Vorberichte

UFC Busan: Rakic und Oezdemir wollen Titelkampf, Edgar vs. Korean Zombie

Aleksander Rakic (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Der letzte Pay-per-View des Jahres ist Geschichte, dennoch darf sich der UFC-Tross noch nicht in die Weihnachtsferien verabschieden. Stattdessen geht es am Samstag, den 21. Dezember, nach Südkorea. In Busan findet eine Fight Night statt, die das Wettkampfjahr endgültig beenden wird. Den Hauptkampf des Abends bestreitet der Lokalmatador Chan Sung Jung. Der „Korean Zombie“ bekommt es mit dem Ex-Weltmeister Frankie Edgar zu tun. Zuvor machen Volkan Oezdemir und Aleksandar Rakic die Vorherrschaft im europäischen Halbschwergewicht unter sich aus.

Sowohl das Vorprogramm, als auch das Hauptprogramm von UFC Busan werden auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird zudem auf DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 11,99 Euro mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit, oder 119 Euro im Jahr. Der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm (ufc.tv): Samstag, 21. Dezember, 08:00 Uhr
Hauptprogramm (ufc.tv/DAZN): Samstag, 21. Dezember, 11:00 Uhr

Der Main Event: Frankie Edgar vs. Chan Sung Jung

Die UFC hat einen neuen Weltmeister im Federgewicht. Im Co-Hauptkampf von UFC 245 setzte sich Alexander Volkanovski eindeutig gegen den nun ehemaligen Champion Max Holloway durch. Da UFC-Präsident Dana White umgehend einen Rückkampf ankündigte, kann sich der Rest der Gewichtsklasse nun in Ruhe sortieren.

Eine perfekte Gelegenheit für Chan Sung Jung (15-5). Der „Korean Zombie“ kehrte 2017 ins Octagon zurück, nachdem er zuvor in Südkorea seinen Wehrdienst abgeleistet hatte. Seitdem schlug er erst Dennis Bermudez in der ersten Runde K.o., bevor ihn selbst ein ähnliches Schicksal ereilte. Fünf Runden lang dominierte er Yair Rodriguez im Stand, bevor sein Kontrahent in der letzten Sekunde des Kampfes einen Ellenbogenstoß landete, der Jung die Lichter ausknipste.

Trotz dieses herben Rückschlages sah die UFC im „Korean Zombie“ Potenzial und ließ ihn bereits ein halbes Jahr später gegen den noch höher eingeschätzten Renato Moicano antreten. Für den Brasilianer benötigte der 32-Jährige dann nicht einmal eine Minute, sodass er sich nun sofort wieder im Rennen um einen Titelkampf befindet.

Bevor es aber um das Gold geht, muss Jung noch eine Hürde überwinden. Diese Hürde trägt den Namen Frankie Edgar (23-7-1) und war ihres Zeichens Weltmeister im Leichtgewicht der UFC. Seit dem Verlust dieses Gürtels ist „The Answer“ im Federgewicht unterwegs und präsentierte sich nicht weniger beeindruckend. So stehen unter anderem Siege über Chad Mendes, Jeremy Stephens und Yair Rodriguez in der Vita des 38-Jährigen.

Lediglich an der Spitze biss er sich stets die Zähne aus. Zweimal unterlag er Jose Aldo in Titelkämpfen, einmal Max Holloway. Aus diesen Niederlagen zog Edgar schließlich seine Schlüsse und kündigte einen Wechsel ins Bantamgewicht an. Sein Debüt in der neuen Division sollte am 25. Januar 2020 gegen Cory Sandhagen stattfinden. Da sich jedoch Brian Ortega verletzte und UFC Busan so ohne Hauptkampf da stand, verschob Edgar seine Pläne und bekommt es nun mit Chan Sung Jung zu tun.

Das restliche Programm

Im Co-Hauptkampf des Abends stehen sich zwei der besten Halbschwergewichte gegenüber, die Europa derzeit zu bieten hat. Volkan Oezdemir (16-4) schaffte 2017 den Sprung in die UFC und machten sich schnell einen Namen als K.o.-Schläger. Schon nach drei Kämpfen fand sich „No Time“ in einem Titelkampf mit Daniel Cormier wieder, den er jedoch verlor. Anschließend musste er in einem Rear-Naked-Choke von Anthony Smith abklopfen und wurde von Dominick Reyes äußerst umstritten nach Punkten geschlagen. Bei seinem letzten Auftritt präsentierte sich Oezdemir dann stark wie nie und dominierte einen überforderten Ilir Latifi, bevor er in der zweiten Runde den Sack zumachte.

Einen ähnlich steilen Aufstieg hat Aleksandar Rakic (12-1) hinter sich. Auch der Österreicher feierte sein UFC-Debüt im Jahr 2017 und konnte dabei Francimar Barroso nach Punkten bezwingen. Anschließend lieferte er gegen Justin Ledet eine der dominantesten Leistungen aller Zeiten ab. Dass er Kämpfe auch beenden kann, bewies der 27-Jährige in seinen letzten beiden Kämpfen. Erst knockte er Devin Clark mit einer Spinning Back Fist aus, dann schickte er Jimi Manuwa mit einem Head Kick in Rente. Nun muss sich Rakic gegen die die Top-5 der Welt beweisen.

Zuvor kehrt einer der spektakulärsten Kämpfer im UFC-Kader ins Octagon zurück. Seit seiner Niederlage gegen Jeremy Stephens Anfang 2018 war Doo Ho Choi (14-3) auf der Ersatzbank gesessen, nun gibt der „Korean Superboy“ gegen Charles Jourdain (9-2) sein Comeback.

Mit von der Partie ist auch Ciryl Gane (5-0). Es wird bereits der dritte UFC-Kampf für den Franzosen sein, der erst vor einem halben Jahr beim Weltmarktführer anheuerte. Seitdem zeigte der Weltklasse-Kickboxer, dass auch auf der Matte mit ihm zu rechnen ist. Erst bezwang er den BJJ-Schwarzgurt Raphael Pessoa mit einem Arm-Triangle-Choke, bevor er Dontale Mayes in einem Heel Hook abklopfen ließ. In Busan trifft „Bon Gamin“ auf Tanner Boser (17-5-1).

Anbei das komplette Programm in der Übersicht:

UFC on ESPN+ 23
Sajik Arena, Busan, Südkorea
21. Dezember 2019

Hauptprogramm (Dazn/ufc.tv)
Chan Sung Jung vs. Frankie Edgar
Volkan Oezdemir vs. Aleksandar Rakic
Doo Ho Choi vs. Charles Jourdain
Da Un Jung vs. Mike Rodriguez
Jun Yong Park vs. Marc-Andre Barriault
Kyung Ho Kang vs. Ling Pingyuan

Vorprogramm (ufc.tv)
Cyril Gane vs. Tanner Boser
Seung Woo Choi vs. Suman Mokhtarian
Dong Hyun Ma vs. Omar Antonio Morales Ferrer
Alexandre Pantoja vs. Matt Schnell
Raoni Barcelos vs. Said Nurmagomedov
Miranda Granger vs. Amanda Lemos
Alateng Heili vs. Ryan Benoit