Vorberichte

UFC On Fuel TV: Sanchez vs. Ellenberger

Wird hier der nächste Herausforderer im Weltergewicht gekürt?

Elf Tage nach dem umstrittenen Urteil im Kampf um den UFC-Weltergewichtstitel zwischen Nick Diaz und Carlos Condit, feiert die UFC ihre Premiere auf dem dritten Sender aus der FOX-Familie, Fuel TV. Im Hauptkampf dieser Veranstaltung stehen zwei Kämpfer, die unmittelbar von dem Urteil zwischen Condit und Diaz betroffen sind: Jake Ellenberger und Diego Sanchez.

Diego Sanchez vs. Jake Ellenberger

Dieser Kampf hätte schon im vergangenen Jahr, bei UFC 141 stattfinden sollen, aber eine Handverletzung von Sanchez verzögerte das Aufeinandertreffen der beiden. Pech für den Pay-Per-View, Glück für Fuel TV, denn nun bekommen die Zuschauer, im Gegensatz zum Hauptkampf von UFC On FX 1, einen wichtigen Kampf in der Weltergewichtsklasse vorgesetzt. Mit einem Erfolg hier könnten sowohl Diego Sanchez (23-4) als auch Jake Ellenberger (26-5) Ansprüche auf einen Kampf um den Interims-Titel anmelden. Dementsprechend hoch ist der Anreiz, aus diesem Kampf erfolgreich hervorzugehen.

Wer die UFC schon ein paar Jahre verfolgt hat, wird um Diego Sanchez nicht herumgekommen sein. Sanchez, der 2005 das Mittelgewichtsturnier der ersten The Ultimate-Fighter-Staffel gegen Kenny Florian gewinnen konnte, zeigte im Nachhinein in einigen Fights seine Klasse. Vor allem zu Anfang seiner UFC-Karriere war Sanchez ein wahrer Wirbelwind im Käfig, gesegnet mit einer wahnsinnigen Kondition, starkem Grappling und hohen Nehmerqualitäten. Seit sich Sanchez jedoch zunehmend auf seine Fähigkeiten im Stand verlässt, blitzen seine früheren Qualitäten nicht mehr ganz so häufig auf.

Nach seinem vorübergehenden Ausflug ins Leichtgewicht und einer Niederlage gegen B.J. Penn, um den Titel, ist Sanchez seit drei Kämpfen wieder im Weltergewicht unterwegs und konnte seine letzten beiden Kämpfe gegen Paulo Thiago und Martin Kampmann gewinnen.

Ihm gegenüber steht mit Jake Ellenberger ein junger Ringer mit KO-Power in den Fäusten. Ellenberger kam 2009 als kurzfristiger Ersatz für Chris Lytle in die UFC und musste in seinem Debüt seine bisher einzige Niederlage innerhalb der Organisation einstecken. Sein Gegner damals: der heutige Interims-Weltmeister im Weltergewicht Carlos Condit. Seit diesem Abend konnte Ellenberger nicht nur alle Gegner besiegen, bis auf Carlos Eduardo Rocha musste sich jeder seiner Gegner sogar vorzeitig geschlagen geben. Zuletzt durften Sean Pierson und der frühere Strikeforce-Mittelgewichtschampion Jake Shields die Kraft in Ellenbergers Fäusten spüren. Keiner hielt länger als drei Minuten durch.

Dieses Aufeinandertreffen sollte eine sehr spannende Angelegenheit werden. Auf der einen Seite Sanchez, der bisher erst einmal vorzeitig wegen eines Cuts einen Kampf verlor und auf der anderen Seite Ellenberger, der seine Gegner in jüngster Vergangenheit einfach überrollt hat.
Sanchez könnte sich mit einem Sieg wieder in die Top fünf des Weltergewichts katapultieren, während Ellenberger seinen dortigen Platz verteidigen und damit seine Chance auf den Titel bewahren will.

Stefan Struve vs. Dave Herman

Wenn wir bei Stefan Struve (22-5) von einem alten Bekannten sprechen, so ist das fast eine Beleidigung für den gerade erst 23-jährigen Niederländer. Aber der „Wolkenkratzer“ absolviert hier bereits seinen zehnten Kampf in der UFC, innerhalb von knapp drei Jahren, wobei er sieben Mal als Sieger den Käfig verließ. Nach zwei vorzeitigen Siegen, gegen Christian Morecraft und Sean McCorkle, zerstörte ein Superman-Punch von Travis Browne im letzten Mai Struves vorläufige Ambitionen, in höhere Gefilde der Schwergewichtsklasse vorzustoßen. Nach einem Sieg via Triangle Choke, gegen Publikumsliebling Pat Barry im vergangenen Oktober, ist Struve nun wieder auf der Siegerstraße.

Ein großes Stoppschild möchte Dave Herman (21-2) sein. Seit seinem 22. Lebensjahr MMA-Profi, tingelte Herman in den letzten fünf Jahren durch kleinere Veranstaltungen und kämpfte unter anderem für EliteXC, Bellator oder World Victory Road: Sengoku. Im vergangenen Juni durfte Herman endlich sein Können in der UFC zeigen und konnte gegen Jon Olav Einemo einen (T)KO und damit ein erfolgreiches Debüt feiern. Einem positiven Befund auf Marihuana ist es zu verdanken, dass Herman erst jetzt seinen zweiten Kampf bekommt.

Aaron Simpson vs. Ronny Markes

Von den schweren Jungs geht es vorübergehend ins Mittelgewicht und damit zum Kampf zwischen Aaron Simpson (11-2) und Ronny Markes (12-1). Simpson gehört zu den besten puren Ringern im Mittelgewicht. Trotz zuletzt drei Siegen durch Punktentscheid, gegen Mario Miranda, Brad Tavares und Eric Schafer, gilt der 37-jährige Simpson weniger als Anwärter auf einen Titelkampf, sondern eher als Test für aufstrebende Mittelgewichte.

In diese Kategorie fällt sein Gegenüber Ronny Markes. Das Halbschwergewicht Markes hat mit 23 Jahren bereits dreizehn Kämpfe absolviert und sich dabei vor allem in seiner Heimat Brasilien einen Namen gemacht. Nach einem Sieg über den PRIDE-Veteranen Paulo Filho verpflichtete ihn die UFC Mitte letzten Jahres. In seinem ersten Kampf für den neuen Arbeitgeber wurde Markes gegen Karlos Vemola von den Punktrichtern eindeutig zum Sieger erklärt. Diesem Kampf folgt nun der Wechsel ins Mittelgewicht gegen Aaron Simpson.

Stipe Miocic vs. Philip De Fries

Zurück ins Schwergewicht und zum Kampf zwischen Stipe Miocic (7-0) und Philip De Fries (8-0 (1)). Beide absolvieren hier ihren zweiten Kampf in der UFC und beide hoffen, dass die Null in ihrer Niederlagenspalte stehen bleibt.

Nachdem De Fries bisher nur in England gekämpft hat, gibt er mit diesem Kampf nun sein Debüt in Nordamerika. Der 25-Jährige gilt als starker Grappler und darf sich mit einem lilafarbenen BJJ-Gürtel schmücken. In seinem UFC-Debüt konnte De Fries seinen Landsmann Rob Broughton mittels Punktentscheid besiegen.

Ihm gegenüber steht mit Stipe Miocic ein älterer, aber nicht unbedingt erfahrenerer Kämpfer. Miocic konnte sich in seiner Karriere vor allem im Amateurringen in der NCAA Division 1 sowie als Sieger im Golden Gloves-Amateurboxturnier einen Namen machen. Berüchtigt sind sowohl seine Schläge, als auch seine harten Lowkicks. In seinem UFC-Debüt musste Miocic zum ersten Mal über die Distanz gehen, bekam aber gegen Joey Beltran, bei UFC 136, einen einstimmigen Punktentscheid zugesprochen.

T. J. Dillashaw vs. Walel Watson

Im ersten Kampf auf Fuel TV werden im Bantamgewicht die Gazelle Walel Watson (9-3) und T. J. Dillashaw (4-1) aufeinandertreffen. Für Walel Watson ist es bereits der dritte UFC-Kampf seit Oktober. Der 27-Jährige konnte in seinem Debüt Joseph Sandoval nach 80 Sekunden (T)KO schlagen, bevor er anschließend gegen Yves Jabouin, bei UFC 140, eine geteilte Punktentscheidung verlor. Der Kalifornier hat zwar jede Menge Siege durch Aufgabegriffe vorzuweisen, zuletzt ließ er jedoch eher die Fäuste fliegen.

T. J. Dillashaw sollte sich also in Acht nehmen. Zwar konnte sich der starke Ringer bis ins Finale der letzten Staffel von The Ultimate Fighter vorkämpfen, dort ging er jedoch sang- und klanglos gegen John Dodson nach zwei Minuten (T)KO. Nach dieser ersten Niederlage seiner noch jungen Karriere bekommt Dillashaw nun gleich den nächsten Kämpfer vorgesetzt, der seine Fähigkeiten im Stand testen soll. Ob er gegen Watson im Stand bestehen oder den 12 Zentimeter größeren Kämpfer zumindest auf die Matte bringen kann, wird nicht nur den Kampf, sondern auch seine UFC-Karriere maßgeblich beeinflussen.

Für die europäischen MMA-Fans sollte noch zumindest einer der Facebook-Vorkämpfe interessant sein. Im zweiten Kampf des Abends trifft UFC-Debütant Justin Salas (9-3) auf den 27-jährigen Finnen Anton Kuivanen (16-4), den ersten finnischen UFC-Kämpfer seit 1997 und die Nummer zwei unter Europas Leichtgewichten.

UFC On Fuel TV: Sanchez Vs. Ellenberger
15. Februar 2012
Omaha Civic Auditorium in Omaha, Nebraska, USA

Hauptkämpfe
Diego Sanchez vs. Jake Ellenberger
Stefan Struve vs. Dave Herman
Aaron Simpson vs. Ronny Markes
Stipe Miocic vs. Philip De Fries
Walel Watson vs. T. J. Dillashaw

Vorkämpfe
Ivan Menjivar vs. John Albert
Jonathan Brookins vs. Vagner Rocha
Buddy Roberts vs. Sean Loeffler
Anton Kuivanen vs. Justin Salas
Tim Means vs. Bernardo Magalhaes