Vorberichte

UFC Raleigh: Greift Curtis Blaydes ins Titelrennen ein?

Curtis Blaydes vs. Junior dos Santos (Quelle: Zuffa LLC)

Nach dem Mega-Event UFC 246 fährt der MMA-Weltmarktführer nun wieder in ruhigerem Fahrwasser. Im beschaulichen Raleigh steht eine Fight Night an. Angeführt wird die Veranstaltung von einem Kampf der Schwergewichte Curtis Blaydes und Junior dos Santos. Vor allem für Blaydes geht es um Einiges, könnte er mit einem Sieg doch endgültig ins Titelrennen einsteigen. Zuvor bestreitet Michael Chiesa seinen dritten Auftritt im Weltergewicht und bekommt es schon jetzt mit dem Top-5-Mann Rafael dos Anjos zu tun. Das weitere Programm geizt zwar mit großen Namen, hat jedoch einige europäische Talente zu bieten.

Sowohl das Vorprogramm, als auch das Hauptprogramm von UFC Raleigh werden auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird zudem auf DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 11,99 Euro mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit, oder 119 Euro im Jahr. Der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm (ufc.tv): Samstag, 25. Januar, 23:00 Uhr
Hauptprogramm (ufc.tv/DAZN): Sonntag, 26. Dezember, 02:00 Uhr

Der Main Event: Curtis Blaydes vs. Junior dos Santos

Lange wurde das Schwergewicht der UFC von der alten Garde rund um Kämpfer wie Cain Velasquez, Junior dos Santos und Alistair Overeem dominiert, nun vollzieht sich endgültig ein Generationenwechsel. Jeder der drei genannten wurde von Francis Ngannou K.o. geschlagen, Overeem zudem von einem weiteren Vertreter der neuen Generation in Jairzinho Rozenstruik. Mit Ciryl Gane steht zudem ein weiteres vielversprechendes Talent in den Startlöchern.

Zu diesen Hoffnungsträgern zählt auch Curtis Blaydes (12-2). Der 28-Jährige schaffte es bereits 2016 als ungeschlagener Kämpfer in die UFC, musste sich jedoch schon in seinem UFC-Debüt Francis Ngannou geschlagen geben. Davon ließ sich der dominante Ringer jedoch nicht beirren, sondern legte eine Siegesserie von sechs Kämpfen hin. Zu seinen Opfern in dieser Zeit zählten die Hochkaräter Alistair Overeem, Mark Hunt und Aleksei Oleinik. Erneut war es dann Ngannou, der den Hoffnungen von „Razor“ einen Dämpfer verpasste und ihn nach nur 45 Sekunden aus dem Kampf nahm.

Doch auch dieser Rückschlag wurde gut verkraftet, im Jahr 2019 fuhr Blaydes Siege über Justin Willis und Shamil Abdurakhimov ein. 2020 soll nun das Jahr des Curtis Blaydes werden. Im dünn besetzten Schwergewicht bedarf es oft nur eines Sieges über einen großen, um sich in das Gespräch um einen Titelkampf einzuschalten.

Dieser große Name könnte Junior dos Santos (21-6) sein. Der ehemalige Weltmeister ist zwar nicht mehr ganz der Alte, hat jedoch immer noch genug Qualität, um einen Großteil der Top-10 zu besiegen. Dies zeigte er zuletzt mit Siegen über Blagoy Ivanov, Tai Tuivasa und Derrick Lewis. Zwar folgte darauf eine Niederlage gegen Francis Ngannou, dennoch ist mit dem inzwischen 35-Jährigen immer noch zu rechnen.

Der Co-Main Event: Rafael dos Anjos vs. Michael Chiesa

Das Konzept „Altmeister gegen Hoffnungsträger“ setzt sich im Co-Hauptkampf des Abends fort. Die alte Garde wird dabei von Rafael dos Anjos (29-12) vertreten. Der Brasilianer war von 2015 bis 2016 Weltmeister im Leichtgewicht, bevor er den Gürtel an Eddie Alvarez abgeben musste. Anschließend folgte ein Wechsel ins Weltergewicht, der mit drei Siegen, darunter einer gegen Robbie Lawler, vielversprechend begann. Gegen die späteren Weltmeister Colby Covington und Kamaru Usman setzte es dann zwar Niederlagen, gegen Kevin Lee bewies der BJJ-Schwarzgurt aber erneut seine Klasse.

Wie UFC-Präsident Dana White schon mehrfach betonte, dient dos Anjos nun als Gatekeeper für die Top-5 der Gewichtsklasse. Der nächste Anwärter auf eine solche Position ist Michael Chiesa (16-4). Der 32-Jährige gehörte ebenfalls lange zum Leichtgewichts-Kader der Organisation, bevor er 2018 den Sprung in die 77-Kilo-Klasse wagte. Sein Mut wurde sogleich mit Siegen über Carlos Condit und zuletzt Diego Sanchez belohnt. Gegen dos Anjos könnte er bereits einen großen Schritt in Richtung Titelkampf gehen.

Das weitere Programm

Eröffnet wird das Hauptprogramm von UFC Raleigh von einem Kampf Im Halbschwergewicht. Jamahal Hill (6-0) wird dabei sein UFC-Debüt feiern. „Sweet Dreamz“ schaffte es über die Contender Series in die UFC, wo er den Deutschen Alexander Poppeck durch technischen Knockout bezwingen konnte. Nun bekommt es das ehemalige Schwergewicht mit Darko Stosic (13-3) zu tun. Der Serbe kam mit einer beeindruckenden Siegesserie zum Weltmarktführer, musste nach in einem Sieg in seinem Debüt zuletzt aber zwei Niederlagen hinnehmen. Nun könnte es bereits um seine UFC-Karriere gehen.

Im Vorprogramm greift Arnold Allen (15-1) wieder ins Geschehen ein. Der 26-Jährige ist in sechs UFC-Kämpfen noch ungeschlagen und besiegte unter anderem Alan Omer, Makwan Amirkhani und Gilbert Melendez. In Raleigh erwartet „Almighty“ ein weiterer Härtetest in Form des erfahrenen Nik Lentz (30-10-2).

Nach zwei Niederlagen in Folge will der Waliser Brett Johns (14-2) auf die Siegerstraße zurück. Der Submission-Spezialist bekommt es mit Tony Gravely (19-5) zu tun.

Anbei das komplette Programm in der Übersicht:

UFC on ESPN+ 24
25. Januar 2020
PNC Arena, Raleigh, USA

Hauptprogramm (Dazn/ufc.tv)
Curtis Blaydes vs. Junior dos Santos
Michael Chiesa vs. Rafael dos Anjos
Jordan Espinosa vs. Alex Perez
Hannah Cifers vs. Angela Hill
Jamahal Hill vs. Darko Stosic

Vorprogramm (ufc.tv)
Bevon Lewis vs. Dequan Townsend
Arnold Allen vs. Nik Lentz
Justine Kish vs. Lucie Pudilova
Montel Jackson vs. Felipe Colares
Lina Länsberg vs. Sara McMann
Tony Gravely vs. Brett Johns
Herbert Burns vs. Nate Landwehr