Vorberichte

UFC 243: Es kann nur einen geben

Whittaker vs. Adesanya (Quelle: Zuffa LLC)

Nicht einmal zwei Jahre nach seinem UFC-Debüt steht Israel Adesanya kurz davor, in einem Satz mit den größten Stars der Organisation genannt zu werden. Innerhalb von sechs Kämpfen wurde der charismatische Neuseeländer nicht zur zum Interims-Weltmeister im Mittelgewicht, sondern auch zu einem der bekanntesten Gesichter in der Welt der gemischten Kampfkünste. Obwohl Adesanya zuletzt einen Härtetest in Form von Kelvin Gastelum bestehen konnte, steht ihm seine schwerste Aufgabe am 6. Oktober bevor. Im australischen Melbourne will der „Last Stylebender“ seinen Titel mit dem von Weltmeister Robert Whittaker vereinen. Zwar hat UFC 243 darüber hinaus einen unterhaltsamen Co-Hauptkampf zwischen Al Iaquinta und Dan Hooker zu bieten, die Hauptlast wird jedoch eindeutig von den beiden Champions getragen. Für deutsche Fans gibt es allerdings noch ein absolutes Highlight: Khalid Taha bestreitet gegen Bruno Silva seinen dritten UFC-Kampf.

Das Vorprogramm von UFC 243 wird auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das anschließende Hauptprogramm wird auf DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 11,99 Euro mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit oder 119 Euro im Jahr. Der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten: 
Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv): Sonntag, 06. Oktober, 00:45 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv/DAZN): Sonntag, 06. Oktober, 02:00 Uhr
Hauptprogramm (DAZN): Sonntag, 06. Oktober, 04:00 Uhr

Der Main Event: Robert Whittaker vs. Israel Adesanya

„Israel Adesanya ist drauf und dran, das Gesicht der UFC zu werden. Die beiden kämpfen, um herauszufinden, wer der beste Kämpfer in der UFC ist“. So schätzt zumindest Chael Sonnen den anstehenden Titelkampf zwischen Mittelgewichtschampion Robert Whittaker und Interims-Champion Israel Adesanya (17-0) ein. Nun wäre dies nicht das erste Mal, dass Sonnen mit seinen Aussagen völlig daneben liegt, in diesem Fall könnte er jedoch (zumindest teilweise) Recht haben.

Denn Israel Adesanya gehört schon vor diesem so wichtigen Kampf zu den bekanntesten Kämpfern in der UFC. Das liegt nicht zuletzt am Charisma des 30-jährigen Neuseeländers. Adesanya ist nie um einen Spruch verlegen, versorgt seine Fans auf Social Media ununterbrochen mit unterhaltsamen Memes und hat kein Problem damit, seine gewaltigen Ziele in der Öffentlichkeit zu kommunizieren.

Am Ende sind es jedoch vor allem die kämpferischen Qualitäten des gebürtigen Nigerianers, die die Zuschauer zum Einschalten bewegen. Adesanya ist einer der am höchsten dekorierten Kickboxer im MMA, konnte unter anderem drei Turniere bei „King in the Ring“ sowie eines bei „Glory“ für sich entscheiden. Seine Bilanz von 75 Siegen bei nur fünf Niederlagen spricht eine eindeutige Sprache.

Seit seinem MMA-Debüt im Jahr 2012 eignete sich der „Last Stylebender“ zusätzlich eine solide Takedown-Verteidigung und gefährliches BJJ an. Mithilfe dieser Kombination gewann er jeden seiner ersten fünf UFC-Kämpfe, bevor er im vergangenen April erstmals um einen Gürtel des Weltmarktführers antrat. Gegen Kelvin Gastelum musste Adesanya zwar einiges einstecken, zeigte aber gleichzeitig seine Mentalität und fuhr dank einer überragenden letzten Runde einen einstimmigen Punktsieg ein.

Im Hauptkampf von UFC 243 steht ihm nun sein härtester Test bevor. Robert Whittaker (20-4) ist nicht umsonst der unumstrittene Weltmeister in einer der umkämpftesten Gewichtsklassen der UFC. Der „Reaper“ katapultierte sich mit Siegen über Derek Brunson und Ronaldo „Jacare“ Souza 2017 auf den Radar der weltweiten MMA-Gemeinde, bevor er gegen Yoel Romero um den Interim-Titel im Mittelgewicht antrat. Einem einstimmigen Punktsieg folgte eine Beförderung zum alleinigen Weltmeister. Zur Belohnung durfte er erneut gegen den kubanischen Ringer antreten, erneut behielt er die Oberhand.

Weit über ein Jahr ist dieser Kampf nun her, Verletzungen bremsten den Siegeszug des 28-Jährigen seither aus. Dementsprechend viele Fragen stellen sich vor seinem Comeback: Ist Whittaker nach 50 Minuten mit Yoel Romero noch der Alte? Welche neuen Fähigkeiten bringt er mit ins Octagon? Verlagert er sich gegen den Glory-Kickboxer erstmals aufs Ringen oder bleibt er wie gewohnt im Stand? Sie allesamt sollen am 6. Oktober beantwortet werden.

Das weitere Programm

Bevor es im 56.000 Zuschauer fassenden Marvel Stadium um den Titel geht, stehen noch zehn weitere Kämpfe auf dem Programm. Das wohl wichtigste Aufeinandertreffen ist zugleich der Co-Hauptkampf des Abends. Mit Al Iaquinta (14-5-1) und Dan Hooker (18-8) stehen sich hier zwei Leichtgewichte gegenüber, die immer für einen unterhaltsamen Kampf zu haben sind. Hooker feierte zuletzt mit einem K.o.-Sieg über James Vick den größten Triumph seiner Laufbahn und will gegen den ehemaligen Titelherausforderer Iaquinta den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen. „Raging Al“ hingegen muss sich von einer Punktniederlage gegen Donald Cerrone erholen.

Neben Whittaker und Hooker verstärkt mit Tai Tuivasa (10-2) ein weiterer Australier das Programm. Für den schlagstarken Fanliebling geht es in Melbourne um nichts weniger als um seine UFC-Karriere. Nach Niederlagen gegen Junior Dos Santos und Blagoy Ivanov muss der 26-Jährige gegen Sergey Spivak (9-1) zeigen, dass er gegen die Besten der Welt mithalten kann.

Eröffnet wird der Kampfabend von Khalid Taha (13-2). Der Dortmunder steigt zum dritten Mal für die UFC ins Octagon und peilt den zweiten Sieg in Serie an. Zuletzt knockte Taha den hoch gehandelten Boston Salmon in nur 25 Sekunden aus und machte sich so einen Namen bei der weltweiten MMA-Gemeinde. Auf diesem Sieg gilt es gegen den Brasilianer Bruno Silva (11-3-1) aufzubauen.

Das komplette Programm von UFC 243 in der Übersicht:

UFC 243
6. Oktober 2019
Marvel Stadium, Melbourne, Australien

Titelkampf im Mittelgewicht (Dazn)
Robert Whittaker vs. Israel Adesanya

Hauptprogramm (Dazn)
Dan Hooker vs. Al Iaquinta
Sergey Spivak vs. Tai Tuivasa
Luke Jumeau vs. Dhiego Lima
Yorgan De Castro vs. Justin Tafa

Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv)
Rostem Akman vs. Jake Matthews
Maki Pitolo vs. Callan Potter
Megan Anderson vs. Zarah Fairn dos Santos
Jamie Mullarkey vs. Brad Riddell

Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv)
Nadia Kassem vs. Ji Yeon Kim
Khalid Taha vs. Bruno Silva