Vorberichte

UFC Sao Paulo: Die Rückkehr des Drachen

Letzte Chance: Kann Lyoto Machida noch einmal überzeugen? (Foto: UFC)

Die UFC ist zurück in Brasilien und bringt eine ganze Reihe spannender Kämpfe nach Sao Paulo. Mit Lyoto Machida kehrt im Hauptkampf ein Ex-Champion aus einer zweieinhalbjährigen Pause zurück und hat mit Derek Brunson direkt einen harten Test vor den Fäusten. Außerdem mit von der Partie: mit Demian Maia und Colby Covington zwei Top-Grappler sowie Action-Garanten a la Jim Miller, Thiago Santos, John Lineker oder Vicente Luque.

Das Hauptprogramm von UFC Sao Paulo wird in Deutschland als Teil des Black Pass (3,99 monatlich) von ran Fighting übertragen. Das Vorprogramm zeigt der UFC Fight Pass, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Sonntag, 29. Oktober, 1 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 29. Oktober, 2 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting): Sonntag, 29. Oktober, 4 Uhr

Hauptkampf: Derek Brunson vs. Lyoto Machida

Er will’s noch einmal wissen. Mit 39 Jahren, nach über zweijähriger Pause, kehrt Lyoto „The Dragon“ Machida (22-7) an diesem Wochenende in den Käfig zurück. Der Ex-Weltmeister musste 2015 zwei der schwersten Niederlagen seiner Karriere einstecken und fiel 2016 durch einen Dopingtest, der ihn weitere 18 Monate außer Gefecht setzte. Jetzt muss er gegen den gefährlichen Derek Brunson (17-5) zeigen, was noch in ihm steckt.

Knapp acht Jahre ist es jetzt her, dass Joe Rogan die „Machida-Ära“ ausgerufen hat. Damals hatte der Karateka gerade Rashad Evans für den UFC-Halbschwergewichtsgürtel ausgeknockt – ein Jahr später gab er den Gürtel wieder ab und starte ein stetiges Auf und Ab, an dessen Ende die Doping-Suspendierung als unrühmliches Highlight steht.

Diese Erinnerung will Machida nun ausradieren. Mit Derek Brunson hat er dafür einen zwar schlagbaren, aber auch sehr gefährlichen Gegner vor den Fäusten. Der 33-Jährige ist gelernter Ringer, der die Explosivität in seinen Fäusten entdeckt hat und durchaus immer für einen K.o. gut ist.

Allerdings kann das auch gerne in die falsche Richtung geschehen, so passiert im vergangenen Jahr gegen Robert Whittaker, den Brunson wild und ohne jede Deckung oder technische Finesse durch das Octagon zu Jagen versuchte – bis er kurze Zeit später ausgekontert wurde und prompt auf die Bretter ging.

Diese Art von Strategie dürfte gegen Konter-Spezialist Machida ein ähnlich desaströses Ergebnis liefern – gegen den „Drachen“ würde Brunson also gut daran tun, wieder zum Ringer zu werden.

Gelingt ihm ein Sieg, wäre Brunson mit sieben Siegen in neun Kämpfen wieder recht weit vorne mit dabei in der 85-Kilo-Klasse. Verliert er, wären das drei Niederlagen in vier Kämpfen und ein herber Rückschlag für sämtliche Titelträume. Noch stärker allerdings gilt das für Machida: Verliert er kurz vor seinem 40. Geburtstag zum dritten Mal vorzeitig, dürfte es das in Sachen Gold gewesen sein für den Ex-Champion.

Co-Hauptkampf: Demian Maia vs. Colby Covington

Böses Blut fließt vor allem im zweiten Hauptkampf, allerdings lediglich in eine Richtung: Colby “Chaos” Covington (12-1) entdeckte auf halbem Weg durch seine UFC-Karriere den Trash Talk für sich und versucht nun auf diesem Wege durchgehend, die besten Gegner unter seine Kampfverträge zu setzen. Das, kombiniert mit sieben UFC-Siegen, gegen Namen wie Bryan Barberena und Dong Hyun Kim, brachte Covington nun die größte Chance seiner Karriere ein.

Demian Maia (25-7) gilt gemeinhin als der beste Grappler im UFC-Weltergewicht, vielleicht sogar in der ganzen UFC. Der Brasilianer mag nicht der athletischste Kämpfer sein, nicht überall so versiert sein wie auf dem Boden, aber raffinierte Takedowns und BJJ-Fähigkeiten mehrere Level über denen der meisten seiner Gegner haben dem 39-Jährigen ein beeindruckendes Resümee verschafft.

Im Juli verlor Maia zwar seinen zweiten UFC-Titelkampf gegen Tyron Woodley nach Punkten, zuvor konnte er aber mit sieben Siegen in Folge, gegen Top-Gegner wie Gunnar Nelson, Carlos Condit oder Jorge Masvidal, beweisen, dass er in der 77-Kilo-Klasse zur Elite gehört.

Dort will auch Covington hin – indem er präventiv die gesamte Gewichtsklasse im Internet beleidigt und seine Kämpfe möglichst überzeugend gewinnt. Für beide Bestandteile seines Fahrplans nach oben muss „Chaos“ ordentlich Kritik einstecken: Die verbalen Attacken sind vielen Fans zu gezwungen, die Siege zu langweilig.

Alles andere als ein so dominanter wie spektakulärer Sieg wäre in dieser Hinsicht ein Rückschlag für den Aufsteiger. Demian Maia dagegen will vor allem eines: zurück auf die Siegerstraße, um noch einen letzten Run in Richtung Titel starten zu können.

Die restlichen Kämpfe von UFC Sao Paulo

Im Vorfeld von UFC 217 in der nächsten Woche geht die Fight Night in Brasilien zwar unter, aber das zu Unrecht: Das Programm in Sao Paulo ist gespickt von Kämpfen, die spektakuläre Action versprechen.

Allein das Hauptprogramm bietet zu viel, um in aller Kürze einzeln darauf einzugehen. Jeder Kampf verspricht Feuerwerke auf hohem Niveau: Von Pedro „The Young Punisher“ Munhoz‘ (14-2-0(1)) Heimspiel gegen den K.o.-gefährlichen Bostoner Rob Font (14-2) über ein Duell zweier zäher Veteranen zwischen Francisco „Massaranduba“ Trinaldo (21-5) und Jim „A10“ Miller (28-10-0(1)), über Thaibox-Abrissbirne Thiago „Marreta“ Santos (15-5) gegen den Schweden Jack „The Joker“ Hermansson (16-3) bis zum Showdown zwischen K.o.-Maschine John „Hands of Stone“ Lineker (29-8) und dem equadorianischen Shooting-Star Marlon „Chito“ Vera (10-3-1).

Auf dem Vorprogramm sollte man vor allem den letzten Kampf nicht verpassen: Vicente „Silent Assassin“ Luque mag seinen letzten Kampf gegen Leon Edwards verloren haben, zuvor machte er aber mit vier vorzeitigen Siegen in Folge auf sich aufmerksam.

In Sao Paulo wird er auf Niko „The Hybrid“ Price (10-0-0(1)) treffen. Der 28-Jährige gab im Dezember bei UFC 207 sein UFC-Debüt und besiegte mit Brandon Thatch, Alex Morono (wegen Marijuana-Konsum nachträglich nicht gewertet) und Alan Jouban drei starke Gegner vorzeitig. Gegen Luque scheinen zumindest auf dem Papier alle Zeichen auf ein spannendes Duell im Stand zu deuten.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 119: Brunson vs. Machida
Samstag, 28. Oktober 2017
Ginasio do Ibirapuera in Sao Paulo, Brasilien


Hauptprogramm (ran Fighting)
Derek Brunson vs. Lyoto Machida
Demian Maia vs. Colby Covington
Pedro Munhoz vs. Rob Font
Francisco Trinaldo vs. Jim Miller
Thiago Santos vs. Jack Hermansson
John Lineker vs. Marlon Vera

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Vicente Luque vs. Niko Price
Antonio Carlos Junior vs. Jack Marshman
Hacran Dias vs. Jared Gordon
Elizeu Zaleski dos Santos vs. Max Griffin

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Deiveson Figueiredo vs. Jarred Brooks
Christian Colombo vs. Marcelo Golm