Vorberichte

UFC Japan mit Josh Barnett, Roy Nelson und natürlich Nick Hein

Foto: Zuffa LLC

Konnichi wa! Zum vierten Mal ist die UFC gerade in Saitama in Japan zu Gast, im Gepäck hat sie u.a. Josh Barnett, Roy Nelson, Gegard Mousasi und Nick Hein. Ganze drei Wochen, nachdem zum letzten Mal die Scheinwerfer über dem Octagon angeschaltet wurden, werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag deutscher Zeit zehn Duelle in der altehrwürdigen Saitama Super Arena ausgetragen.

Die 75. UFC Fight Night kann in Deutschland über den UFC Fight Pass verfolgt werden, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm (UFC Fight Pass): Sonntag, 27. September, 2 Uhr
Hauptprogramm (UFC Fight Pass): Sonntag, 27. September, 4 Uhr

Hauptkampf
Das Duell der Außenseiter: Träfe man Josh „The Warmaster“ Barnett (33-7) oder Roy „Big Country“ Nelson (20-11) ohne jegliches MMA-Hintergrundwissen auf der Straße, man würde kaum erkennen, dass man zwei Leistungssportler vor sich hat. Die zwei sehen zwar nicht so gefährlich aus wie Alistair Overeem oder Brock Lesnar, unterschätzen sollte man sie trotzdem nicht, denn die beiden schlagstarken Veteranen haben im Laufe langer Karrieren bereits einige der größten Namen des Sports geschlagen.

Einige dieser Siege hat Josh Barnett an exakt jenem Ort eingefahren, an den er an diesem Wochenende zum ersten Mal seit Jahren zurückkehren wird. Einen nicht unerheblichen Teil seiner Karriere hat der „Warmaster“, damals noch als „Babyfaced Assassin“ unterwegs, für Pride FC in der Saitama Super Arena verbracht – Barnatt stand dort u.a. Legenden wie Antonio Rodrigo Nogueira, Mirko CroCop und Mark Hunt gegenüber.

Das ist lange her, seitdem hat sich der mittlerweile 37-Jährige u.a. in den Dienst von Affliction und Strikeforce gestellt, bevor er 2013 zurück zur UFC kam, bei der er zu Beginn seiner Karriere bereits einige Male im Octagon gestanden hatte. Mit einem schnellen T.K.o.-Sieg gegen Frank Mir gelang Barnett ein fulminantes Comeback, wenige Monate später jedoch entgleiste er böse gegen Travis Browne, der den Veteranen in der ersten Runde mit Ellbogenstößen K.o. schlug.

Dieser Kampf fand eine knappe Stunde vor Anderson Silvas Beinbruch im zweiten Duell mit Chris Weidman statt – im Dezember 2013 – und seitdem stand Barnett nicht mehr im Octagon.

Für Nelson ist die Saitama Super Arena ebenfalls kein unbekannter Ort, allerdings verbindet er eher negative Erinnerungen an die historische Stätte. Falls er sich überhaupt noch an seinen letzten Besuch erinnern kann, denn vor beinahe genau einem Jahr wurde er an dieser Stelle von Mark Hunt brutal ins Reich der Träume geschickt.

Allgemein lief es zuletzt nicht besonders gut für den Sieger der 10. „The Ultimate Fighter“-Staffel. Lediglich einen seiner letzten fünf Kämpfe konnte der dickbäuchige K.o.-Schläger gewinnen, und das gegen einen alternden Rodrigo Nogueira.

Zwar hat Nelson mit Stipe Miocic, Daniel Cormier, Hunt und zuletzt Alistair Overeem lediglich gegen die besten Kämpfer der Gewichtsklasse verloren, trotzdem steht „Big Country“ momentan auf dünnem Eis, das mit einer weiteren Niederlage durchaus brechen könnte. Das ist übrigens keine Anspielung auf seine körperliche Verfassung.

Co-Hauptkampf
Deutlich sauberer herausgearbeitete Muskelpartien als im Hauptkampf wird es im Co-Hauptkampf des Abends zu sehen geben. Mit Gegard „Dreamcatcher“ Mousasi (37-5-2) und Uriah „Primetime“ Hall (11-5) stehen sich dort zwei gefährliche Mittelgewichte gegenüber, die in Japan auf aktuelle Siege aufbauen wollen.

Hall ist ein explosiver Kämpfer, der im Stand brandgefährlich ist, allerdings hin und wieder zu emotional kämpft. Das wird man von Mousasi wohl nie behaupten können – der Niederländer hat seine Stärken ebenfalls in den schlag- und trittlastigen Disziplinen, bewahrt im Käfig aber stets die Ruhe und Mimik eines Baumes. Weniger gefährlich macht ihn das nicht – in der UFC konnte der 30-Jährige bereits Mark Munoz und Dan Henderson vorzeitig besiegen.

Hall hat diesen Kampf recht kurzfristig angenommen – glücklicherweise früh genug, um noch ein Visum zu bekommen – und steht in den Ranglisten ein gutes Stück unter Mousasi, weshalb ein Sieg für ihn einen immensen Schritt nach vorne bedeuten würde. Mousasi dagegen bekäme von einem Sieg recht wenig Aufwind, will jedoch aktiv bleiben. In seinem letzten Kampf hat er im Mai Costa Philippou in Rente geschickt und ein großer Teil der Mittelgewichts-Top-Ten ist momentan nun einmal schon fest verplant.

Den Fans soll es recht sein – langweilig dürfte es zwischen Hall und Mousasi nicht werden.

Restlicher Event
Aus deutscher Sicht natürlich besonders interessant ist der vierte UFC-Kampf von Nick „Sergeant“ Hein (12-2), der in der Heimat seiner Frau seine erste UFC-Siegesserie starten will, nachdem sich bisher Sieg und Niederlage abgewechselt haben.

Der Kölner verbringt seine Trainingscamps mittlerweile in Thailand im „Tiger Muay Thai“-Gym unter der Aufsicht von UFC-Veteran Roger Huerta. Das Training mit UFC-Kollegen wie Mairbek Taisumov und Alan Omer hat sich im Juni ausgezahlt, als Hein in Berlin einen deutlichen Punktsieg gegen den UFC-Neuling Lukasz Sajewski holen konnte.

Am Samstag wird Hein schon wieder auf einen Octagon-Debütanten treffen: Yusuke Kasuya (9-1) ist bisher meist in Asien für Legend FC und Shooto angetreten und hat neun seiner zehn Kämpfe gewonnen. Über die Distanz ist der 25-Jährige aus Sagamihara dabei noch nie gegangen, bis auf einen Abbruch durch den Ringarzt hat jeder seiner sonstigen Kämpfe durch Aufgabe geendet.

Ebenfalls interessant dürfte der Fliegengewichtskampf zwischen Kyoji Horiguchi (15-2) und Chico „The King“ Camus (14-6) werden. Beide haben zuletzt verloren – Horiguchi einen Titelkampf gegen Demetrious Johnson, Chico Camus gegen den möglicherweise nächsten Titelherausforderer Henry Cejudo – gehören aber immer noch zu den Top-Kämpfern im Fliegengewicht.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 75: Barnett vs. Nelson
Samstag, 26. September 2015
Saitama Super Arena in Saitama, Japan


Hauptprogramm (UFC Fight Pass)
Josh Barnett vs. Roy Nelson
Gegard Mousasi vs. Uriah Hall
Kyoji Horiguchi vs. Chico Camus
Takeya Mizugaki vs. George Roop
Katsunori Kikuno vs. Diego Brandao
Mizuto Hirota vs. Teruto Ishihara

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Keita Nakamura vs. Li Jingliang
Nick Hein vs. Yusuke Kasuya
Naoyuki Kotani vs. Kajan Johnson
Shinsho Anzai vs. Roger Zapata