Forderungen nach einem Kampf mit Champion Daniel Cormier stellen. Ob er diesen jedoch erhalten würde, ist mehr als fraglich, da „DC“ nur noch gegen Brock Lesnar antreten will, bevor er in den Sonnenuntergang reitet.

Der Co-Main Event: Islam Makhachev vs. Arman Tsarukyan

Im Co-Hauptkampf des Abends greift Islam Makhachev (16-1) wieder ins aktive Geschehen ein. Der Russe stand zuletzt bei seinem Submission-Sieg über Kajan Johnson im Juli 2018 im Octagon und musste seitdem seinen Kampf mit Francisco Trinaldo absagen. Vor seiner Auszeit ritt Makhachev eine Welle des Erfolgs und konnte Siege über starke Kontrahenten wie Nik Lentz, Gleison Tibau und Chris Wade einfahren.

Wie sein Trainingspartner Khabib Nurmagomedov ist Makhachev ein Sambo-Experte mit elitären Fähigkeiten auf der Matte. Darüber hinaus zeigt er immer wieder gute Ansätze im Stand und ist mit dieser Kombination einer der vielversprechendsten Athleten aus dem Haifischbecken Dagestan.

Trotz dieser Qualitäten ist der 27-Jährige im Leichtgewicht, der aktuell wohl stärksten Gewichtsklasse in der UFC, noch nicht im Gespräch um einen Titelkampf. Das soll sich nach UFC Sankt Petersburg ändern. Dafür muss Makhachev an Arman Tsarukyan (13-1) vorbei. Der Armene feiert sein UFC-Debüt und erhält eine wahre Feuertaufe. Bisher machte sich der 22-Jährige vor allem in seiner Heimat einen Namen als starker Allrounder. Trotz seines Alters bestritt er bereits 14 Kämpfe und sammelte gegen ordentliche Gegner einiges an Erfahrung. Ob der talentierte Newcomer jedoch schon bereit für die Spitze der UFC ist, wird sich am 20. April zeigen.

Das restliche Programm

Auch ein Frauenkampf steht in St. Petersburg auf dem Programm. Die Fans erwartet dabei ein echtes „Striker vs. Grappler“ Matchup. Die starke Kickboxerin Antonina Shevchenko (7-0), Schwester der UFC-Championesse Valentina Shevchenko, will gegen die versierte Grapplerin Roxanne Modafferi (22-15) ihre perfekte Bilanz auf acht Siege ausbauen.

Im Vorprogramm findet ein weiterer Schwergewichtskampf statt. Der Pole Marcin Tybura (17-4) bekommt es nach seinem Sieg über Stefan Struve mit Shamil Abdurakhimov (19-4) zu tun, der zuletzt Chase Sherman und den Ex-Champion Andrei Arlovski bezwingen konnte.

Den ersten Kampf des Abends bestreitet Magomed Mustafaev (14-2). Nach einem vielversprechenden Start in seine UFC-Karriere, die er mit zwei T.K.o.-Triumphen startete, musste er sich zuletzt Kevin Lee geschlagen geben. Er trifft auf den Debütanten Rafael Fiziev (6-0).

Anbei findet ihr das komplette Programm in der Übersicht:

UFC Fight Night Sankt Petersburg
20. April 2019
Yubileyny Sports Palace, St. Petersburg, Russland

Hauptprogramm
Alistair Overeem vs. Alexey Oleinik
Islam Makhachev vs. Arman Tsarukyan
Sergei Pavlovich vs. Marcelo Golm
Roxanne Modaferri vs. Antonina Shevchenko
Krzysztof Jotko vs. Alen Amedovski

Vorprogramm
Movsar Evloev vs. Seung Woo Choi
Sultan Aliev vs. Keita Nakamura
Alexander Yakovlev vs. Alex da Silva Coelho
Marcin Tybura vs. Shamil Abdurakhimov
Gadzhimurad Antigulov vs. Michal Oleksiejczuk
Magomed Mustafaev vs. Rafael Fiziev